Connect with us

EBEL

EBEL: Morgen geht es in Runde 11

Das erste Viertel von Phase 1 des Grunddurchgangs der Erste Bank Eishockey Liga wird mit sechs Spielen am Freitag und Samstag abgeschlossen, unter anderem kämpfen Leader spusu Vienna Capitals und der EC Red Bull Salzburg um den Fortbestand ihres Erfolgslaufs.

Fakten vor Runde 11:
>Ab sofort können Fans zuhause auch die Torschüsse auf www.erstebankliga.at live mittels Shotchart mitverfolgen. Sobald in einem Spiel der erste Torschuss eingetragen wird, blendet sich in der Spiel-Detailansicht die Shotchart automatisch ein. Auf dieser sind alle bisherigen Torschüsse (gehaltene Schüsse und Tore) ersichtlich und anklickbar – bei Klick auf einen Schuss werden Schütze, Entfernung zum Tor, Team und Spieldrittel angezeigt. Weiters werden Schüsse automatisch eingeblendet.

>Runde 11 erstreckt sich über zwei Tage und bildet den Abschluss des ersten Viertels von Phase 1 des Grunddurchgangs.
>SKY Sport HD zeigt die Partie EC-KAC vs. Moser Medical Graz99ers live.Fr, 19.10.2018: KHL Medvescak Zagreb – EHC LIWEST Black Wings Linz (Sisak, 18:45 Uhr, Planet Sport live)

Referees: GRUBER, PIRAGIC, Hribar, Pagon.
>Sisak ist auch an diesem Wochenende Austragungsort der Heimspiele von KHL Medvescak Zagreb: Die Bären haben am Freitag den EHC LIWEST Black Wings Linz  zu  Gast und am Sonntag Meister HCB Südtirol Alperia. Das Freitag-Match wird von Planet Sport live übertragen, die Sonntag-Partie ist bei HRT zu sehen.

>Die Kroaten kämpfen dabei gegen ihren Heimfluch. KHL Medvescak Zagreb hat nämlich in dieser Saison als einziger Liga-Klub bisher alle (drei) Heimspiele verloren.
>Verstärkung ist in dieser Woche in Zagreb jedenfalls schon einmal eingetroffen: Goalie Ivan Lisutin und Power-Forward Nikolai Lemtyugov (beide RUS) stehen bei den Bären vor ihrem Liga-Debüt. Aber auch die Oberösterreicher haben mit Marcel Mayrhofer ein neues, junges Gesicht im Kader.
>Die Black Wings reisen mit guten Erinnerungen in den Süden, sie gewannen die letzten vier Duelle mit den Bären, alle im Playoff-Viertelfinale 2018.
>Mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz und KHL Medvescak Zagreb treffen am Freitag in Sisak die besten Penalty Killer aufeinander: Die Oberösterreicher halten bei einer Penalty Killing -Effizienz von 91,1%, die Kroaten bei 89,7%.
Stimmen:
Aaron Fox, Headcoach KHL Medvescak Zagreb: „Wir freuen uns in Sisak zurück zu sein. Wir müssen 60 Minuten solide agieren, die Zweikämpfe annehmen und unser System 60 Minuten durchziehen. Wir haben gut trainiert diese Woche!“
Rick Schofield, Stürmer EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir trainieren jetzt noch härter. Wir wollen wieder 60 Minuten mit voller Konzentration spielen.“Fr, 19.10.2018: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Panaceo VSV (19:15 Uhr)

Referees: KELLNER, STOLC, Pardatscher, Schauer.
>Bei HC TWK Innsbruck „Die Haie“ vs. EC Panaceo VSV kommt es zu einem Duell zweier Tabellennachbarn. Die Tiroler belegen mit zehn Punkten bzw. drei Erfolgen aus zehn Spielen Platz 10, Villach ist mit 12 Zählern oder fünf Siegen aus zehn Spielen Neunter.

>Beide Teams wollen nach Niederlagen zurück auf die Gewinnerstraße. Die Adler haben außerdem mit einem Auswärtsfluch zu kämpfen. Die Blau-Weißen blieben als einziges Liga-Team in der Fremde bisher ohne Punkte und erzielten dabei in drei Spielen nur fünf Tore. Aber auch der HCI wartet noch auf einen Dreier daheim.
>Sam Antonitsch trifft erstmals auf seine alten Teamkollegen. Der Jung-Stürmer wechselte im Sommer aus der Draustadt an den Inn.
>Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ konnte die letzten drei Duelle mit den Kärntnern für sich entscheiden.
>Beim HCI feiert Verteidiger Jonathan Carlsson sein Debüt.
Stimmen:
Matt Pelech, Verteidiger EC Panaceo VSV: „Es ist ein wichtiges Auswärtsspiel für uns, wir müssen beginnen auswärts zu punkten. Innsbruck ist ein offensiv enorm starkes Team, wir müssen von der ersten Minute bereit sein und vor allem in Defensive wachsam sein.“

Nick Ross, Verteidiger HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Wir haben in den vergangenen Wochen viel gesprochen und analysiert. Es ist Zeit für die Trendumkehr!“Fr, 19.10.2018: spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr)
Referees: BABIC, M. NIKOLIC, Bärnthaler, Nemeth.

>Der EC Red Bull Salzburg blickt am Freitag zunächst nach Helsinki. In Finnland findet ab 12:00 Uhr die Champions Hockey League-Achtelfinalauslosung statt. Die möglichen Gegner sind ZSC Lions, EHC Red Bull München, Kometa Brno, Storhamar Hamar, Rouen Dragons, HC Lugano und der HCB Südtirol Alperia!
>Ab 19:15 Uhr steigt in Wien/Kagran das Duell der Teams der Stunde: spusu Vienna Capitals gewann bisher alle zehn Liga-Spiele und kassierte die wenigsten Treffer (17). Auf den Liga-Startrekord (12 Siege am Stück) fehlen den spusu Vienna Capitals noch zwei Erfolge. Der EC Red Bull Salzburg gewann zuletzt fünf Mal in Folge und überzeugte dabei ebenfalls (29:8-Treffer).
>Die +/- Statistik der Erste Bank Eishockey Liga wird gleich von fünf Caps-Spielern angeführt. Christopher DeSousa (+12), Kurt Davis (+10), Peter Schneider (+10), Philippe Lakos (+9) und Benjamin Nissner (+9) liegen in dieser Wertung auf den Plätzen 1 bis 5.
>In den letzten sechs Duellen wechselten sich die beiden Teams beim Siegen (W/S/W/S/W/S) stets ab. Setzt sich dieser Trend fort, dann müssten die drei Punkte am Freitag in Wien bleiben.
>Der EC Red Bull Salzburg ist das fairste Team der Liga. Die Mozartstädter kassierten in neun Spielen erst 62 PIM, verbringen also im Schnitt nur 6,9 Minuten je Spiel auf der Strafbank.
Stimmen:
Dave Cameron, Headcoach spusu Vienna Capitals: „Die Bullen sind immer ein harter Gegner. Nach einem holprigen Saisonstart sind die Mozartstädter in den letzten Partien in Fahrt gekommen und verließen das Eis gleich fünf Mal in Serie als Sieger. Die Vorzeichen für einen richtiger Kracher sind gegeben.“
Bobby Raymond, Verteidiger EC Red Bull Salzburg: „Die Wiener spielen einfach jedes Spiel aufs Ganze, das macht ihren Erfolg aus. Wir brauchen wieder die ganze Mannschaft, müssen auf dem hohen Level mitspielen und dann unsere Chancen nutzen.“Fr, 19.10.2018: EC-KAC – Moser Medical Graz99ers (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: SMETANA, STERNAT, Gatol, Zgonc.

>Das „Packderby“ EC-KAC vs. Moser Medical Graz99ers wird am Freitag von SKY Sport HD live übertragen. In Klagenfurt wartet man seit dem 21. Oktober 2016 oder 970 Tagen auf einen Heimsieg gegen die Steirer. Zudem wurden die letzten sieben Aufeinandertreffen vom Auswärtsteam gewonnen.
>Im Packderby trifft Offensiv-Power auf Defensiv-Macht: Während die Moser Medical Graz99ers bisher die meisten Volltreffer (43) erzielten, kassierte Klagenfurt die wenigsten Gegentore (17).
>Klagenfurt wird auch zum Ort des Wiedersehen: Clemens Unterweger empfängt nämlich mit den EC-KAC erstmals seine alten Teamkollegen. Der 26-Jährige verteidigte von 2012 bis 2018 in Graz. Auf der Gegenseite hat Headcoach Doug Mason und Verteidiger Oliver Setzinger eine EC-KAC Vergangenheit.   
>Beide Teams waren zuletzt erfolgreich: Die Rotjacken konnten am Sonntag ihre Heimpremiere gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ mit 3:2/OT gewinnen und beendeten damit einen Negativlauf  von drei Niederlagen am Stück. Die Steirer punkteten in ihren letzten fünf Spielen und feierten dabei vier Siege.
>Die Moser Medical Graz99ers sind top im Power Play, erzielten in 37 Überzahlspielen schon zwölf Treffer (PP%: 32.4).
Stimmen:
Dave Fischer, Verteidiger EC-KAC: „Wir spielen defensiv sehr kompakt und werden wenn wir diesen Weg weitergehen sicher erfolgreich sein!“
Zintis Nauris Zusevics, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Klagenfurt hat eine gute Mannschaft, einen neuen Trainer und sie spielen ein neues System. Sie haben jetzt lange nicht zuhause gespielt, sind deswegen sicher top-motiviert gegen uns.“Sa, 20.10.2018: Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia (17:00 Uhr, DIGI TV live)

Referees: FICHTNER, M. NIKOLIC, Bärnthaler, Nagy.
>Der HCB Südtirol Alperia blickt am Freitag gespannt nach Helsinki, wo ab 12:00 Uhr die Champions Hockey League Achtelfinal Auslosung über die Bühne geht. Mögliche Gegner in der ersten Ko-Runde sind Frölunda Indians, Malmö Redhawks, EV Zug, Tappara Tampere, Kärpät Oulu, HC Pilsen und EC Red Bull Salzburg.

>Bei Fehervar AV19 vs. Meister HCB Südtirol Alperia trifft am Samstag Heimstärke auf Auswärtsmacht. Die Ungarn punkteten bisher in allen fünf Heimspielen (vier Siege), während die Foxes auswärts in allen fünf Spielen Punkte holten (vier Siege) und dabei nur acht Gegentreffer zuließen.
>Zuletzt zeigten die beiden Teams unterschiedliche Gesichter: Während der HCB drei Siege am Stück (inkl. CJHL) feierte, blieb Fehervar AV19 zwei Mal sieglos.
>Die letzten beiden Duelle endeten mit einem Erfolg des Gastteams.
>Bozen’s Mike Blunden führt mit 15 Punkten (7T/8A) die Scorerliste an.
Stimmen:
Tero Koskiranta, Stürmer Fehervar AV19: „Wenn wir bereit sind und unser Spiel durchziehen, können wir jeden schlagen!“

Kai Suikkannen, Headcoach HCB Südtirol Alperia: „Der Aufstieg in der CHL ist großartig für uns, die Stadt, Fans, das Eishockey hier und die Erste Bank Eishockey Liga. Wir wollen auch in Ungarn erfolgreich sein.“Sa, 20.10.2018: Dornbirn Bulldogs – HC Orli Znojmo (19:15 Uhr)

Referees:  STERNAT, TRILAR, Rezek, Schauer.
>Die Dornbirn Bulldogs und der HC Orli Znojmo kämpfen am Samstag um die Rückkehr auf die Gewinnerstraße. Die Tschechen verloren ihre letzten beiden Spiele, die Vorarlberger blieben zuletzt sogar sechs Mal in Folge sieglos. Beide Teams sind auch am Sonntag im Einsatz.
>Die Dornbirn Bulldogs waren in letzter Zeit ein echter Angstgegner des HC Orli Znojmo. Die West-Österreicher gewannen die letzten fünf Duelle. Außerdem haben die Vorarlberger gegen die „Roten Adler“ daheim seit dem 07. Oktober 2016, 741 Tagen oder fünf Spielen nicht mehr verloren…
>Der HC Orli Znojmo kämpft in Dornbirn auch gegen einen Auswärtsfluch. Die Tschechen verloren bisher alle (vier) Auswärtsspiele.
>Radek Cip trifft mit dem DEC erstmals auf seine alten Teamkollegen. Der Stürmer spielte seit 2014 in Znojmo.
>Der HC Orli Znojmo hat in den letzten vier Spielen im Schlussdrittel nicht getroffen.
Stimmen
Simon Sengele, Athletiktrainer Dornbirn Bulldogs: „Wir haben das Training so ausgerichtet, das wir agiler und spritziger unterwegs sind in den nächsten Spielen!“
Petr Mrazek, Spieler HC Orli Znojmo: „Wir müssen von Beginn an bereit sein. In den letzten Spielen haben wir erst zu spät zu spielen begonnen!“
erstebankliga.at

Comments

More in EBEL