Vorschau auf die WM-Saison

4 mins read

Im kommenden Winter wird es für das österreichische Herren Eishockey Nationalteam wie schon so oft eine klare Zielsetzung geben: Den Wiederaufstieg in die Gruppe der Topnationen in der IIHF und damit verbunden die Teilnahme an der A-WM 2021. Der Weg dorthin führt über das WM-Turnier der Divison I, Gruppe A, das vom 27.04. bis 03.05.2020 in Ljubljana in Slowenien über die Bühne geht. Eine Vorschau von Hans-Peter Gauster.

Ende September wurden von der IIHF die Spieltermine des Turniers, bei dem die österreichische Auswahl auf die Mannschaften von Frankreich, Südkorea, Slowenien, Ungarn und Rumänien trifft, festgelegt. Alle rot-weiß-roten Eishockeyfans dürfen also schon jetzt folgende Termine in Ihrem Kalender für einen furiosen Saisonabschluss im südlichen Nachbarland markieren:

27.04.2020, 20:00 Uhr Slowenien – Österreich
28.04.2020, 19:00 Uhr Österreich – Ungarn
30.04.2020, 13:00 Uhr Österreich – Südkorea
01.05.2020, 19:00 Uhr Österreich – Rumänien
03.05.2020, 16:30 Uhr Frankreich – Österreich

Die beiden Entscheidungsspiele werden aller Voraussicht nach die beiden Duelle gegen die altbekannten Gegner Slowenien und Frankreich sein – beide Nationen teilen über die letzten Jahre das leidige Schicksal Österreichs, ständig dem Wiedereinzug in die A-Gruppe nachzujagen, nur um dann nach erfolgreichem Einzug in die höchste Spielklasse gleich wieder Abstiegskandidat zu sein.

Das Team von Roger Bader wird natürlich auf dem Weg zur Weltmeisterschaft einige Vorbereitungsspiele bestreiten. Ein erster Formtest zur Positionsbestimmung wird die Euro Ice Hockey Challenge in Norwegen vom 04.11. bis 10.11.2019 sein, wo die Gegner Norwegen und Dänemark heißen werden.

Für dieses erste Antreten der österreichischen Auswahl hat Cheftrainer Roger Bader folgende Spieler für den Kader ausgewählt:
Torhüter: David Kickert (BWL), David Madlener (KAC), Florian Vorauer (KAC)
Verteidiger: Erik Kirchschläger (G99), Gerd Kragl (BWL), Philipp Lindner (G99), Patrick Peter (VIC), Stefan Ulmer (EHC Biel, SUI), Layne Viveiros (RBS), Bernd Wolf (VSV), Raphael Wolf (BWL)
Stürmer: Florian Baltram (RBS), Nico Brunner (VSV), Stefan Gaffal (BWL), Manuel Ganahl (KAC), Lukas Haudum (KAC), Stefan Häussle (DEC), Mario Huber (RBS), Patrick Obrist (EHC Kloten, SUI), Emilio Romig (DEC), Peter Schneider (EHC Biel, SUI), Patrick Spannring (VSV), Martin Ulmer (VSV), Ali Wukovits (VIC)

Auch im Februar 2020 beim Österreich Cup darf sich die heimische Auswahl an den gleichen Testspielgegnern, ergänzt um den direkten Konkurrenten im Aufstiegskampf Frankreich, messen. Die finale Entscheidung über den Kader wird der Teamchef schließlich im April treffen müssen. Kurz vor dem Antreten bei der WM sind zwei Trainingslager anberaumt, wo gegen die starken Gegner Tschechien und Slowakei der letzte Feinschliff an Spielanlage und Taktik gelegt werden kann.

Wir hoffen natürlich, dass der Wiederaufstieg in die A-Gruppe gelingen wird. An der Unterstützung durch die treuen österreichischen Schlachtenbummler wird es nicht scheitern, schließlich ist Ljubljana aus dem so eishockeyverrückten Süden Österreichs sehr gut zu erreichen. Das viel größere Projekt für den ÖEHV muss es aber sein, die rot-weiß-rote Mannschaft als Fixstarter in der Gruppe A zu etablieren. Es werden dazu Strukturen nötig sein, die es möglich machen, heimische Nachwuchstalente solide auszubilden und für sie Möglichkeiten zu schaffen, sich auf hohem Wettkampfniveau Spielpraxis zu erarbeiten.

 

Comments