CHL: Bozen und Salzburg morgen wieder im Einsatz

3 mins read

Sowohl der EC Red Bull Salzburg, als auch Meister HCB Südtirol Alperia sind am Dienstag in der Champions Hockey League zum Siegen verdammt. Den Österreichern reicht zu Hause gegen Rouen Dragons jeder Sieg zum erstmaligen Einzug ins Viertelfinale, die Italiener müssen beim HC SKODA Plzen mit +6 Toren gewinnen.

Der EC Red Bull Salzburg ist am Dienstag wieder in der Champions Hockey League (CHL) gefordert. Die Mozartstädter kämpfen zu Hause gegen die Rouen Dragons  aus Frankreich um den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale. Die Ausgangslage ist einfach: Nach dem 3:3 im Hinspiel, genügt dem Österreichischen Meister jeder Erfolg zum Weiterkommen. Nach dem International Break ist die Truppe von Greg Poss allerdings noch nicht richtig in Fahrt gekommen, verlor alle drei Meisterschaftsspiele und erzielte dabei jeweils nur zwei Treffer. Der Französische Titelträger hingegen hat in seiner heimischen Meisterschaft bisher alles 17 Partien gewinnen können und  schoss sich mit klaren Siegen gegen Anglet (8:3) und Mulhouse (5:0) für das Gastspiel in der Mozartstadt ein. In den Reihen der Franzosen stehen mit Mathieu Roy und Alex Aleardi auch zwei Ex-Bullen. Außerdem haben Torhüter Matija Pintaric (HDD Olimpija Ljubljana) und Nicolas Deschamps (Wien) eine EBEL-Vergangenheit. Verteidiger Dominique Heinrich steckt sich hohe Ziele: „Unser Ziel ist es die Champions Hockey League zu gewinnen und das geht nur mit einem Heimsieg am Dienstag. Wir müssen von Anfang an bereit sein und uns auf einen guten Gegner einstellen.“

Der HCB Südtirol Alperia steht am Dienstag in der Champions Hockey League vor einer Mammutaufgabe. Die Truppe von Kai Suikkanen muss beim HC Skoda Plzen (CZE) mit +6 Toren gewinnen, um noch eine Runde weiter zu kommen. Das Hinspiel haben die Italiener zu Hause deutlich mit 1:6 verloren. Brett Findlay weiß: „Sie sind ein ausgezeichnetes Team: Wir werden nochmals unser Bestes geben.“ In der Meisterschaft zeigten die beiden Teams zuletzt jedenfalls unterschiedliche Gesichter: Während Bozen drei Auswärtsspiele am Stück gewann und in 185 Minuten nur zwei Tore kassierte, verlor Tschechiens Meister von 2013 seine letzten drei Heimspiele und belegt in der heimischen Extraliga mit 27 Punkten (9 Siegen) aus 18 Spielen nur Platz 10. Zuletzt kassierten beide Teams am Sonntag eine Heim-Niederlage.

Champions Hockey League, Achtelfinal-Rückspiele:

Di, 20.11.2018: HC SKODA Plzen (CZE) vs. HCB Südtirol Alperia (17:00, www.championshockeyleague.com live)
Hinspiel: 6:1
Di, 20.11.2018: EC Red Bull Salzburg – Rouen Dragons (19:30 Uhr, www.championshockeyleague.com live)
Hinspiel: 3:3
erstebankliga.at 

 

 

Comments