Vienna Capitals

///
3 mins read

Die Capitals sind am Ende der vergangenen Playoffs am verdienten Champion KAC gescheitert und mussten sich mit Rang zwei begnügen, nachdem sie die Zwischenrunde mit makellosen 10 Siegen dominiert hatten. Um auch 2019/20 wieder bis tief in die Playoffs vorzustoßen und im Kampf um den Titel mitzumischen hat man einige interessante neue Spieler in die Hauptstadt gelotst. Unter ihnen ein Torhüter, der bereits die USA bei olympischen Spiele vertreten durfte (Ryan Zapolski) und der Top-Torschütze eines direkten Ligakonkurrenten (Ty Loney, kommt von den 99ers). Seine Eishockey-Schuhe an den Nagel gehängt hat nach einer langen, beeindruckenden Karriere Andreas Nödl, der vor seinem Engagement in Wien bei den Philadelphia Flyers und bei den Carolina Hurricanes eines der glänzenden Aushängeschilder Österreichs in der NHL war.

Der Start in die Champions Hockey League Saison verlief für die Wiener mit einem Sieg aus drei Spielen nicht ganz nach Wunsch, allerdings waren mit den Adlern Mannheim und Djurgården Hockey auch Top-Klubs des europäischen Eishockey die Feuertaufe am Beginn der neuen Spielzeit.

Neuzugänge:

Ryan Zapolski (USA) (Tormann): zuletzt drei Jahre bei Jokerit, davor drei Jahre bei Lukko, 2017/18: Olympiateilnehmer mit dem Team USA

Mark Flood (CAN) (Verteidiger): 2016/17 bereits in der EBEL bei Salzburg (61 Spiele, 29 Scorerpunkte), zuletzt zwei Jahre in Finnland, 39 NHL Spiele, 411 AHL Spiele 

Brenden Kichton (USA) (Verteidiger): 364 AHL Spiele, zuletzt in Finnland bei SaiPa (49 Spiele, 23 Scorerpunkte) 

Kyle Baun (USA) (Stürmer): 191 AHL Spiele (65 Scorerpunkte), letzte Saison 64 Spiele (75 Scorerpunkte) für die Belfast Giants in der EIHL

Ty Loney (USA) (Stürmer): letzte Saison 62 Spiele für die Graz 99ers in der EBEL (54 Scorerpunkte, 28 Tore), 88 Spiele in der AHL 

Henrik Neubauer (AUT/SWE) (Stürmer): zuletzt zwei Jahren 112 Spiele in der EBEL für Dornbirn (15 Scorerpunkte), davor 6 Spiele in der SHL 

Mike Zalewski (USA) (Stürmer): Ersatz für C.J. Stretch, zuletzt zwei Jahre in Deutschland (106 Spiele, 53 Scorerpunkte), 6 NHL Spiele, 194 AHL Spiele 

Abgänge:

Patrick Mullen (Belfast Giants), Andreas Nödl (Karriereende), Benjamin Nissner (Tingsryds AIF), Mat Clark (Karriereende), Emilio Romig (Dornbirn), Kelsey Tessier (Västeras IK), Jean-Philippe Lamoureux (Salzburg), Peter Schneider (Biel), Chris DeSousa (Sport)

Saison 2018/19 Rückblick:

Grunddurchgang: 44 Spiele 29 Siege 15 Niederlagen 162:117 Tore 87 Punkte Platz 2
Platzierungsrunde: 10 Spiele 10 Siege ( 0 Niederlagen 47:21 Tore 32 Punkte Platz 1

Play-Off:
Viertelfinale gegen Znojmo 4:1 (7:0, 3:4, 5:2, 4:2, 5:1)
Halbfinale gegen Salzburg 4:3 (4:2, 2:1 n.V., 3:4 n.V., 3:5, 2:1 n.V., 2:3 n.V., 3:1)
Finale gegen KAC 2:4 (3:2 n.V., 0:1, 3:2, 2:3, 0:2, 2:3 n.V.)

Top-Scorer: Christopher DeSousa 72 Spiele 46 Tore 37 Assists 83 Punkte 

Pre-Season 2019/20:

MAC Budapest – Vienna Capitals 1:3
HK Mountfield – Vienna Capitals 5:1
Vienna Capitals – Eisbären Berlin 8:3

 

Comments