EBEL-Vorschau: Heimvorteil für die Top 4

10 mins read

Fünf Partien der 20. Runde finden am Sonntag statt, die aktuell vier bestplatzierten Mannschaften genießen dabei Heimvorteil. Die Servus Hockey Night zeigt das 323. Kärntner Derby zwischen dem EC-KAC und EC Panaceo VSV live.

3 Fakten vor Runde 20:
  • Eröffnet wird der Spieltag mit der Partie Moser Medical Graz99ers gegen den EC Red Bull Salzburg – im Zuge des „Family days“ startet ab 14:30 Uhr das Programm am Stadionvorplatz
  • Sowohl in Südtirol als auch Kärnten kommt es zu Derbys – die Servus Hockey Night zeigt das 323. Aufeinandertreffen zwischen dem EC-KAC und EC Panaceo VSV live
  • Neben Tabellenführer HCB Südtirol Alperia (fünf Siege in Folge, vier in diesem Monat) hat nur noch der HC Orli Znojmo (drei Erfolg) im November eine „weiße Weste“
  
So, 18.11.2018: Moser Medical Graz99ers vs. EC Red Bull Salzburg (16:00 Uhr)
Referees: BALUSKA, KELLNER, Gatol, Soos.
 
  • Im neunten Heimspiel kassierten die Grazer am Freitag gegen Bozen die erste Niederlagen und mussten den Platz an der Tabellenspitze auch für die Südtiroler räumen
  • Die Salzburger verloren hingegen die letzten zwei Partien und fielen auf Rang fünf zurück
  • Im ersten Aufeinandertreffen Anfang Oktober setzten sich die Red Bulls mit 5:4 nach Verlängerung durch, im direkten Duell es war der vierte Salzburger Sieg in Folge
  • Die 99ers haben das beste Powerplay der Liga, die Red Bulls stehen in dieser Statistik auf Rang drei
  • Während die Grazer über alle vier Linien verfügen, wird bei Salzburg Daniel Jakubitzka fehlen. Die Einsätze von Dustin Gazley, Alexander Pallestrang und Alexander Cijan sind fraglich

Doug Mason (Headcoach Moser Medical Graz99ers):
„Ich erwarte mir, dass es morgen ein Hin und Her geben wird. Beide Mannschaften spielen sehr offensiv, für die Zuseher wird das bestimmt eine interessante Begegnung“.
 
Raphael Herburger (EC Red Bull Salzburg): „Wir wollen sofort aggressiv ins Spiel gehen, so wie wir das in den letzten Wochen eigentlich immer gemacht haben. Wir brauchen den Schwung in Hinsicht auf das CHL-Spiel am Dienstag, wobei das Spiel in Graz genauso wichtig ist. Uns ist der Ernst der Lage bewusst und wir wollen in Graz eine Antwort geben.“ 
 
So, 18.11.2018: HCB Südtirol Alperia vs. HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (17:00 Uhr)
Referees: BULOVEC, TRILAR, Pardatscher, Schauer.
 
  • Während die Innsbrucker am Freitag eine Heimniederlage hinnehmen mussten, holte sich der HCB in Graz zum zweiten Mal in dieser Saison die Tabellenführung
  • Das erste Saisonduell zwischen diesen beiden Teams gewann der Meister, der seine letzten fünf Liga-Partien allesamt gewann, auswärts knapp mit 3:2
  • Mit Bozens Brett Findlay (25 Punkte) sowie den Innsbruckern Andrew Clark (30) und John Lammers (23) stehen die drei besten Scorer der bisherigen Saison bei diesem Duell auf dem Eis
  • Nach zuvor elf Niederlagen feierten die Innsbrucker beim letzten Aufeinandertreffen in Bozen (Dezember 2017) ihren ersten Liga-Sieg in Südtirol
  • Innsbrucks Neo-Goalie Luka Gracnar wird in der Eiswelle sein Debüt geben

Florian Pedevilla (HC TWK Innsbruck):
„Ein Derby in Südtirol ist immer speziell und besonders. Bozen hat eine tolle Defensive, die nur ganz wenige Chancen zulässt. Spielerisch haben wir aber sicher die Möglichkeiten Tore zu schießen. Der Schlüssel ist aber sicher bei unserer Abwehr zu finden, wir dürfen keine Fehler machen.“
Kai Suikkanen (Coach HCB Südtirol Alperia): „Gestern in Graz haben beide Mannschaften ein tolles Spiel gezeigt. Die Partie hatte Playoff-Charakter und war Werbung für unseren Sport. Wir dürfen nur nicht mehr so viele Strafen nehmen, dadurch geben wir die Kontrolle aus unserer Hand.“
 
So, 18.11.2018: spusu Vienna Capitals vs. Dornbirn Bulldogs (17:30 Uhr)
Referees: STEFIK, ZRNIC, Bärnthaler, Zgonc.

  • Die drittplatzierten Capitals mussten am Freitag in Villach die erste Niederlage nach der Länderspielpause hinnehmen, es war die sechste aus den letzten sieben Partien
  • Dornbirn, derzeit auf Rang zehn, befindet sich auf Reisen. Bevor die Bulldogs am Sonntag in Wien antreten, sind sie am Samstag in Ungarn zu Gast
  • Das erste Saisonduell gewannen die Wiener auswärts mit 3:2 (mit diesem Ergebnis endeten die letzten drei direkten Duelle, der DEC gewann zwei davon)
  • In den letzten vier Duellen bedeutete der erste Treffer nicht allzu viel, denn immer wurde das Spiel nach 0:1-Rückstand erfolgreich gedreht
  • Mit drei Toren und einer Vorlage punktete Dornbirns Scott Timmins in den letzten drei Partien gegen Wien

Ali Wukovits (spusu Vienna Capitals):
„Wir müssen unseren Fans beweisen, dass wir zu Recht noch im vorderen Teil der Tabelle sind und alles unternehmen, damit wir wieder in die Spur finden. Gegen Dornbirn haben wir die nächste Chance. Es liegt in unseren Händen, wir müssen uns selbst aus dieser Situation herausziehen.“
Olivier Magnan (Dornbirn Bulldogs): „In einer langen Saison hat jedes Team einmal eine schlechtere Phase. Wien tut sich gerade etwas schwerer, das müssen wir ausnutzen.“
 
So, 18.11.2018: EC-KAC vs. EC Panaceo VSV (17:30 Uhr, www.servushockeynight.com live)
Referees: STERNAT, STOLC, Kontschieder, Seewald.

  • Vor dem 323. Kärntner Derby feierte sowohl Klagenfurt als auch Villach am Freitag Erfolgserlebnisse. 
  • Für Tabellenschlusslicht VSV war das 2:1 gegen Wien der erste Sieg nach zuvor neun Niederlagen in Serie
  • Der aktuell viertplatzierte EC-KAC entschied sechs der letzten sieben Derbys für sich. Das bislang einzige Saisonderby ging jedoch mit 3:2 an die Blau-Weißen
  • Die Villacher holten aus acht Auswärtspartien bislang keinen einzigen Zähler, der letzte Sieg in Klagenfurt gelang zuletzt vor mehr als zweieinhalb Jahren, im Februar 2016.
  •  Klagenfurts Thomas Koch punktete in jedem der letzten vier Spiele gegen den Erzrivalen und kam dabei auf jeweils drei Tore und Vorlagen
  • Im Kernaufgebot des KAC ergeben sich keinerlei Veränderungen gegenüber den beiden jüngsten Partien, beim VSV fehlt Christof Kromp weiterhin

Thomas Koch (EC-KAC):
„Das Duell gegen Villach ist der ewige Schlager, ganz unabhängig von Tabellenkonstellationen. Zweifellos ist es so, dass wir mit dem EC VSV aus dem ersten Derby noch eine Rechnung offen haben, wir werden alles dafür tun, dieses Prestigeduell zu gewinnen.“
Jamie Fraser (EC Panaceo VSV): „Der gestrige Sieg gegen die Caps war enorm wichtig für unser Selbstvertrauen, wir konnten endlich unser Spiel über 60 Minuten durchziehen, haben wenige Strafen genommen und das Spiel konzentriert zu Ende gespielt. Für das Derby morgen müssen wir ähnlich auftreten wie im ersten Spiel gegen den KAC, jeder muss zu 100% seine Leistung abrufen, dann können wir auch in Klagenfurt bestehen.“
 
So, 18.11.2018: HC Orli Znojmo vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (17:30 Uhr)
Referees: GRUBER, KINCSES, Hribar, Nagy.

  • Die Linzer kehrten am Freitag durch einen Heimsieg über Salzburg in die obere Tabellenhälfte zurück
  • Znojmo präsentierte sich zuletzt im Aufwind und gewann alle drei November-Partien
  • Ende September gewannen die Oberösterreicher das erste Saisonduell mit 3:1. Dank Kearns und einem Doppelschlag von Locke konnte ein früher 0:1 Rückstand durch Luciani aufgeholt werden
  • Black Wings-Kapitän Brian Lebler punktete jedem der letzten sechs Partien gegen die Tschechien (insgesamt vier Tore und fünf Vorlagen)
  • Die Linzer verfügen über das bestes Penalty Killing der Liga. Gegner Znojmo hat jedoch gleich im ersten Spiel nach der Länderspielpause drei Powerplay-Treffer erzielt

Marek Kalus (HC Orli Znojmo):
„Wir müssen nicht viel ändern im Vergleich zu unseren letzten Spielen. Einzig in der defensiven Zone, da unterlaufen uns immer noch unnötige Fehler. Sonst gilt es wieder hart zu arbeiten, dann werden wir erfolgreich sein.“
 
Michael Davies (EHC Liwest Black Wings Linz, Vertrag wurde kürzlich bis Saisonende verlängert): „Ich fühle mich ganz wohl mit dem Coach und dem System. Ich mag es hier wirklich sehr und bin auch sehr gut aufgenommen worden. Wir müssen so weitermachen und einfach unser Spiel spielen.“ 
erstebankliga.at

 

Comments