NHL Direct #138: Central Division Teil 2

6 mins read

Rund einen Monat vor dem Beginn der neuen Saison wirft NHL Direct einen Blick auf die Kader der einunddreißig Teams. In Teil 5 und 6 widmen wir uns der Central Division mit Regular Season-Sieger Nashville.

St. Louis Blues:
Coach: Mike Yeo (seit 2017)

Position 2017/18: 9. der Western Conference; –
Captain: Alex Pietrangelo

Trades:

VON ZU WER
St. Louis Buffalo Patrik Berglund (F)
Vladimir Sobotka (F)
Tage Thompson (F)
2019 oder 2020 1st Round Pick
2021 2nd Round Pick
Buffalo St. Louis Ryan O’Reilly (F)

Abgänge: Carter Hutton (G – Buffalo), Scottie Upshall (F – Edmonton), Kyle Brodziak (F – Edmonton)
Zugänge: Chad Johnson (G – Buffalo), Tyler Bozak (F – Toronto), Patrick Maroon (F – New Jersey), David Perron (F – Vegas)

St. Louis hätte es am letzten Spieltag der Regular Season noch selbst in der Hand gehabt, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Doch mit der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten beendete man die Saison mit einem Punkt hinter Colorado und damit vorzeitig ohne Post-Season-Teilnahme.
Nun wurde vor allem im Sturm umgebaut, die Offensive der Blues war mit nur zweihundertsechsundzwanzig Toren in der unteren Tabellenhälfte der vergangenen Spielzeit angesiedelt. Königstransfer war der Trade, der Superstar Ryan O’Reilly nach St. Louis brachte. Der Ex-Sabre kam in neun Saisonen für Colorado und Buffalo in sechshunderteinundfünfzig Einsätzen auf vierhundertzweiundzwanzig Punkte.
Zusätzlich holten sich die Blues mit Rückkehrer David Perron, Ex-Leaf Bozak und Maroon aus New Jersey drei erfahrene Stürmer.

Mögliches Line-Up:
Allen – Johnson

Edmundson – Pietrangelo
Bouwmeester – Parayko
Dunn – Bortuzzo
Gunnarsson

Schwartz – Schenn – Perron
Maroon – O’Reilly – Tarasenko
Fabbri – Bozak – Steen
Barbashev – Thomas – Jaskin
Thorburn; Blais

Dallas Stars:
Coach: Jim Montgomery (seit 2018)

Position 2017/18: 10. der Western Conference; –
Captain: Jamie Benn

Abgänge: Kari Lehtonen (G – ?), Dan Hamhuis (D – Nashville), Greg Pateryn (D – Minnesota), Brian Flynn (F – St. Louis), Antoine Roussel (F – Vancouver)
Zugänge: Anton Khudobin (G – Boston), Roman Polak (D – Toronto), Blake Comeau (F – Colorado), Valeri Nichushkin (F – ZSKA Moskau)

Für Dallas endeten die vergangene Saison ebenfalls deutlich hinter den Erwartungen. Mit drei Punkten hinter Colorado beendete man den Grunddurchgang zwar nur knapp ausserhalb der Playoffränge, doch für die Texaner lagen die Ziele wesentlich höher.
Mit der neuen Spielzeit startet auch eine neue Ära in Dallas, denn Jim Montgomery ist der neue Mann hinter der Spielerbank. Meistertrainer Ken Hitchcock beendete sein zweites Engagement bei den Stars nach nur einer Saison und damit auch gleich seine Trainerkarriere.
Spielerisch konnte man Valeri Nichkushkin aus Russland zurückholen und daneben die beiden erfahrenen Polak und Comeau innerhalb der Liga zu sich lotsen.

Mögliches Line-Up:
Bishop – Khudobin

Lindell – Klingberg
Methot – Johns
Heatherington – Polak
Honka

Benn – Seguin – Radulov
Janmark – Spezza – Nichushkin
Comeau – Faksa – Pitlick
Elie – Shore – Ritchie
Dickinson; Gemel

es fehlen: Martin Hanzal (F – verletzt)

Chicago Blackhawks:
Coach: Joel Quenneville (seit 2008)

Position 2017/18: 13. der Western Conference; –
Captain: Jonathan Toews

Trades:

VON ZU WER
Chicago Arizona Jordan Oesterle (D)
Vinnie Hinostroza (F)
Marian Hossa (F – nur Vertrag)
2019 3rd Round Pick
Arizona Chicago Andrew Campbell (D)
Marcus Krüger (F)
Jordan Maletta (F)
MacKenzie Entwistle (F)
2019 4th Round Pick
Chicago Columbus Jordan Schroeder (G)
Columbus Chicago JF Berube (G)
Chicago Vancouver Tanner Kero (F)
Vancouver Chicago Michael Chaput (F)

Abgänge: Viktor Svedberg (D – Calgary), Cody Franson (D – Omsk), Adam Clendening (D – Columbus), Anthony Duclair (F – Columbus)
Zugänge: Cam Ward (G – Carolina), Brandon Manning (D – Philadelphia), Brandon Davidson (D – NY Islanders), Chris Kunitz (F – Tampa Bay), Dominik Kahun (F – München)

Bei den Amerikanern, die in den letzten acht Jahren drei Mal Meister geworden sind, blieb nach dem enttäuschenden Grunddruchgang weit ausserhalb der Playoff-Ränge kaum ein Stein auf dem anderen.
Neben zwei kleineren Trades wurden mit Arizona gleich sieben Spieler getauscht. Chicago ist damit den teuren Vertrag von Legende Marian Hossa los, der seine Karriere beendet hat. Dafür konnte man sich die Dienste einiger junger Spieler sichern.
Auf dem Free-Agent-Markt holten die Hawks die beiden erfahrenen Verteidiger Manning und Davidson nach Chicago sowie Stanley-Cup-Sieger Chris Kunitz ins Boot.
Auf der Torhüterposition wird Cam Ward, der aus Carolina kommt, bis zur Rückkehr von Star-Torhüter Cory Crwaford die Nummer Eins sein und später als BackUp dienen.

Mögliches Line-Up:
Ward – Forsberg

Keith – Jokiharju
Gustafsson – Seabrook
Manning – Rutta
Davidson

Debrincat – Toews – Kahun
Schmaltz – Anisimov – Kane
Kunitz – Kampf – Saad
Krüger – Johnson – Martinsen
Hayden; Sikura

es fehlen: Cory Crawford (G – verletzt), Connor Murphy (D – verletzt), Gustav Forsling (D – verletzt)

für ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

 

Comments