Connect with us

EBEL

EBEL: Vorschau auf Runde 13 am Nationalfeiertag

Alle sechs Spiele der 13. Runde der Erste Bank Eishockey Liga werden am Nationalfeiertag ausgetragen. Die spusu Vienna Capitals haben gegen den EC-KAC die Chance ihren eigenen Startrekord der Vorsaison von zwölf Siegen zu übertreffen. SKY Sport Austria übertrag die Begegnung EC Red Bull Salzburg gegen die Dornbirn Bulldogs.

3 Fakten vor Runde 13:
  • Die spusu Vienna Capitals haben die Chance ihren eigenen Startrekord zu überbieten.
  • Alle sechs Begegnungen der 13. Runde werden am Freitag ausgetragen.
  • SKY Sport Austria übertrag die Begegnung EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs
Fr, 26.10.2018: EHC LIWEST Black Wings Linz – KHL Medvescak Zagreb (17:30 Uhr)
Referees: KELLNER, K. NIKOLIC, Seewald, Tschrepitsch
  • Die beiden Teams trafen erste vorige Woche aufeinander. Zagreb feierte einen 5:2 Erfolg.
  • Nach zwei Niederlagen in Serien bzw. vier Niederlagen in den letzten fünf Begegnungen, möchten die Black Wings mit Neuzugang Michael Davies zurück auf die Siegerstraße.
  • Die Black Wings haben in dieser Saison noch Probleme mit ihrem Powerplay. Aus 46 Überzahlspielen wurden lediglich sechs verwertet.
  • Zagreb hat das erfolgreichste Penalty-Killing aller Teams in dieser Saison. Lediglich vier Treffer mussten die Kroaten in 37 Unterzahlspielen hinnehmen. Aber auch das Penalty-Killing der Black Wings kann sich sehen lassen. In 55 Unterzahlspielen erhielten sie sechs Treffer.
  • Beide Teams hadern noch mit ihrer Chancenauswertung. Während Zagreb 7,4% der Schüsse verwertet, kommt Linz auf 6,9%.
Dan DaSilva (Spieler Black Wings): „Mittlerweile hat jeder gegen jeden gespielt, das ist die zweite Runde. Wir werden auf das aufbauen, was wir in der ersten Runde gelernt haben“

Aaron Fox, (Headcoach Zagreb): “Es wird ein schweres Spiel. Linz ist ein starkes Heimteam. Wir müssen unser Spiel durchziehen und von Anfang bis zum Ende hart spielen. Wir müssen die Duelle für uns entscheiden und uns an den Gameplan halten.“

 
Fr, 26.10.2018: Moser Medical Graz99ers – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (17:30 Uhr)
Referees: PIRAGIC, STERNAT, Bärnthaler, Hribar. 
  • Die 99ers gewannen die letzten vier Begegnungen und stehen aktuell auf dem zweiten Platz.
  • Die Innsbrucker Haie konnten ihre letzten beiden Spiele für sich entscheiden und schafften damit den Sprung in die Top-6.
  • Die erste Begegnung der Saison entschieden die 99ers mit 6:3 in Innsbruck für sich.
  • In diesem Spiel treffen die beiden erfolgreichsten Teams in Überzahl aufeinander. Die 99ers verwerten 31,1% ihrer Powerplays, die Haie kommen immerhin auf 25,5%.
  • Die Innsbrucker Haie sind das effizienteste Team vor dem Tor. 13,4% ihrer Schüsse landen im Tor.
Robin Weihager (Spieler der 99ers):„Wir müssen wieder unser Spiel spielen. Hohes Tempo gehen, Druck ausüben und der Schlüssel zum Erfolg wird sein, von Anfang an die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und bereit zu sein“
Andrew Yogan (Spieler der Haie): „Graz hat ein sehr gutes Team und steht ganz weit oben in der Tabelle. Wir brauchen aber Punkte und spielen in jedem Spiel auf Sieg. Es wird kein einfaches Wochenende, aber wir haben sich unsere Chancen.“
 
Fr, 26.10.2018: EC-KAC – spusu Vienna Capitals (17:30 Uhr)
Referees: M. NIKOLIC, ZRNIC, Rezek, Zgonc. 
  • Die spusu Vienna Capitals können gegen den EC-KAC einen neuen Startrekord aufstellen. Mit 12 Siegen in Serie haben sie kürzlich ihren Rekord aus der vergangenen Saison eingestellt.
  • Die Capitals entschieden das erste Aufeinandertreffen mit 2:1 für sich. DeSousa traf in dieser Begegnung im Doppelpack.
  • In den letzten fünf Begegnungen dieser Teams saisonübergreifend setzte sich jeweils das Heimteam durch.
  • Der EC-KAC überzeugte bisher mit einer soliden Defensivleistung. Die Rotjacken mussten bisher lediglich zwei Tore im Schnitt hinnehmen. Nur die Caps stehen mit 1,75 Gegentoren im Schnitt noch kompakter in der Defensive.
  • Christopher DeSousa hat mit +14 Toren die beste +/- Statistik der gesamten Liga.
Siim Liivik (Spieler EC-KAC): „Die Vienna Capitals sind, wie ein Blick auf die Tabelle belegt, das aktuell stärkste Team der Liga. Beim Auswärtsspiel vor zwei Wochen haben wir aber eine sehr gute Leistung gezeigt, wir waren drauf und dran, sie damals zu besiegen. Dieses Versäumnis möchten wir nun auf eigenem Eis nachholen. Es geht darum, die defensive Stabilität, die uns in den letzten Wochen auszeichnet, wieder unter Beweis zu stellen und im Offensivspiel hinsichtlich der Aggressivität und Kompromisslosigkeit vor dem Tor einen Zahn 
zuzulegen. Wir hoffen auf eine gut gefüllte Stadthalle und eine prächtige Stimmung bei diesem Spitzenspiel.“
 
Dominic Hackl, Spieler der Caps „In Klagenfurt zu spielen ist immer eine coole Geschichte. Die Halle ist dort praktisch immer voll, die Stimmung dementsprechend gut. Deswegen wird es für uns umso härter. Doch ich denke, wenn wir unser Spiel durchziehen, so auftreten wie wir bisher gespielt haben, am Eis jene Punkte umsetzen, auf die wir im Training achten, dann sollte ein positives Ergebnis drinnen sein“
 
Fr, 26.10.2018: HC Orli Znojmo – Fehervar AV19 (18:30 Uhr)
Referees: SIEGEL, SMETANA, Nemeth, Soos.
 
  • Nach zwölf gespielten Runden hat der HC Orli Znojmo die rote Laterne. Fehervar AV19 liegt aktuell auf dem achten Platz.
  • Fehervar möchte nach vier Niederlagen in Serie zurück auf die Siegerstraße. 
  • Die erste Begegnung der Saison ging mit 5:2 an die Ungarn.
  • Fehervar muss im Schnitt 4,25 Gegentore hinnehmen. Kein Team der Liga bekommt mehr Tore pro Spiele. Znojmo hält durchschnittlich bei 3,9.
  • Znojmo musste drei der sieben Niederlagen in der Verlängerung hinnehmen. Die Tschechen haben bislang noch keinen Erfolg in der Overtime oder Penaltyschießen feiern können.

Teemu Lassila, (Goalie von Znojmo): „Wir können nicht erwarten, dass wir über Nacht alles ändern können. Wir sehen aber, dass wir uns entwickeln. Wir müssen einfach konsequent weiterarbeiten. Es ist besser jetzt eine negative Serie zu haben als am Ende der Saison. Wenn wir in der Defensive kompakt stehen und unser Spiel umsetzen, dann wird auch am Freitag das Ergebnis passen.“

Fr, 26.10.2018: EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: PRAZAK/STOLC, Kontschieder, Nothegger
 
  • Die Dornbirn Bulldogs wollen ihren Negativlauf von achten Niederlagen in Serie wieder beenden. Kein Team verlor in dieser Saison öfter in Folge.
  • Salzburg gewann fünf der letzten sechs Spiele und kletterte nach einem Fehlstart in die Saison bereits auf den vierten Platz.
  • Die erste Begegnung dieser beiden Teams ging mit 6:3 an Salzburg.
  • Salzburg hat die erfolgreichste Offensive der Liga. Im Schnitt treffen die Mozartstädter 4,2 Mal.
  • Die Bulldogs hatten in dieser Saison bislang Probleme mit ihrem Powerplay. Lediglich fünf Treffer gelangen den Vorarlbergern in 41 Versuchen.
Dominique Heinrich, EC Red Bull Salzburg:„Die Bulldogs sind eine offensiv gefährliche Mannschaft. Wenn wir da den Start verpassen, wie uns das heuer schon ein paar Mal passiert ist, dann wird es schwer. Daher ist es wichtig, dass wir gut in die Partie reinkommen und möglichst in Führung gehen.“
 
Stefan Häußle, (Spieler der Bulldogs): „Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und wir sind gut auf die kommenden Aufgaben eingestellt. Wir müssen von Anfang an hart spielen, egal gegen welche Mannschaft.“
 
Fr, 26.10.2018: HCB Südtirol Alperia – EC Panaceo VSV (19:45 Uhr) 
Referees: BERNEKER, BULOVEC, Pagon, Sparer.
  • Die Villacher verloren ihre letzten drei Begegnungen und fielen auf den elften Tabellenplatz zurück.
  • Die erste Begegnung ging mit 3:2 nach Penaltyschießen an den VSV.
  • Der EC Panaceo VSV verlor bisher noch kein Spiel in der Verlängerung.
  • Die Villacher mussten bislang die meisten Strafen nehmen. Im Schnitt verbringen VSV Spieler 16,5 Minuten auf der Strafbank. Bei den Foxes sind es zehn Minuten pro Spiel.
  • Bozen gewann die letzten zwei Heimspiele, Villacher musste in den letzten vier Auswärtsspielen Niederlagen hinnehmen.
Mike Blunden (Spieler Bozen): “Villach ist ein gutes Team, wir haben bei ihnen verloren und es wird auch am Freitag nicht leicht. In den letzten Wochen waren wir viel unterwegs, deshalb freut es uns wieder vor unseren Fans zu spielen.“
 
MacGregor Sharp, (Spieler VSV): „Es wird ein ganz hartes Spiel für uns werden, Bozen ist ein sehr robustes Team mit extrem talentierten Import-Spielern. Für uns waren die letzten Spiele schwierig, wir waren immer dran, konnten schlussendlich aber keine Punkte holen. Das wollen wir am Freitag ändern.“
erstebankliga.at

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in EBEL