NHL: Senators als zweites kanadisches Team in Runde 2

2 mins read

Die Ottawa Senators sind nach 3:2-Overtime-Sieg in Boston nur das zweite kanadische Team, dass in der zweiten Runde der Stanley Cup Playoffs 2017 stehen.

 

Nachdem die Bruins in Spiel 5 noch gewinnen konnten und somit auf 2:3 in der Serie stellten, trafen sie erneut in Spiel 6 in Bostons TD Garden auf die Senators.

Das erste Tor fiel im Powerplay durch Drew Stafford am Ende des ersten Drittels. Somit ging es mit einem 1:0 für die Bruins in die Pause, nachdem Torhüter Tuukka Rask knappe fünfzehn Sekunden vor Ende des Abschnittes Ottawa-Stürmer Stone am Ausgleich hinderte.

Etwas mehr als drei Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, als der Puck im Powerplay zu Derick Brassard kam. Dessen Onetimer wurde von Bobby Ryan noch einmal abgefälscht und landete im Tor der Bruins. Ungefähr fünf Minuten später eroberten die Senators die Scheibe im Drittel der Bruins und Kyle Turris brachte sie erneut ins Tor der Gastgeber. Somit ging es mit einer Führung für die Gäste in die zweite Pause.

Zwei Minuten ins dritte Drittel hinein versuchte Brad Marchand mit einem Schuss, den Ausgleich zu erzielen. Ottawas Torhüter Craig Anderson konnte diesen noch abblocken, der Rebound sprang jedoch zu Patrice Bergeron, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zum 2:2-Ausgleich traf.

Ohne weiteren nennenswerten Ereignissen fand dieses Spiel den Weg in die Overtime. Dort fasste Daivd Pastrnak nach knappen sechs Minuten eine Strafe aus. Im darauffolgenden Powerplay für Ottawa fand die Scheibe nach schönen Passspiel den Weg zu Clarke MacArthur, der zum 3:2 traf und die Senators damit in die zweite Runde schoss.

Dort trifft die kanadische Hauptstadt auf die New York Rangers, die ihrerseits die Canadiens de Montréal in sechs Spielen besiegt hatten. Die Senators sind damit neben den Edmonton Oilers eines der nur zwei verbliebenen Teams aus Kanada.

 

ring-hockey.at

 

 

Comments