EC Red Bull Salzburg

///
2 mins read

Red Bull Salzburg muss im Herbst 2019 zusehen wie Klagenfurt, Wien und Graz ihre Saison in der prestigeträchtigen Champions Hockey League beginnen. Für Salzburger Verhältnisse ist das Ausscheiden im Halbfinale der EBEL gegen die Capitals und damit verbunden die verpasste Qualifikation für die CHL als eher enttäuschendes Abschneiden zu verbuchen. Das Kommando hinter der Spielerbank in Salzburg führt seit Sommer Matt McIlvane, der in den vergangenen Jahren als Assistant Coach für die Münchner Red Bulls in der DEL tätig war. Er kann auf einige hochkarätige Neuzugänge und einen Kern von bewährten Cracks setzen, die gemeinsam das Potential haben sollten, Salzburg ins Rennen um die vordersten Ränge zu bringen.

Am Ende der Saison beendete mit Matthias Trattnig eine der schillerndsten Figuren des österreichischen Eishockey seine beeindruckende Karriere. Seine Rückennummer 51 wird völlig zu Recht kein anderer Spieler in Salzburg mehr tragen.

Neuzugänge:

Jean – Philippe Lamoureux (USA) (Tormann): bereits drei Stationen in der EBEL, zuletzt drei Jahre in Wien, davor vier Jahre Villach, davor ein Jahr Laibach, EBEL Champion 2016/17

Derek Joslin (CAN) (Verteidiger): zuletzt fünf Jahre in der DEL bei München und Nürnberg (327 Spiele, 155 Scorerpunkte), 300 AHL Spiele 

Brendan Mikkelson (CAN) (Verteidiger): 61 DEL Spiele, 157 SHL Spiele, 131 NHL Spiele, 378 AHL Spiele 

Bud Holloway (CAN) (Stürmer): 1 NHL Spiel, 284 AHL Spiele (206 Scorerpunkte), 350 SHL Spiele 

Chad Kolarik (USA) (Stürmer): 6 NHL Spiele, 302 AHL Spiele, 78 SHL Spiele, 174 DEL Spiele, DEL Champion 2018/19

Abgänge:

Matthias Trattnig (Karriereende), Alexander Cijan (Linz), Steve Michalek, Brant Harris, Dustin Gazley, Ryan Duncan, Chris VandeVelde, Will O’Neill, Bobby Raymond (Iserlohn) 

Saison 2018/19 Rückblick:

Grunddurchgang: 44 Spiele 25 Siege  19 Niederlagen  181:125 Tore 76 Punkte Platz 4
Platzierungsrunde: 10 Spiele 3 Siege 7 Niederlagen 23:39 Tore 11 Punkte Platz 5
Play-Off: Viertelfinale gegen Fehervar 4:2 (0:1, 3:2 n.V., 6:4, 5:4, 1:2 n.V., 6:1)
Halbfinale gegen Wien 3:4 (2:4, 1:2 n.V., 4:3 n.V., 5:3, 1:2 n.V., 3:2 n.V., 1:3)

Top-Scorer: John Hughes: 66 Spiele 23 Tore 52 Assists 75 Punkte 

Pre-Season 2019/20:

ZSC Lions – Salzburg 4 : 1 
EHC Biel – Salzburg 5 : 4
Salzburg – Malmö 3 : 5
Salzburg – Helsinki 3 : 4

Salzburg – Slovan Bratislava 5 : 0
EC Bad Tölz – Salzburg 2 : 6

 

 

Comments