EBEL: Innsbruck vergibt fast einen Drei-Tore-Vorsprung

vs

Zusammenfassung

Die Gäste präsentierten sich eisläuferisch stark und demonstrierten ebenfalls ihr neu gewonnenes Selbstvertrauen nach dem klaren Auswärtserfolg in Dornbirn. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit den besseren Möglichkeiten zunächst auf Seiten der Gäste. Janne Juvonen stand in einer doppelten Unterzahl im Fokus, hielt seinen Kasten aber auch Dank einem Stangentreffer sauber. Auf der Gegenseite ließ Stürmer Andrew Yogan in der 7. Minute ebenfalls eine Topchance liegen (Querlatte). Auch in der Folge wirkten die Gäste einen Hauch spritziger und verpassten bei schnellen Gegenstößen nur knapp. In der 16. Minute jubelten die Haiefans aber über die 1:0-Führung. Nach einem Puckgewinn in der Offensivzone schob Andrew Clark mit aller Cleverness ein. Nur wenige Minuten später ließ John Lammers die große Chance auf das 2:0 liegen.
Dieses Versäumnis holten die Tiroler nur 28 Sekunden später im zweiten Drittel nach. Im Powerplay staubte Andrew Yogan zum 2:0 ab. Und die Nummer zwölf der Tiroler stellte nur drei Minuten später auf 3:0. Nach minutenlangem Dauerdruck schnappte sich Yogan die Scheibe und schlenzte diese wunderschön in das kurze Kreuzeck. Dieser Nackenschlag saß, die Gäste hatten mit den rollenden Angriffen der Hausherren alle Hände voll zu tun. In der 33. Minute scheiterte der aufgerückte Verteidiger Lubomir Stach nur hauchdünn an der Querlatte. Die Haie blieben weiter am Drücker, ließen aber beste Chancen liegen. Andrew Clark bei einem 3 auf 1 und Clemens Paulweber bei einem Breakaway blieben im Abschluss zu ungenau. Kurz vor dem Drittelende hauchte Nemec den Gästen mit dem 1:3 noch einmal Leben ein.
Im Schlussdrittel galt es für die Innsbrucker dann früh eine doppelte Unterzahl zu überstehen. Das Tor zum 2:3 ließ sich in dieser Phase dann nicht vermeiden, die Partie wurde durch Marek Kalus auf einmal wieder richtig spannend. Erst recht als in Minute 47 David Bartos über den 3:3-Ausgleich jubelte. Beinahe wären die Tiroler mit leeren Händen dagestanden, doch abermals rettete die Latte die Innsbrucker vor einem weiteren Verlusttreffer. So ging das Spiel in die Overtime. In dieser Verlängerung erspielten sich die Haie dann unzählige Topmöglichkeiten, doch es sollte bis kurz vor dem Ende dauern, ehe Andrew Clark den finalen Schuss anbrachte – 4:3.
Erste Bank Eishockey Liga, 12. Runde:
So, 21.10.2018: HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ – HC Orli Znojmo 4:3 n.V. (1:0, 2:1, 0:2, 1:0)
Referees: STOLC, TRILAR, Rezek, Sparer; 2.000 Zuschauer
Tore Innsbruck: Clark (16., 65.), Yogan (21./pp, 24.) 
Tore Znojmo: Nemec (38.), Kalus (44/pp), Bartos (47.)
erstebankliga.at

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
Oktober 21, 2018 5:30 pm EBEL EBEL 2018/2019

Ergebnisse

MannschaftT
HC Innsbruck4
HC Znojmo3
 

Comments