17.09.2017, Keine Sorgen Eisarena Linz, AUT, EBEL, Liwest Black Wings Linz vs EV Villacher SV, im Bild Markus Schlacher (VSV)

RH-Kaderbewertung: Der nächste Neustart beim EC VSV.

/
1 min read

KADER – VILLACHER SV

Zugänge: Jason DeSantis (Lustenau), Lukas Schluderbacher (Lustenau), Jerry Pollastrone (Capitals), Bernd Wolf (Visp), MacGregor Sharp (Schweiz), Dan Bakala (DEG), Blaine Down (Iserlohn), Patrick Spannring (Linz), Jamie Fraser (Caps), Brandon Alderson (Heilbronn), Felix Maxa (Capitals), Kevin Raine (Belfast Giants), Corey Trivino (Astana), Matt Pelech, Alexander Lahoda

Abgänge: David Kickert (Linz), Sam Labrecque (Gap), Kyle Beach (Tölzer Löwen), Istvan Sofron (Fehervar), B.Petrik (Karriereende)Valentin Leiler (VSV), Adis Alagic (Lustenau), Jordan Hickmott (Linz), Lukas Herzog (Salzburg), Miha Verlic (Bremerhaven), Sam Antonitsch (HCI), Ryan Glenn (Fehervar), Andrew Sarauer (Fehervar), David Kreuter (Lustenau), Miha Stebih (Jihlava),

Tor:
Dan Bakala
Lukas Schluderbacher
Alexander Schmidt

Verteidigung:
Nico Brunner
Jamie Fraser
Jason DeSantis
Markus Schlacher
Stefan Bacher
Bernd Wolf
Matt Pelech

Angriff:
Niki Petrik
Christof Kromp
Benjamin Lanzinger
Philipp Wohlfahrt
Jerry Pollastrone
MacGregor Sharp
Blaine Down
Patrick Spannring
Brandon Alderson
Felix Maxa
Corey Trivino
Alexander Lahoda

Headcoach:
Gerhard Unterluggauer

  • Trainer
  • Torhüter
  • Verteidigung
  • Angriff
2.8

RH-Bewertung

Zur Erklärung: 5 Sterne ist die Beste, 1 Stern die schlechteste Wertung. Die Gesamttabelle (Redaktion+Fanvoting) gibt es am 13.09.2018 auf ring-hockey.at zu sehen.

Es ist schon wieder passiert. Der EC VSV flog vor dem offiziellen Winterende in den Urlaub und baute daraufhin nicht nur die gesamte Mannschaft um, sondern auch den Vorstand und weitere Personen im Hintergrund. Ob dies aber heuer für eine Postseason an der Draustadt reichen wird, schaut sich Ring Hockey etwas genauer an.

Ring-hockey.at bietet eine ausführliche Vorschau zu jedem Verein der Erste Bank Eishockey Liga und versucht, folgende Themen zu klären:

Die Sommeraktivitäten: Beim Team blieb kein Stein auf dem anderen. Sämtliche Legionäre wurden getauscht. Einige Österreicher verließen zudem den Verein oder beendeten die Karriere. Auf der Trainerbank hat das Villacher Urgestein Gerhard Unterluggauer mit heuer das Sagen. Zudem ist der ehemalige ÖEHV-Spieler der neue Sportdirektor. Von der wirtschaftlichen Seite aus betrachtet konnte mit Panaceo seit Jahren wieder ein Hauptsponsor gefunden werden.

Neuzugang Bakala. Photo: GEPA pictures/ City-Press/ XXX

Tor: Das Villacher Gehäuse werden der 30-jährige Kanadier Dan Bakala, der 24jährige Lukas Schluderbacher und der 18-jährige Alexander Schmidt hüten. Bakala kam aus der DEL von der Düsseldorfer EG, Schluderbacher aus Zell/See retour in seine Heimatstadt und Schmidt wurde aus dem Nachwuchs hinaufgezogen.

RH-Bewertung: Die Torhüterposition war in Villach noch nie das Problem und so wird das auch heuer sein. Bakala wusste in der DEL zu überzeugen und seine Backups sind einerseits ein gestandener Torhüter, oder ein Nachwuchstalent.

Sterne: ***

Jamie Fraser (Bild: fodo.at/Dostal)

Verteidigung: Das derzeitige Line up besteht aus acht Verteidigern. Der 21-jährige Bernd Wolf kam aus der Schweiz, Jamie Fraser von den Vienna Capitals, Matt Pelech aus der DEL und der ehemalige KAC-Spieler Jason DeSantis aus der AlpsLiga. Abgerundet wird das Quartett von Stefan Bacher, Markus Schlacher, Nico Brunner und Thomas Winkler.

RH-Bewertung: Hier ist erstmals die Handschrift von Sportdirektor Unterluggauer zu erkennen. Von den acht Verteidigern sind vier Rechts- und vier Linksschützen. Somit kann, theoretisch zumindest, der Trainer Unterluggauer immer mit vier Verteidigungspaaren spielen, als auch im Powerplay hat er mehr als zwei Varianten in petto. Der Abwehrchef wird Jamie Fraser sein und mit dem Ex-Grazer Pellech holten sich die Kärntner Härte ins Spiel.

Sterne: ***

Bild: fodo.media/Dostal

Sturm: Mit MacGregor Sharp und Jerry Pollastrone holten sich die Villacher zwei Kämpfer aus Wien. Corey Trivino wusste in Znojmo zu überzeugen, Brandon Alderson kennt Unterluggauer aus seiner DEL2-Zeit und Blaine Down war die letzten zehn Jahre entweder in der Schweiz oder in Deutschland beschäftigt. Zudem bekommen eine Reihe von jungen Österreichern die Chance sich zu beweisen.

RH-Bewertung: Der Sturm ist sehr dünn. Derzeit sind 12 Spieler am Roster, wovon sechs unter 24 Jahren sind. Ein paar Verletzungen, zudem ein bis zwei Sperren, und schon wird es schwierig überhaupt drei Linien zusammenzubekommen. Auch fehlt der absolute Goalgetter. Derzeit scheinen mehr Arbeiter im Team zu stehen.

Sterne: **

Markus Peintner musste abgeben, bleibt allerdings Co-Trainer. (Bild: fodo.media/Dostal)

Trainer: Mit Gerhard Unterluggauer stellte der EC VSV eine Vereinslegende an die Bande. In seinem ersten Trainerjahr war „Lugge“ in der DEL2 bei den Heilbronner Falken und führte diese in die Playoffs. Nun kehrt der 42-Jährige zu seinem Heimatverein zurück und will den EC VSV wieder zu einer österreichischen Top-Adresse machen.

RH-Bewertung: Unterluggauer unterzeichnete einen 3-Jahresvertrag und es sollte klar sein, dass er die Fehler der Vergangenheit nicht von heute auf morgen ändern kann. Man muss ihm die Zeit geben und auch Fehler zugestehen, aus diese er dann lernen kann. Eines darf man sich aber mit Sicherheit von ihm erwarten: agiert ein Spieler nicht nach seinen Wünschen – gleich ob Einheimischer oder Legionär – wird dieser gebencht. Das Leistungsprinzip sollte in Villach wieder durch „Lugges“-Verpflichtung zurückgekommen sein.

Sterne: ***

Fazit/Prognose: Zum wiederholten Male ist alles neu beim EC VSV. Für die Erfolge benötigt es daher Zeit. Um diese Zeit baten sowohl die Vereinsverantwortlichen, wie bereits auch einige Spieler. Und wenn man ehrlich ist, der Saisonstart ist egal. Die Leistungen und Ergebnisse ab Weihnachten müssen stimmen. Von da an dauert es bis zur Tabellenteilung nicht mehr lang und die Playoffs können ebenso am Horizont schon gesehen werden. Eine Postseason-Quali für die Villacher über die Top6 ist daher eher unwahrscheinlich. Dass diese sich aber über die Quali-Runde qualifizieren, wäre machbar.

Ring-Hockey.at sieht die Adler zwischen den Plätzen 7-10.

Für RH
Alexander Planasch

Sending
User Review
3 (4 votes)
 

Comments