04.02.2014, Eissportzentrum Albert Schultzhalle Vienna, Wien, AUT, OeHV, Laenderspiel Austria vs Daenemark generalprobe fuer Sochi, im Bild Lange Mathias (AUT #24) // stewo Pictures © 2014, PhotoCredit: stewo/ Stephan Woldron

Mathias Lange im RH-Interview:“Ich hatte mit Roger Bader ein gutes Gespräch“

///
6 mins read
Mathias Lange im Österreich-Trikot. (Bild: hockey-pictures.com/ Stephan Woldron)

Mit Mathias Lange hat Österreichs Eishockey einen starken Torhüter in der DEL bei den Iserlohn Roosters unter Vertrag. Der Keeper gibt nun im „RH-Interview“ Auskunft über seine abgelaufene Saison, warum er gleich zwei Jahre in Iserlohn verlängert hat, nimmt Stellung zu einer möglichen Verpflichtung Sebastian Dahm´s und spricht über die EBEL und eine mögliche Rückkehr ins Nationalteam.

Wie verlief deine abgelaufene Saison für die Roosters und wie zufrieden bist du mit deiner eigenen Leistung?

Die abgelaufene Saison verlief nicht so wie sich das alle Beteiligten vorgestellt haben. Von Anfang an taten wir uns schwer Siege einzufahren und als sich das Team gegen Ende der Saison endlich gefunden hatte, war es schon zu spät. Auch für mich war die abgelaufene Saison eine sehr herausfordernde aber auch sehr lehrreiche, da man auch durch solche Saisonen als Profi-Sportler durch muss. Ich bin mein größter Kritiker, und egal wie gut oder schlecht eine Saison für mich läuft, es kann immer besser laufen. Daran muss man dann eben in der Off-Season arbeiten.
 

Du hast in Iserlohn gleich für 2 Jahre verlängert. Was gab dafür den Ausschlag bzw. gab es auch andere Angebote?
 
Ich bin jetzt schon seit 4 Jahren in Iserlohn und habe mich schon frühzeitig für die Vertragsverlängerung entschieden, da ich mich in Iserlohn wohl fühle. Das gleiche gilt für meine Familie. Dazu kommt dass der angebotene Vertrag sehr gut war, deshalb war es keine schwierige Entscheidung für mich zu verlängern. Da ich schon so früh verlängert habe, und die meisten Teams so früh keine neuen Torhüter verpflichten, gab es zwar Gespräche mit anderen Vereinen aber keine konkreten schriftlichen Angebote. Wie auch viele Spieler, so halten sich viele GM’s natürlich auch alle Optionen offen. Da kann es schon vorkommen dass ein Verein Interesse hat, man dann aber nie mehr was hört.

Gerüchte sagen dass Sebastian Dahm zu den Roosters stößt und somit der wohl beste Torhüter der abgelaufenen EBEL-Saison. Macht dir so etwas Sorgen oder wie gehst du damit um?
 
Mir macht es überhaupt keine Sorgen wenn ich sehe welcher Torhüter von den Iserlohn Roosters verpflichtet wird. Ich hatte in Iserlohn schon Goalie-Partner, die sehr erfolgreich in der NHL und KHL gespielt haben, deshalb macht mir so etwas keine Sorgen. Es hilft mir ja auch nicht wenn ich auf andere schaue. Man sollte auf sich selbst schauen, versuchen sein Bestes zu geben und am Ende sehen was dabei rauskommt. Ich weiss, dass ich mich vor niemanden verstecken muss. Am Ende des Tages zählt die Leistung, und das gilt nicht nur für Eishockey, das gilt für jeden Job, zumindest sollte das so sein. Wenn meine Leistung stimmt, dann wird die Eiszeit auch passen. Nur wenige Vereine, egal in welcher Liga, setzen heutzutage auf einen Torwart. Zu oft haben Teams damit schlechte Erfahrungen gemacht. Jeder will spielen, das ist klar, aber es ist wichtig 2 gute Torhüter zu haben.
 
 
Wie bzw. wo verbringst du deine Off-Season? Wann startet bei dir das Sommertraining?
 
Da wir mit den Roosters diese Saison leider die Playoffs verpasst haben und meine Saison damit schon am 26. Februar vorbei war, hat mein Sommertraining schon längst begonnen. Mittlerweile bin ich in der 4. Woche des Sommertrainings und besteht zur Zeit hauptsächlich aus Off-Ice Training (Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer usw.). Eistraining kommt dann ab Juni/Juli dazu. Das Training nimmt logischerweise einen großen Teil der Off-Season in Anspruch, aber es bleibt noch genügend Zeit um diese freie Zeit mit der eigenen Familie zu genießen.
 

Würde es dich reizen irgendwann in der EBEL zu spielen?
 
Also ich habe ja noch nie in der EBEL gespielt, aber natürlich würde es mich reizen in dieser Liga zu spielen. Als Profi-Sportler ist es immer schön wenn man die Chance hat in der Heimat spielen zu können. Ich bin schon relativ früh von Österreich weggegangen, deshalb ist die EBEL bestimmt eine Option. Mal sehen ob sich diese Chance einmal ergibt.
 

Hat Roger Bader mit dir auch über ein mögliches Comeback im Nationalteam gesprochen? Wenn ja, könnte es sein das du auch noch einmal beim Team zwischen den Pfosten stehst?

Vielen Dank.
Für
ring-hockey.at
Benjamin Grundauer
 
 

 

Comments