EBEL: Vorschau auf die Runde am Faschingsdienstag

11 mins read

Am Faschingsdienstag startet die Eishockey intensive Zeit mit drei Spieltagen pro Woche. Der HC Orli Znojmo könnte sich mit einem Punktgewinn in Dornbirn und der EHC LIWEST Black Wings Linz mit jedem Sieg in Innsbruck als siebtes und achtes Team für die Playoffs qualifizieren.

Erste Bank Eishockey Liga, 8. Pick Round:

Di, 05.03.2019: Fehervar AV19 vs. HCB Südtirol Alperia (18:00 Uhr, DIGI Sport live)
Referees: BALUSKA, PIRAGIC, Hribar, Nagy.
• Bei Fehervar AV19 vs. Meister HCB Südtirol Alperia kommt es am Dienstag zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die Teufel belegen in der Pick Round mit drei Punkten (einen Sieg) aus sieben Spielen Platz 6, die Italiener sind mit sieben Punkten (zwei Siegen) Fünfter. Für beide Mannschaften zählt daher im Kampf um Platz 4 und Heimrecht im Playoff Viertelfinale nur ein Sieg.
• Die beiden internationalen Teams legten in den letzten vier Runden dieselbe Performance hin (N/S/N/N) und kämpfen nun nach zwei Niederlagen um die Rückkehr auf die Siegerstraße.
• Der HCB Südtirol Alperia kämpft am Dienstag in Szekesfehervar auch gegen seinen Auswärtsfluch! Bozen verlor seine letzten fünf Auswärtsspiele. Der Negativlauf startete übrigens am 01. Februar dieses Jahres in Ungarn. Fehervar AV19 hatte zuletzt zu Hause aber ebenfalls seine Probleme und ist in der Zwischenrunde nach drei Spielen als einziges Team vor eigenem Publikum noch ohne Punkte.
• Beide Teams geizten in der Pick Round bisher mit Toren. Fehervar AV19 erzielte die wenigsten Treffer (15), der HCB die zweitwenigsten Goals (17).
• Fehervar’s Janos Hari (63 Punkte – 21G/42A) bzw. Bozens Brett Findlay (49 Punkte – 10G/39A) sind die besten Scorer ihrer Teams.
Stimmen:
Hannu Järvenpää, Head Coach Fehervar AV19: „Bozen ist Titelverteidiger. Wir müssen bereit sein, das ist der Schlüssel zum Erfolg. Es gibt keine Überraschungen mehr. Beide Teams können Tore schießen und verteidigen.“
Kai Suikkanen, Head Coach HCB Südtirol Alperia: „Jedes Spiel in der Pick Round ist schwierig, man spielt gegen die besten Teams. Wir müssen versuchen unser Spiel noch etwas zu verbessern. Die Ausfälle müssen jetzt die Anderen kompensieren und einen Schritt dazu machen.“

Di, 05.03.2019: EC Red Bull Salzburg vs. Moser Medical Graz99ers (19:15 Uhr)
Referees: GRUBER, STERNAT, Nothegger, Seewald.
• Seit Andreas Brucker beim EC Red Bull Salzburg das Sagen hat, holte man das Maximum von sechs Punkten aus den Spielen in Szekesfehervar (3:2) und Bozen (4:3). Am Faschingsdienstag feiert der Oberösterreicher nun gegen die Moser Medical Graz99ers seine Heimpremiere als Headcoach. Während in der Mozartstadt die Formkurve steil bergauf zeigt, verloren die Steirer erstmals in dieser Saison drei Spiele am Stück.
• Der EC Red Bull Salzburg verteidigt gegen die Moser Medical Graz99ers eine unglaubliche Heimserie. Die Mozartstädter gewannen gegen die 99ers die letzten 16 Heimspiele! Die Steirer verließen zuletzt am 16. November 2012 oder vor 2.299 Tagen den Volksgarten als Sieger.
• Bei EC Red Bull Salzburg vs. Moser Medical Graz99ers trifft das beste Penalty Killing auf das beste Powerplay. Die Mozartstädter halten in Unterzahl bei der Top-Penalty Killing Effizienz von 86.4%, die 99ers beim Top-Power Play Wert von 26.7% bzw. 47 Goals aus 176 Überzahlspielen.
• Die beste Offensive der Liga, der EC Red Bull Salzburg, jagt gegen die Moser Medical Graz99ers seinem 200. Saisontreffer hinterher. Die Red Bulls halten aktuell bei 198 Saisontreffern, die 99ers erzielten 2018/19 bisher die zweitmeisten Goals (193).
• Die letzten fünf Aufeinandertreffen dieser Teams brachten einen Erfolg des gastgebenden Teams.
Stimmen:
Andreas Brucker, Head Coach EC Red Bull Salzburg: „Wir haben einen Plan und wollen unser Spiel durchziehen. Wenn die Mannschaft den Game Plan umsetzt und Vertrauen in unser Spiel hat, dann haben wir immer gute Chancen zu gewinnen.“
Travis Oleksuk, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Wir erwarten einen offenen Schlagabtausch in Salzburg. Beide Teams können Tore schießen. Unser Ziel ist Platz 2 mit drei Punkten zu fixeren.“

Di, 05.03.2019: EC-KAC vs. spusu Vienna Capitals (19:15 Uhr, SKY Sport 3 HD)
Referees: OFNER, TRILAR, Rezek, Zgonc.
• Bei EC-KAC vs. Leader spusu Vienna Capitals kommt es am Faschingsdienstag zum Duell der besten Defensiven der Pick Round: Klagenfurt kassierte in der Zwischenrunde in sieben Spielen bisher 15 Gegentreffer, die Wiener überhaupt erst zwölf Stück. Die Caps haben zudem die beste Offensive, Peter Schneider und Co. netzten in der Pick Round bereits 31 Mal ein… SKY Sport HD 3 zeigt das Österreicher-Duell live.
• Die spusu Vienna Capitals könnten bereits am Dienstag als Gewinner der Pick Round feststehen: Holt der Leader in Klagenfurt um zwei Zähler mehr, als die Moser Medical Graz99ers in Salzburg, dann sind die Caps nicht mehr vom Platz 1 zu verdrängen. Ein Sieg in Kärnten ist dafür aber ein Muss. Der EC-KAC hätte bei einem Dreier Heimrecht im Viertelfinale sicher…
• Beide Teams zeigten zuletzt auf: Die spusu Vienna Capitals gewannen ihre letzten acht Partien und sind auswärts seit fünf Spielen ungeschlagen, während die Rotjacken ihre letzten beiden Auftritte für sich entschieden.
• Der EC-KAC liegt in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz und Fair Play) vor Wien.
• Mit den spusu Vienna Capitals kommt mit Peter Schneider der Topscorer der Erste Bank Eishockey Liga nach Klagenfurt. der Stürmer erzielte 2018/19 in 51 Spielen bereits 67 Punkte (34G/33A),  u.a. scorte er in den letzten drei Runden sechs Punkte (5G/1A). Mit 34 Saisontreffern führt Schneider auch die Torschützenliste der Erste Bank Eishockey Liga an.
Stimmen:
Marco Richter, Stürmer EC-KAC: „Wir erwarten gegen Wien erneut eine harte Partie. Wir müssen bei 5-gegen-5 erneut hart spielen, die Checks fertig fahren und als Team konstant auftreten und außerdem unser Special Teams wieder zum Laufen bringen!“
Mario Fischer, Stürmer spusu Vienna Capitals: „Wir wollen die Pick Round als Erster abschließen und den Rhythmus beibehalten. Es wird sicher wieder eine harte und spannende Partie werden in Klagenfurt.“

Erste Bank Eishockey Liga, 8. Qualification Round:

Di, 05.03.2019: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr)
Referees: BERNEKER, STOLC, Pardatscher, Tschrepitsch.
• Der EHC LIWEST Black Wings Linz kann sich am Dienstag mit jedem Sieg in Innsbruck für das Playoff qualifizieren. Der HCI hingegen bestreitet definitiv sein vorletztes Heimspiel in dieser Spielzeit und wird die Post Season nur als Zuseher miterleben. Am Freitag steht in Innsbruck zuvor aber auch noch das Westderby gegen die Dornbirn Bulldogs am Programm.
• Die Oberösterreicher reisen mit guten Erinnerungen nach Tirol. Die Stahlstädter gewannen die letzten vier Duelle mit den Haien.
• Der EHC LIWEST Black Wings Linz konnte in den letzten fünf Runden immer Punkte holen (2 Siege), der HCI in diesem Zeitraum nur zwei Mal (1 Sieg).
• Beide Klubs kämpfen um ihren ersten Sieg im März. Die Black Wings verloren in diesem Monat bisher beide (Heim-)Spiele gegen den HC Orli Znojmo bzw. die Dornbirn Bulldogs mit 3:4/OT und der HCI in Villach (1:3).
• Innsbrucks Andrew Clark (65 Punkte) und Linz Dan DaSilva (46 Punkte) sind die beste Scorer ihrer Teams.
Stimmen:
Florian Pedevilla, Verteidiger HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Es hat in dieser Saison zu wenig gepasst. Wir wollen jetzt in dieser Woche noch für einen versöhnlichen Abschluss sorgen!“
Gerd Kragl, Verteidiger EHC LIWEST Black Wings Linz: Wir müssen als Team mehr zusammenhalten, mit mehr Herz und härte agieren und dann schaffen wir das!“

Di, 05.03.2019: Dornbirn Bulldogs vs. HC Orli Znojmo (19:15 Uhr)
Referees: GARON, M. NIKOLIC, Kontschieder, Schauer.
• Der HC Orli Znojmo kann am Dienstag mit einem Punkt in Znojmo die Playoff Teilnahme fixieren. Die Vorarlberger hingegen sind zu Hause erneut zum Siegen verdammt, um im Playoff Rennen zu bleiben.
• Bei Dornbirn Bulldogs vs. HC Orli Znojmo trifft am Faschingsdienstag Heimstärke auf Auswärtsstärke. Der DEC gewann seine letzten drei Heimspiele, die Tschechen ihre letzten drei Auswärtsspiele. Der DEC hat damit in der Zwischenrunde eine makellose Heim-, Znojmo Auswärtsbilanz.
• Beide Teams gewannen ihr letztes Spiel in Linz mit 4:3/OT. Die Tschechen, die am Sonntag spielfrei waren, am Freitag, die Vorarlberger am Sonntag.
• Znojmo’s Allan McPherson ist derzeit on fire. Der Stürmer scorte in jedem der letzten sieben Spiele, er verbuchte dabei 14 Punkte (7G/7A).
• Der HC Orli Znojmo hat das schwächste Power Play der Liga (PP%: 15.3%): Die Tschechen trafen bei 176 Überzahlspielen bisher 27 Mal.
Stimmen:
Dave MacQueen, Headcoach Dornbirn Bulldogs: „Wir haben noch eine Playoff Chance. Am Dienstag wartet schon das nächste Do-or-Die-Spiel auf uns. Wir werden wieder alles geben und hoffen auf ein volles Haus.“
Tomaz Halasz, Goalie HC Orli Znojmo: „Wir haben ein wichtiges Spiel in Dornbirn vor uns. Die Bulldogs agieren immer hart. Wir müssen einfach weiterhin fokussiert bleiben und hart arbeiten, dann schaffen wir das. Das Selbstvertrauen stimmt!“

© erstebankliga.at

 

Comments