Connect with us

EBEL

EBEL-Vorschau: KAC, die 99ers und die Capitals kämpfen um Platz 1

Die Top 3 – Leader EC-KAC, die Moser Medical Graz99ers (2.) und die spusu Vienna Capitals (3.), die vor einem Heimdoppel binnen 24 Stunden stehen, – matchen sich am Freitag in Fernduellen um Platz 1 in der Erste Bank Eishockey Liga.

4 Fakten vor den Freitag- und Samstag-Spielen:
1. Das Match HC Orli Znojmo vs. EC-KAC wird am Freitag von SKY Sport HD und SPORT5 live übertragen.
2. Die spusu Vienna Capitals und die Dornbirn Bulldogs bestreiten zwei Spiele binnen 24 Stunden.
3. Seit der Saison 2012/13 warten die Moser Medical Graz99ers auf einen Sieg in Salzburg und KHL Medvescak Zagreb auf einen Erfolg in Wien.
4. Die Top 3 – Leader EC-KAC, Moser Medical Graz99ers (2.) und spusu Vienna Capitals (3.) – duellieren sich am Freitag im Fernduell um Platz 1.
 
Fr, 07.12.2018: Fehervar AV19 vs. Dornbirn Bulldogs (18:45 Uhr)
Referees: BALUSKA, SIEGEL, Rezek, Zgonc.
• Bei Fehervar AV19 vs. Dornbirn Bulldogs kommt es am Freitag zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die Vorarlberger belegen mit 32 Punkten (zehn Siegen) aus 25 Spielen Platz 9, die Ungarn sind mit 31 Zählern (elf Siegen) au 25 Partien Zehnter.
• Szekesfehervar glich in den letzten Wochen einer Festung: Die Ungarn punkteten seit Ende Oktober in allen fünf Heimspielen und feierten dabei vier Siege, u.a. gewann man am 17. November 2018 daheim gegen die Vorarlberger mit 3:2. Aber Achtung: Die Österreicher zeigten zuletzt mit zwei Siegen am Stück gegen KHL Medvescak Zagreb (6:4) und den HC Orli Znojmo (5:4) auf und trafen dabei in 120 Minuten gleich elf Mal.
• Blickt man auf die jüngste Vergangenheit dieser beiden Vereine, dann ist ein enges Match zu erwarten! Denn gleich die letzten acht Aufeinandertreffen endeten mit nur einem Treffer Unterschied. Zuletzt hatte drei Mal in Folge Fehervar AV19 das bessere Ende. Die Dornbirn Bulldogs verließen übrigens zuletzt am 15. Februar 2017 oder vor 659 Tagen Ungarn als Sieger (8:2).
• Die Dornbirn Bulldogs entwickelten sich in den letzten Runden zu einer Powerplay Macht: Brendan O’Donnell und Co. trafen in jedem ihrer letzten drei Spiele gleich drei Mal in Überzahl!
• Die Dornbirn Bulldogs sind an diesem Wochenende gleich zwei Mal innerhalb von nur 24 Stunden auswärts gefordert. Nach dem Gastspiel in Szekesfehrvar wartet auf die Truppe von Dave MacQueen bereits am Samstag das Auswärtsmatch in Wien.
Stimmen
Hannu Järvenpää, Head Coach Fehervar AV19: „Wir werden ein anderes Gesicht zeigen als bei der klaren Niederlage in Salzburg!“
Stefan Häussle, Stürmer Dornbirn Bulldogs: „Der Coach hat uns gut vorbereitet. Wir müssen wieder die nötigen Tore schießen, um die 3 Punkte einzufahren.“
 
Fr, 07.12.2018: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr)
Referees: PIRAGIC, SMETANA, Kontschieder, Nedeljkovic.
• Mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz kommt am Freitag das Team der Stunde nach Innsbruck. Die Oberösterreicher gewannen ihre letzten fünf Spiele und haben dabei in der Abwehr Beton angerührt. David Kickert und Co. kassierten in den letzten 300 Minuten nur sieben Gegentreffer! Aber Achtung: Der HCI entschied seine letzten beiden Heimspiele gegen die spusu Vienna Capitals (4:3/SO) und Schlusslicht EC Panaceo VSV (7:3) für sich.
• Die ersten beiden Saisonduelle endeten im Oktober jeweils mit knappen Auswärtssiegen für die Haie (4:3/OT) bzw. die Black Wings (4:3). Übrigens erzielte die siegreiche Mannschaft in den letzten vier Aufeinandertreffen jeweils genau vier Treffer.
• Hai Andrew Clark konnte sich in den letzten drei Duellen mit den Black Wings als Torschütze feiern lassen, ÖEHV-Torjäger Brian Lebler traf als einziger Linzer in beiden bisherigen Saisonduellen mit dem HCI.
• Beide Teams zeichneten sich bisher bei den Special Teams aus. Die Oberösterreicher haben mit einer Effizienz von 89.1% das beste Penalty Killing. Der HCI erzielte bisher die meisten Power Play Treffer (29), hat die zweitbeste PP% (27.6) und ist zudem mit einem Scoring% von 13.04 das torgefährlichste Team.
• Die beiden Liga-Topscorer Andrew Clark (39 Punkte – 13G/26A) und Andrew Yogan (34 Punkte – 20G/14A) bekommen es mit dem besten Goalie der Liga, David Kickert (Save%: 93.4), zu tun.
Stimmen
Rob Pallin, Trainer HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Linz hat einen richtig guten Kader und ist ein Titelfavorit. Sie sind einfach etwas später in Schwung gekommen. Uns erwartet eine schwere Aufgabe!“ 
Marco Brucker, Stürmer EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir werden als Mannschaft besser und besser!“
 
Fr, 07.12.2018: EC Red Bull Salzburg vs. Moser Medical Graz99ers (19:15 Uhr)
Referees: BULOVEC, DIPIETRO, Hribar, Seewald.
• Der EC Red Bull Salzburg rockt derzeit Europa. Erst am Dienstag besiegten die Mozartstädter im Champions Hockey League-Viertelfinal-Hinspiel zuhause Kärpät Oulu 3:2. Am Freitag wartet auf die Truppe von Greg Poss nun wieder der Liga-Alltag gegen die Moser Medical Graz99ers.
• Die Mozartstädter verteidigen gegen die 99ers eine imposante Heimserie. Matthias Trattnig und Co. verließen gegen die Steirer zu Hause 15 Mal in Folge (!) als Sieger das Eis. Die 99ers siegten übrigens zuletzt am 16.11.2012 oder vor 2.211 Tagen in der Mozartstadt.
• EC Red Bull Salzburg vs. Moser Medical Graz99ers ist das Duell der besten Offensiv-Teams der Liga. Die Mozartstädter trafen bisher 103 Mal, die 99ers auch schon 93 Mal. Am meisten Torgefahr geht bei Salzburg von Ryan Duncan  (11 Tore), Dustin Gazley (9) und Dominique Heinrich (9) bzw. bei den Murstädtern von Colton Yellow Horn (13), Ty Loney (11), Matt Caito (11) und Daniel Oberkofler (10) aus.
• Der EC Red Bull Salzburg gewann seine letzten vier Ligaspiele und war dabei on fire! John Hughes und Co. trafen in den letzten 245 Minuten gleich 22 Mal. Aber Achtung: Ihre letzte Niederlage kassierten die Red Bulls am 18.11.2018 in Graz! Die 99ers hingegen erleben derzeit ein Auf und Ab: Bei den Steirern wechselten sich seit den November Break in acht Spielen Sieg und Niederlage stets ab. Zuletzt unterlag die Mason-Truppe daheim dem HC Orli Znojmo 3:4.
•Die Moser Medical Graz99ers sind das beste Team im Power Play. Die Steirer halten bei einer Powerplay-Effizienz von starken 29,2%. Der Tabellenzweite traf heuer in 89 Überzahlspielen bereits 26 Mal.
Stimmen
Alexander Rauchenwald, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Die Grazer spielen ähnlich wie Kärpät. Sie machen viel Druck, haben viele große Spieler in einem tiefen Kader und ziehen ein schnelles Spiel auf. Trotzdem, Graz ist vor uns in der Tabelle, wir müssen die Punkte wettmachen.“
Daniel Natter, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Es wird ein sehr hartes Spiel, nachdem Salzburg zuletzt auch gegen die Finnen in der CHL gewonnen hat. Sie werden richtig motiviert in das Spiel gehen. Wir werden dennoch unser Bestes geben, damit wir die 3 Punkte holen.“
 
Fr, 07.12.2018: spusu Vienna Capitals vs. KHL Medvescak Zagreb (19:15 Uhr)
Referees: KINCSES, K. NIKOLIC, Soos, Tschrepitsch.
• Die Erste Bank Arena sieht an diesem Wochenende gleich zwei Erste Bank Eishockey Liga Partien binnen 24 Stunden!  Am Freitag ab 19:15 Uhr empfangen die spusu Vienna Capitals im Hauptstadt-Duell KHL Medvescak Zagreb und nur 24 Stunden später gastieren die Dornbirn Bulldogs in Wien.
• KHL Medvescak Zagreb entwickelte sich in jüngster Vergangenheit zum Lieblingsgegner der spusu Vienna Capitals. Rafael Rotter und Company gewannen nämlich die letzten sieben Duelle mit den Bären. Die Kroaten verließen übrigens im Rahmen der Erste Bank Eishockey Liga zuletzt am 13. Februar 2013 oder vor 2.122  Tagen Wien als Gewinner.
• Die beiden Teams zeigten zuletzt unterschiedliche Gesichter: Während die Österreicher ihre letzten drei Heimspiele für sich entscheiden konnten, kämpfen die Kroaten mit einem wahren Auswärtsfluch. Die Truppe von Aaron Fox verlor ihre letzten sechs Auswärtsspiele. Marcel Rodman ist nicht mehr Assistant Coach in Zagreb. Der Slowene übernahm den Posten des Head Coaches in Jesenice.
• Beide Teams spielten in der Erste Bank Eishockey Liga noch nie 0:0 (Stand: nach 60 Minuten), weder gegeneinander noch gegen ein anderes Team. Außerdem trifft diese Statistik noch auf den EC Red Bull Salzburg zu…. Die spusu Vienna Capitals ließen in den letzten vier Begegnungen mit den Bären jedenfalls insgesamt nur drei Gegentreffer zu.
• Die spusu Vienna Capitals liegen in der Powerplay-, Penalty Killing-, Scoring Effizienz- und Zuseher-Wertung vor KHL Medvesak Zagreb. Die Kroaten sind dafür das fairste Team der Erste Bank Eishockey Liga.
Stimmen
Mario Fischer, Stürmer spusu Vienna Capitals: „Zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden verlangen einen natürlich einiges ab. Wir müssen einfach konzentriert bei der Sache sein. Solide in der Defensive stehen, vorne unsere Chancen verwerten!“
Aaron Fox, Head Coach KHL Medvescak Zagreb: „Wir wünschen Marcel Rodman alles Gute bei seiner neuen Aufgabe in Jesenice. Wir werden alles geben, um in Wien auf die Siegerstraße zurückzukehren.“
 
Fr, 07.12.2018: HC Orli Znojmo vs. EC-KAC (19:15 Uhr, SKY Sport HD und SPORT5 live)
Referees: BERNEKER, STOLC, Nagy, Nemeth.
• Das Match HC Orli Znojmo vs. Leader EC-KAC wird am Freitag live von SKY Sport HD und SPORT5 übertragen.
• Bei HC Orli Znojmo vs. Leader EC-KAC treffen die zwei besten Teams des Novembers aufeinander! Klagenfurt holte letzten Monat 21 Punkte (sieben Siege) aus neun Spielen, die Tschechen 18 Punkte (sechs Siege) aus acht Partien. Auch in den Dezember starteten beide Teams mit Siegen.
• Die letzten vier Duelle endeten jeweils mit knappen Siegen der Gastgebenden Mannschaft. Der EC-KAC siegte zuletzt am 02.11.2017 in Znojmo.
• Der EC-KAC hat bisher in der Defensive Beton angerührt. Die Rotjacken erlaubten in 24 Spielen erst 51 Treffer und haben damit die beste Defensive, auch auswärts kassierte Klagenfurt die wenigsten Goals (26).
• Der HC Orli Znojmo begrüßte diese Woche mit den Finnen Mikko Vainonen einen neuen Verteidiger. Der 24-Jährige gilt als echtes Abwehrbollwerk und verteidigte zuletzt für Vaasan Sport in der finnischen Top-Liiga. Der Finne hat auch schon jede Menge Auslandserfahrung bei den Krefeld Pinguinen (DEL) und in Übersee (OHL, ECHL und AHL) gesammelt und wurde 2012 von den Nashville Predators in Runde 4 gedraftet.
Stimmen:
Miroslav Frycer, Head Coach HC Orli Znojmo: „Das Spiel gegen Klagenfurt wird ein besonderes Match: „Wir haben spezielle Trikots, einen neuen Spieler und einen harten Gegner. Klagefurt ist Leader. Aber wir sind bereit, haben in den letzte Runden gezeigt, dass wir es mit jedem Team aufnehmen können. Die Jungs sind voll motiviert und müssen wieder 100% geben!“
Steven Strong, Verteidiger EC-KAC: „Wir sind jetzt die Gejagten und bekommen es mit noch motivierteren Gegnern zu tun. Uns erwartet in Tschechien eine sehr schwierige Aufgabe, die wir als Team unbedingt lösen wollen.“
 
Fr, 07.12.2018: HCB Südtirol Alperia vs. EC Panaceo VSV (19:45 Uhr)
Referees: M. NIKOLIC, TRILAR, Bärnthaler, Pardatscher.
• Der HCB Südtirol Alperia empfängt am Freitag im Duell der Krisen-Teams Schlusslicht EC Panaceo VSV. Die Foxes verloren ihre letzten sieben Spiele und Villach blieb zuletzt sechs Mal in Folge ohne Punkte.
• Der EC Panaceo VSV kämpft in Bozen gegen seinen Auswärtsfluch. Die Adler blieben in dieser Spielzeit bisher in allen zwölf Auswärtsspielen ohne Punkte und haben saisonübergreifend in der Fremde mittlerweile 15 Spiele am Stück verloren.  Bozen blieb zu Hause zuletzt vier Mal sieglos (inklusive CHL).
• Beide Teams waren diese Woche nicht inaktiv. Meister HCB Südtirol Alperia holte mit dem Kanadier Riley Brace einen verlässlichen Scorer neu an Bord und Villach verlängerte den Vertrag mit Offensiv-Verteidiger Jamie Fraser. Brace stürmte diese Saison bereits erfolgreich für Herning Blue Fox in Dänemark und Hockey Milano Rossoblu (ITA/Alps Hockey League). In der vergangenen Saison erzielte der 26-Jährige für Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro die meisten Punkte in der regulären Alps Hockey League-Saison.
• Der HCB Südtirol Alperia ist in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz, Fanzuspruch und Fair Play) vor Villach platziert.
• Villachs Felix Maxa wurde von den Fans, National Team Trainer und www.servushockeynight.com EBEL Experten zum #EBELYoungStar November gewählt.
Stimmen:
Jamie Fraser, Verteidiger EC Panaceo VSV: „In der aktuellen Situation dürfen wir nun Wechsel zu Wechsel schauen und das Spiel möglichst einfach halten. Jeder muss die Kleinigkeiten richtig machen und voll konzentriert über 60 Minuten das Spiel durchziehen.“
„Leider hat sich Mike Blunden verletzt, daher mussten wir handeln. Riley Brace ist bereit für seinen ersten erstes EBEL-Abenteuer. Wir wollen gewinnen“, war aus Bozen zu hören.
 
Sa, 08.12.2018: spusu Vienna Capitals vs. Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr)
Referees: BERNEKER, STOLC, Gatol, Nemeth.
• spusu Vienna Capitals und die Dornbirn Bulldogs bestreiten zu Mariä Empfängnis ihr zweites Match binnen 24 Stunden. Die Wiener sind zuvor am Freitag daheim gegen KHL Medvescak Zagreb im Einsatz und die Vorarlberger spielen am Freitag in Szekesfehervar. Danach folgt für Beide das Dezember Break.

• Das Österreicher Duell – spusu Vienna Capitals vs. Dornbirn Bulldogs – ist das einzige Samstag-Match in der Erste Bank Eishockey Liga.  
• Die spusu Vienna Capitals gewannen bisher beide Saisonduelle mit den Dornbirn Bulldogs mit einem Treffer Unterschied (3:2, 4:3/OT). Zuvor behielten übrigens zwei Mal in Folge die West-Österreicher mit einem Treffer Unterschied die Oberhand (jeweils 3:2/OT).
• Peter Schneider erinnert sich gerne an das erste Saison-Heimspiel gegen den DEC zurück. Der Stürmer schoss damals alle vier Caps-Treffer.
• Die Dornbirn Bulldogs waren zuletzt on fire. In den letzten fünf Runden schossen die Vorarlberger 23 Tore. Öfters jagte in diesem Zeitraum nur Salzburg (24x) die Scheibe in die Maschen. Wien traf 20 Mal.
erstebankliga.at 

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in EBEL