Please go to your post editor > Post Settings > Post Formats tab below your editor to enter video URL.

EBEL: 99ers mit 2:7 Abfuhr in Bozen + Highlights

//
4 mins read

Die Moser Medical Graz99ers mussten sich zum dritten Mal in dieser Saison dem HC Bozen geschlagen geben. Die Grazer unterlagen mit 2:7.

Zu Beginn gab es Chancen auf beiden Seiten, die erste richtige Möglichkeit nützten die Hausherren für die frühe Führung. Die Füchse mit dem Angriff über links, die 99ers-Verteidigung reagiert zu langsam und Findlay (4.) trifft aus kurzer Distanz zum 1:0. Zwei Minuten später fängt Matt Caito einen Angriff der Gäste ab, sein Schuss fiel aber zu schwach aus. In der 7.Minute die große Ausgleichschance für die 99ers. Garbowsky legt ab auf Loney, der hat alle Zeit der Welt, bringt die Scheibe aber nicht ins Tor. Die Grazer nahmen langsam das Heft in die Hand und Jacobsson versuchte es in Minute 11 mit einem wuchtigen Schuss von der Blauen. Doch der Puck ging knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf musste Matt Caito in die Kühlbox, die 99ers spielten allerdings ein sehr solides Penaltykilling und ließen keinen Treffer zu. Auch die letzten Minuten hatten es noch einmal in sich. Kevin Moderer vergab aus spitzem Winkel und nur Sekunden später wird Kainz ideal im Slot bedient, dich der Stürmer brachte den Puck ebenfalls nicht über die Linie.

Die 99ers auch zu Beginn des zweiten Abschnitts die aktivere Mannschaft, doch der Treffer gelang den Südtirolern. Die Scheibe kommt unglücklich vor Robin Rahm auf und DeLuca (23.) trifft etwas glücklich zum 2:0. Die 99ers bekamen anschließend die erste Chance, sich im Powerplay zu beweisen. Die Scheibe lief auch gut, doch richtige Torchancen sahen leider nicht heraus. In der 29.Minute Glück für die 99ers. Bozen mit der guten Auslösung, doch Robin Rahm blieb im 1 gegen 1 Sieger. Die 99ers in der 30.Minute in Unterzahl und die Füchse schlugen wieder beinhart zu. Unordnung in der Abwehr und Catenacci (30.PP) erhöhte auf 3:0. Leider lief auch in weiterer Folge nichts wirklich zusammen. Die Pässe in Überzahl kamen zu ungenau und auch der letzte Pass wollte nicht gelingen.

Im Schlussabschnitt gleich die große Gelegenheit zum ersten Treffer für die 99ers, doch Matt Garbowsky vergab im 1 gegen 1 . Die 99ers wirkten nun engagierter und bissiger. Und in der 44.Minute der verdiente Anschlusstreffer. Garbowsky zieht in die Mitte vor das Tor und trifft unter Irving hindurch zum 1:3. Die Grazer machten nun gehörig Dampf und Bozen kam nur schwer aus dem eigenen Drittel. In der 49.Minute ein guter Schuss von Oliver Setzinger, der von Kevin Moderer noch abgefälscht wurde. Doch Irving konnte den Puck irgendwie noch abwehren. Bozen sorgte aber in Überzahl für die Entscheidung. Und diesen Treffer schossen sich die Grazer selbst. Man verliert einen eigentlich sicheren Scheibenbesitz und DeLuca (52.PP) knallt die Scheibe zum 4:1 über die Linie. Nur eine Minute später fiel sogar der fünfte Treffer für die Füchse. Und die Hausherren, denen nun wirklich alles gelang, setzten noch einen drauf. Frank (57.) kommt völlig ungehindert zum Schuss und trifft zum 6:1. Matt Caito konnte zumindest noch auf 2:6 verkürzen. Am Ende gab es leider auch noch eine 5 plus Spieldauer gegen Robin Weihager. Das anschließende Powerplay nützten die Südtiroler für den 7:2 Endstand.

28.Runde – EBEL
HC Bozen – Graz99ers 7:2 (1:0)(2:0)(4:2)
Torfolge: 1:0 Findlay (4.), 2:0 DeLuca (23.), 3:0 Catenacci (30.PP), 3:1 Garbowsky (44.), 4:1 DeLuca (52.PP), 5:1 Petan (53.), 6:1 Frank (57.), 6:2 Caito (58.), 7:2 Catenacci (60.PP)

 

Graz99ers

 

Comments