(Foto: HCB/Vanna Antonello)

RH-Kaderbewertungen: Wo steht Meister Bozen?

///
1 min read
Zugänge: Tim Campbell (GAP), Massimo Carozza (Concordia Univ.), Paul Geiger (South Carolina), Brett Findlay (Stockton Heat), Tobias Brighenti (Neumarkt), Daniel Catenacci (Hartford Wolf Pack), Mike Blunden (Binghamton), Ivan Deluca (Sterzing), Markus Nordlund (Krefeld), Marco Insam (Ässät), Matti Kuparinen (Ässät), Mat MacKenzie (Springfield), Leland Irving (San Diego),
 Abgänge: Alexander Egger (Karriereende), Mike Angelidis (Karriereende), Markus Gander (Pustertal), Mat Clark (Capitals), Travis Oleksuk (Graz99ers), Austin Smith (Innsbruck), Mike Halmo (Ilves), Robin Gartner (KAC), Chris DeSousa (Capitals), Pekka Tuokkola, Matt Tomassoni (Karriereende),

Tor: 
Leland Irving
Jacob Smith

Verteidigung: 
Tim Campbell
Paul Geiger
Daniel Glira
Matt McKenzie
Stefano Marchetti
Markus Nordlund
Tobias Brighenti

 

Angriff: 
Daniel Frank
Luca Frigo
Marco Insam
Angelo Miceli
Anton Bernard
Massimo Carozza
Ivan Deluca
Matti Kuparinen
Alex Petan
Brett Findlay
Daniel Catenacci
Mike Blunden
Viktor Schweitzer
Andrew Crescenzi

Headcoach:
Kai Suikkanen

  • Trainer
  • Torhüter
  • Verteidigung
  • Angriff
4.3

KurzfassungBewertung

Zur Erklärung: 5 Sterne ist die Beste, 1 Stern die schlechteste Wertung. Die Gesamttabelle (Redaktion+Fanvoting) gibt es am 08.09.2017 auf ring-hockey.at zu sehen.

Die abgelaufene Saison verlief für HCB Südtirol wie ein kleines Märchen. Vom letzten Platz schaffte man es doch noch über die Qualifikationsrunde in die Playoffs , eilte von Sieg zu Sieg und setzte sich im Finale gegen den Favoriten aus Salzburg durch. Doch gibt es heuer erneut ein Happy End für die Füchse?

Ring-hockey.at bietet eine ausführliche Vorschau zu jedem Verein der Erste Bank Eishockey Liga und versucht, folgende Themen zu klären:

Die Sommeraktivitäten: Die Mannschaft der Füchse hat sich über den Sommer klar verändert. 11 Abgänge müssen die Südtiroler verschmerzen, darunter Stützen wie Travis Oleksuk, Austin Smith oder Chris DeSousa. Dem stehen allerdings bereits 13 Neuzugänge gegenüber. Markus Nordlund kommt aus Krefeld nach Bozen, Marco Insam kehrt wieder „heim“. Interessant sich auch die Transfers um Mat MacKenzie, Mike Blunden oder Brett Findlay. Der Kader der heurigen Saison hat mit dem aus dem Vorjahr nicht mehr viel gemeinsam. Dennoch werden die Südtiroler versuchen, ihren Titel zu verteidigen.

 

(Foto: HCB/Vanna Antonello)

 

Tor: Leland Irving ist der neue Top-Goalie beim Meister, welcher eine große Erfahrung aus den besten Ligen der Welt, von der NHL über die KHL bis zur Liiga, mit sich bringt. Der neue Bozner Goalie ist ein äußerst talentierter Spieler, zu seinen Stärken zählt ein exzellentes Positionsspiel und Reaktionsschnelligkeit bei den Rebounds und freiliegenden Scheiben. Außerdem ist er zwischen den Torpfosten sehr wendig und seine spielerische Intelligenz ermöglicht ihm auch große Sicherheit bei verdeckten Schüssen. Als Backup wird in dieser Saison Jacob Smith fungieren.


RH-Bewertung: Ohne die Topleistung des Kanadiers im Tor hätte das eine oder andere Spiel in der Pre-Season auch in die andere Richtung sich entwickeln können. Der 30-Jährige bewies schon in der Liiga (FIN) dass er zu einem der stärksten Torhüter zählt (92,3% Savepercentage) und wenn Irving seine Performance halten kann, wird er auch in der Erste Bank Eishockey Liga zu den Top-Torhütern der Liga zählen. In der CHL rangiert der Bozen-Torhüter aktuell auf Platz 4 mit einer Fangquote von über 95%! Bozen geht mit einem tollen Torhüter-Duo in die neue Saison.

Sterne: ****

 

Verteidigung:  Mit Matt MacKenzie, 26-jährig aus Westminister, ist dem HCB auch in der Verteidigung ein starker Transfer gelungen. MacKenzie ist ein „Two-Way” Spieler, stark in der Defensive wie auch in der Offensive, mit einem präzisen und gefährlichen Schuss ausgezeichnet und kann daher im Penalty Killing und im Powerplay eingesetzt werden. Er ist außerdem ein exzellenter Schlittschuhläufer, scheut auch nicht den körperlichen Kontakt, besitzt eine gute Scheibenführung und dadurch eine gute Spielübersicht. Der Kanadier ist auf dem Eis und in der Kabine ein harter Arbeiter und auch für die Kabine sehr wertvoll.

Der finnische Verteidiger Markus Nordlund ist ein weiterer Neuzugang bei den Füchsen. Nordlund ist Garant für Qualität, Erfahrung und körperliche Stärke. Er wird den Foxes in der defensiven Phase den nötigen Rückhalt geben, aber auch in der Offensive dank seiner guten Puckkontrolle, der Spielübersicht und seines harten Schusses von der blauen Linie entscheidend sein: aufgrund dieser Fähigkeiten wird er im Penalty Killing und auch im Powerplay eine wichtige Rolle einnehmen. Trotz seines Körperbaues ist der Finne ein sehr beweglicher Spieler, ein guter Eisläufer und welcher genau weiß, was Mannschaftsspiel bedeutet. 

Neben der Verpflichtung von Tim Campbell hat der HCB Südtirol Alperia einen weiteren Verteidiger unter Vertrag genommen: es handelt sich dabei um den 25-jährigen Kanadier Paul Geiger, Linkshänder, mit AHL und ECHL Erfahrung.

Geiger ist ein beinharter Verteidiger aber auch stark im Spielaufbau: er ist ein guter Scheibenverteiler und besitzt einen guten Schuss. Er behält in kritischen Situationen die Übersicht und hält dem Druck stand, daher kann er – sei es im Powerplay als auch im Penaltykilling –  eingesetzt werden. Während seiner Zeit auf der Universität hat er auch die Kapitänsrolle übernommen und kann daher seine Leadership Qualitäten in der weißroten Kabine ausspielen.

Abgerundet wird die Verteidigung mit Tobias Brighenti, Daniel Glira und Stefano Marchetti.

RH-Bewertung: Bozen hat bereits in der CHL bewiesen, dass die Verteidigung sattelfest ist. Andere Klubs werden es schwer haben, die gute Defensive zu durchbrechen, unmöglich ist es aber auch nicht.

Sterne: ****

(Foto: HCB/Vanna Antonello)

Angriff: Marco Insam ist sicher einer der wichtigsten Transfers in der Sommerpause des HC Bozen. Das Engagement des italienischen Stürmers, Jahrgang 1989, ist eine Rückkehr „des verlorenen Sohnes”: nach einem Jahr in der Liiga bei Porin Ässät wird Insam wieder in das weißrote Trikot schlüpfen und die Foxes können somit wieder auf einen Leader zurückgreifen, welcher zuletzt auf und neben dem Eis gefehlt hatte. 

Neu nach Bozen kommt der 26-jährige Kanadier Andrew Crescenzi. Der Stürmer ist ein körperlich sehr robuster Spieler, ein guter Schlittschuhläufer und zeichnet sich durch exzellentes Positionsspiel aus.  Ein weiterer Stürmer mit NHL-Erfahrung ist der 25-jährige Italo-Kanadier Daniel Catenacci,  der sowohl auf dem Flügel und auch als Center eingesetzt werden kann. Catenacciist ein anpassungsfähiger, sehr schneller Spieler und ein guter Playmaker. Trotz seiner Körpergröße meidet er die Körperkontakte nicht und stellt auch an der Bande seinen Mann, er zeichnet sich als Kämpfer auf dem Eis aus. 

Mike Blunden ist ein weiterer Ex-NHL Crack im Kader der Füchse. Blunden ist ein technisch versierter Flügelstürmer und bringt mit seinen Maßen von 193 cm x 98 kg jede Menge an körperlicher Stärke mit. Er ist ein sehr guter Schlittschuhläufer, besitzt dank seines harten Schusses und seiner Schnelligkeit in der Ausführung einen ausgeprägten Torriecher, ist aber zugleich auch ein exzellenter Assistman.   Der nächste Neuzugang der Foxes ist der 25-jährige Kanadier Brett Findlay.Der neue weißrote Angreifer kann als Flügel als auch als Center eingesetzt werden. Findlay zeichnet sich durch eine sehr gute Spielübersicht aus, findet sich im richtigen Augenblick immer an der richtigen Stelle und hat außerdem einen ausgeprägten Torinstinkt. Er kann im Powerplay als auch im Penaltykilling eingesetzt werden und seine gute Puckführung wird für das Team von enormer Wichtigkeit sein.

Und zu guter Letzt wäre da noch Matti Kuparinen aus FinnlandDer Angreifer, langjähriger Kapitän von Porin Ässät, hat in der letzten Saison gemeinsam mit Marco Insam in einer Linie gespielt und folgt ihm nun in die Talferstadt.

Kuparinen besitzt die Eigenschaften des klassischen „Bozner” Spielers: er ist ein „Two-Way” Center, exzellenter Schlittschuhläufer und Kämpfer, er spielt mit großem Einsatz und verrichtet die „schmutzige Arbeit“ sei es im Angriff, als auch in der Defensive. Obwohl er nicht der klassische Goalgetter ist, weiß er sich als Torschütze und Assistgeber zu behaupten.  Durch seine unbestrittenen Eigenschaften als Leader hat er für Jahre hindurch das „C” des Kapitäns getragen: seine Erfahrung und menschlichen Qualitäten werden auch für die weißrote Kabine sehr wertvoll und von Vorteil sein.

RH-Bewertung: Verstecken muss sich Bozen mit diesem Sturm auf keinen Fall, dennoch gehört der Angriff nicht zum Non-Plus Ultra in der Erste Bank Eishockey Liga. Aber das kann ja noch werden…

Sterne: ****

Kai Suikkanen, Head Coach HC Bozen (HCB) – Bild: fodo.media/Harald Dostal


Trainer: Am 28.November 2017 hat Kai Suikkanen das Zepter in Bozen übernommen und die Südtiroler zum Titel geführt. Das zeigt natürlich auch, über welche Qualitäten der Headcoach der Füchse verfügt.

RH-Bewertung: Suikkanen hat in der letzten Saison mit einer Mannschaft, die auf dem letzten Platz lag, noch den Meistertitel geholt. Man darf gespannt sein, welche taktischen Fähigkeiten der 59-Jährige heuer auspacken wird.

Sterne: *****

FAZIT/PROGNOSE: Bozen hat natürlich das Ziel, den Titel zu verteidigen. GM Knoll musste aber die vielen Abgänge erneut kompensieren. Der Kader verfügt allerdings über die notwendige Qualität, vielleicht doch wieder den großen Coup zu landen.

Ring-hockey.at sieht Bozen zwischen Platz 1-4.

Für RH
Benjamin Grundauer

 

Comments