SALZBURG,AUSTRIA,05.NOV.17 - ICE HOCKEY - AHL, Alps Hockey League, Red Bull Hockey Juniors vs EHC Lustenau. Image shows Maximilian Wilfan (Lustenau) and Daniel Fiessinger (EC RBS). Keywords: netcam. Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge.

Übersicht über die AlpsHL-Transfers 2018/2019

/
26 mins read

 Auch in der zweiten Liga, der AlpsHL, neigt sich die Vorbereitung langsam dem Ende zu. Die „Alps Hockey League“ geht heuer mit 17 Teams über die Bühne. RH (ring-hockey.at) hat sich mit den Transfers in der AlpsHL etwas näher beschäftigt und präsentiert seinen Lesern einen ersten Überblick über die Transfers und Kader der Vereine, aber auch alle Details zur kommenden Saison .

Nach der erfolgreichen zweiten Spielzeit wurden im Board of Governors die Rahmenbedingungen für die Saison 2018/19 final bestätigt. Mit Hockey Milano Rossoblu darf die Alps Hockey League einen namhaften Neuzugang verzeichnen. Die Mailänder ersetzen den HC Neumarkt Riwega, der aus wirtschaftlichen Gründen die Nennung zurückziehen musste.

Sieben italienische, sieben österreichische sowie zwei slowenische Teams aus der Vorsaison bestätigten ihre Teilnahme an der Alps Hockey League 2018/19. Mit Hockey Milano Rossoblu komplettiert zudem ein namhafter Neuzugang das Starterfeld. Die Mailänder haben eine lange und erfolgreiche Eishockey-Tradition und kommen als erstes Liga-Team aus einer Millionenstadt. Die „Rotblauen“ feiern am 15. September mit einem Heimspiel gegen die VEU Feldkirch ihre AHL-Premiere. Am ersten Spieltag der Saison 2018/19 finden auch sieben weitere Partien statt, wobei Meister Migross Supermercati Asiago Hockey bei den Red Bull Hockey Juniors startet. Der endgültige Spielplan mit Beginnzeiten steht am 15. August fest.

Spannender Modus, längere Playoffs 
Gespielt wird in zwei Meisterschaftsphasen. Im Grunddurchgang steht je eine Hin- und Rückrunde zu insgesamt 32 Partien pro Verein auf dem Programm, die zusätzlichen regionalen Runden komplettieren den 40 Spiele in 44 Runden umfassenden Grunddurchgang. Dabei geht es sowohl für die Gesamttabelle als auch für die Meisterschaften der drei nationalen Verbände um wichtige Punkte. Innerhalb des gesamten Grunddurchgangs wird aus den rein italienischen Paarungen – das erste Heim- und das erste Auswärtsspiel der acht italienischen Klubs untereinander: gesamt 56 Spiele – eine eigene Tabelle gebildet, wobei sich die Top vier für das italienische Final Four um den „Scudetto“ qualifizieren. Dasselbe Prinzip gilt für die sieben Teams aus Österreich, die sich ebenfalls Ende Januar den rot-weiß-roten Champion der Alps Hockey League ausspielen. Die ersten zwei Duelle zwischen Jesenice und Ljubljana zählen zudem zur slowenischen Meisterschaft.

Wie schon im vergangenen Jahr kommt es rund um die Weihnachtszeit zu Spielen in vier regionalen Gruppen. Die Teams in den Vierer-Gruppen bekamen noch jeweils einen zusätzlichen Gegner für ein Hin- und Retourspiel zugelost, um auf dieselbe Spielanzahl wie die Teams aus der Fünfer-Gruppe zu kommen.

Nach gesamt 340 absolvierten Partien – 40 Spiele pro Team – ziehen erstmals in der AHL-Geschichte zwölf Teams in die Playoffs ein. Die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Aus den Mannschaften auf den Rängen fünf bis zwölf ergeben sich vier Paarungen, die im „best-of-three“-Modus ein „kleines Achtelfinale“ absolvieren. Danach werden wie im Vorjahr das Viertelfinale im „best-of-seven“, das Halbfinale im „best-of-five“ und die Finalserie wieder im „best-of-seven“-Modus gespielt. In maximal 22 Playoffrunden und nach maximal 397 Spielen wird der Meister 2018/19 ermittelt.

Alps Hockey League bietet mehr Bewegtbilder 
Nachdem Livestreams, Bewegtbilder und Highlights in der vergangenen Saison bereits viele Fans begeisterten, konnte die Liga dieses Angebot für die kommende Saison noch einmal deutlich erhöhen. Die 17 Vereine verpflichteten sich zur Produktion von Highlights bei jedem Heimspiel, um den Fans noch mehr Bewegtbildformer aus der Alps Hockey League zu bieten.

Alexander Gruber (Member Boarf of Governors): „Der Eintritt von Mailand zeigt das große Interesse an unserer Liga. Vergangene Saison hat die AHL mit Ljubljana eine Aufwertung erfahren. Mit Mailand dürfen wir sogar die erste Millionenstadt willkommen heißen. Den österreichischen Topteams traue ich es zu, dass sie der Spitze noch einmal näher kommen. Der neue Modus wird für zusätzliche Spannung sorgen, die Fans dürfen sich auf noch mehr Eishockey-Action freuen.“

Tommaso Teofoli (Member Board of Governors): „Wir haben große Erwartungen an die dritte Saison der Alps Hockey League, die Ausweitung der Playoffs wird zum Erfolg beitragen. Die gesamte Meisterschaft wird von der Teilnahme Mailands weiter aufgewertet. Mein Ziel ist es, dass wir alle notwendigen Weichen stellen, um die Alps Hockey League zu einer langfristigen Talente-Schmiede im Herzen Europas zu formen.“

Dejan Kontrec (Member Board of Governors): „Die Zukunft der Liga ist sehr wichtig für unsere Nationalmannschaften, bilden doch die Vereine viele junge Spieler aus. Wir haben lange über den Spielmodus gesprochen und die bestmögliche Lösung für Teams, Fans und auch Medien gefunden. Wir nehmen jedes Jahr kleine Anpassungen vor, das ist wichtig, um weiter voranzukommen. Die Highlights sind ein gutes Beispiel, Fans haben nun die Chance die Spiele aller Mannschaften zu verfolgen. Ich denke, dass es an der Spitze noch einmal umkämpfter wird.“

Nun ein Überblick über die Vereine in der Alps Hockey League, deren wichtigste Transfers und der jeweils aktuelle Kader:


Wir starten mit der Mannschaft von Asiago. Die Italiener haben sich heuer gezielt verstärkt, so wechselte Mark Naclerio von der Erste Bank Eishockey Liga in die zweite Liga. Der Angreifer stand für 28 Spiele bei den Black Wings Linz auf dem Eis, konnte die in ihn gesetzten Erwartungen allerdings nicht erfüllen. Gut möglich, dass der Amerikaner in der zweiten Liga seine Qualitäten besser unter Beweis stellen kann. Ebenfalls neu im Team ist Michele Marchetti, der aus Bozen zum Team stösst. Im Tor setzt Asiago auf Frederic Cloutier, die Abwehr besteht aktuell nur aus 5 Verteidigern. Man kann davon ausgehen, das vor allem in diesem Bereich nachgelegt wird. Im Angriff verfügt Asiago über eine durchaus interessante Mischung. Marco Rosa ist mit seinen 36 Jahres aber der deutlich älteste Crack. Der ehemalige DEL-Crack soll auch heuer zu einem Leader werden und die jungen Spieler im Angriff führen. In der abgelaufenen Saison brachte es Rosa auf 29 Tore und 48 Assists.

GOALIE
Frédéric Cloutier (G)

Andrea Longhini (G)

DEFENSE
Lorenzo Casetti (D)
Francesco Forte (D)
Alex Gellert (D/RW)
Enrico Miglioranzi (D)
Phil Pietroniro (D)

FORWARDS
Anthony Bardaro (C)

Federico Benetti (RW)   
Davide Conci (LW)
Davide Dal Sasso (F)
Jozef Foltin (LW)
Marco Magnabosco (RW)
Michele Marchetti (LW)
Mark Naclerio (C)
Simone Olivero (LW)
Fabrizio Pace (C)
Chad Pietroniro (C/D)
Marco Rosa (C)
Michele Stevan (LW)
Matteo Tessari (C)

Marek Vankus (C)


Auch bei Cortina gibt es einige Neuzugänge. Ein interessanter Spieler ist hier zum Beispiel Nick Trecapelli. Der 26-Jährige Kanadier wechselte von Banska Bystrica nach Cortina und soll der Abwehr mehr Stabilität verleihen. Trecapelli spielte davor schon u.a. in der AHL und zum Großteil in der ECHL. Für die notwendigen Tore soll ein anderer Neuzugang sorgen, nämlich der Finne Tuomas Vänttinen. Der 35-Jährige verfügt über genug Erfahrung aus der Liiga und stand in der abgelaufenen Saison für Bad Tölz in der DEL 2 unter Vertrag, absolvierte aber kein einziges Spiel für die Deutschen. Ansonsten hat man sich bei diversen Liga-Rivalen bedient und unter anderem Nick Bruneteau von Pustertal bzw. Devin DiDiomete von Fassa unter Vertrag genommen.

GOALIE
Luca Burzacca (G)

Marco De Filippo (G)
Matteo Frescura (G)

DEFENSE
Nick Bruneteau (D)
Massimo Cordiano (D)
Federico Lacedelli (D)
Nick Trecapelli (D)
René Vallazza (D)
Michael Zanatta (D)

FORWARDS
Francesco Adami (C)
Tommaso Alverà (F)
Mathieu Ayotte (C)
Luca Barnabò (C)
Ronny De Zanna (RW)
Devin DiDiomete (F/D)
Davide Faloppa (F)
Riccardo Lacedelli (RW)
Emanuele Larcher (F)
Andrea Moser (C/LW)  
Marco Sanna (F)
Tuomas Vänttinen (C/W)
Alessandro Zanatta (RW)


Nicht viel getan hat sich in der Sommerpause beim EC Bregenzerwald, die auch in der kommenden Saison von der Kooperation mit den Bulldogs aus Dornbirn aufwarten können. Es stehen so auch Spieler wie Bernhard Fechtig oder Daniel Ban im Kader der Vorarlberger. Absolut neu im Kader ist der Finne Aleksi Järvinen, der in der abgelaufenen Saison noch für Espoo in der Mestis für Tore sorgte (14 Tore, 1 Assists).

GOALIE
Felix Beck (G)
Karlo Skec (G)

Thomas Stroj (G)
Jonas Wohlgenannt (G)

DEFENSE
Maximilian Egger (D)
Bernhard Fechtig (D)
Jürgen Fussenegger (D)

Panu Hyyppä (D)
Jonas Kutzer (D)
Felix Vonbun (D)
Raphael Wolf (D)

FORWARDS
Christian Ban (LW/C)
Daniel Ban (RW)
Kai Fässler (LW)
Dominic Haberl (F)
Lucas Haberl (F)
Christian Haidinger (F)
Maximilian Hohenegg (F)
Aleksi Järvinen (RW/LW)
Fabio Marte (F)
Henrik Neubauer (RW/LW)
Philipp Pöschmann (C/RW)
Leon Rüdisser (F)
Simeon Schwinger (F)
Marcel Wolf (RW)
Felix Zipperle (F)


Das Farmteam von Red Bull Salzburg verfügt auch in der kommenden Saison wieder über einen sehr breiten Kader. Neue Spieler  wie Jesper Kokkila, Valtteri Meisaari, Leevi Laakso (alle FIN), Oliver Nordberg, Casper Evertsson (beide SWE) oder Bastian Eckl (GER) wurden geholt. Ansonsten besteht das Team wieder aus vielen talentierten österreichischen Nachwuchscracks.

GOALIE
Leevi Laakso (G)

Nicolas Wieser (G)

DEFENSE
Lucas Birnbaum (D)
Jesper Kokkila (D)
Valtteri Meisaari (D)
Tobias Schmitz (D)
Lukas Schreier (D)
Paul Stapelfeldt (D)
Daniel Wirt (D/F)

FORWARDS
Casper Evertsson (C/W)
Nico Feldner (C/RW)
Paul Huber (F)
Julian Klöckl (F)
Dennis Lobach (F)
Oliver Nordberg (C/W)
Yannic Pilloni (C/D)
Aljaz Predan (F)
Maximilian Rebernig (F)
Justin Schütz (LW)
Elias Wallenta (F)
Samuel Witting (F)
Carl Zimmermann (F)
Marcel Zitz (F)
Bastian Eckl (F)


Der EHC Lustenau hat in der Off-Season ordentlich zugeschlagen und zum Beispiel EBEL-Cracks wie Martin Grabjer-Meier oder Chris D´Alvise unter Vertrag genommen. Vor allem Letztgenannter war und ist dennoch eine Überraschung. Der Kanadier spielte in der EBEL bei den Bulldogs keine schlechte Rolle, erzielte in der abgelaufenen Saison 13 Tore und 19 Assists. Mit David Kreuter (VSV) und David Franz (Linz) holte man auch zwei österreichische Cracks nach Lustenau. Gespannt sein darf man auf die Legionäre Marc-Olivier Vallerand und David Labrecque.

GOALIE
Maris Jucers (G)

Lukas Reihs (G)
Timo Waldherr (G)

DEFENSE
Stefan Hrdina (D)
Jonas Kofler (D)
David Kreuter (D)
David König (D/LW)
David Slivnik (D)
Daniel Stefan (D)

FORWARDS
Mattias Adam (F)
Adis Alagic (C)
Thomas Auer (F)
Chris D’Alvise (C)
David Franz (F)
Martin Grabher-Meier (RW)
Philipp Koczera (RW)
David Labrecque (C)
Johannes Lins (F)
Dominik Oberscheider (F)
Philip Putnik (RW)
Jürgen Tschernutter (C/LW)
Marc-Olivier Vallerand (RW)
Max Wilfan (LW)
Philipp Winzig (C/RW)


Spieler wir Florian Dinhopel (Zeltweg) oder Andreas Schwab haben die Eisbären verlassen. Nachgelegt hat man u.a. mit Daniel Nageler, Florian Sinzinger und vier Legionären. Dabei setzen die Pinzgauer in diesem Jahr mit Louke Oakley und Peter LeBlanc auf zwei Kanadier sowie auf Fredrik Widen (SWE) und Silvestrs Selickis (LAT).

GOALIE
Dominik Frank (G)

Patrick Machreich (G)
Manuel Schößwendter (G) 

DEFENSE
Florian Aigner (D)
Patrick Gaffal (D)
Albert Krammer (D)
Martin Oraze (D)
Johannes Schernthaner (D)
Fabian Scholz (D)
Silvestrs Selickis (D)
Fredrik Widén (D) 

FORWARDS
Tobias Dinhopel (LW)
Alexander Fazokas (F)
Alexander Feichtner (C)
Thomas Grabmayr (F)
Christoph Herzog (C)
Peter LeBlanc (LW/C)
Daniel Nageler (RW)
Louke Oakley (RW)
Florian Sinzinger (F)
Franz Wilfan (RW/LW)


Definitiv noch nicht abgeschlossen ist die Kaderplanung mit 31.08. in Fassa. Seit 22.Juli hat man mit Martin Gran (NOR), Diego Iori , Hannes Oberrauch (beide ITA), Anton Östman (SWE), Channing Bresciani und Nathan Bruyere sechs neue Spieler präsentiert.

GOALIE
Marco Lorenz (G)
Gianni Scola (G)

DEFENSE
Channing Bresciani (D)
Nathan Bruyere (D/F)
Soel Costantin (D)
Marco Marzolini (D)
Hannes Oberrauch (D)
Sebastiano Soracreppa (D/F)

FORWARDS
Martin Castlunger (F)  
Martin Gran (RW)
Diego Iori (LW)
Davide Schiavone (F)
Cesare Sottsass (F)
Andrè Vigl (F)
Massimo Zanet (F)
Anton Östman (F)


Gröden möchte natürlich auch in der kommenden Saison wieder ein Wörtchen um den Titel mitreden. Der Kader blieb zum großen Teil beisammen, Misa Pietilä wurde neu verpflichtet. Der Finne soll die nötige Ruhe im Tor ausstrahlen. Neu sind auch Christian Willeit, Michael Sullmann und David Galassiti.

GOALIE
Misa Pietilä (G)

DEFENSE
Derek Eastman (D)
Tim Linder (D)
Florian Moroder (D)
Patrick Nocker (D)
David Roupec (D)
Simon Vinatzer (D)
Christian Willeit (D)

FORWARDS
Damian Bergmeister (F)
Joel Brugnoli (F)
Andrea Demetz (F)
Ivan Demetz (C) 
David Galassiti (F)
Benjamin Kostner (RW)
Colin Long (C)
Linus Lundström (RW)
Samuel Moroder (RW)
Simon Pitschieler (C)
Michael Sullmann (F)
Andreas Vinatzer (F)
Gabriel Vinatzer (F)


Ein starker Transfer ist Jesenice mit der Rückkehr von David Rodman gelungen. Ebenfalls neu im Kader der Slowenen ist Urban Avsenik, Doug Rose und Jesse Jyrkkiö. Mit dem Team von Jesenice ist in der kommenden Saison auf alle Fälle wieder zu rechnen.

GOALIE
Urban Avsenik (G)
Ziga Kogovsek (G)
Clarke Saunders (G)

DEFENSE
Lan Brun-Rauh (D)
Jesse Jyrkkiö (D)
Gasper Korosec (D)
Nik Pem (C/D)
Doug Rose (D)
Nejc Stojan (D)
Andrej Tavzelj (D)
Ziga Urukalo (D)

FORWARDS
Luka Basic (RW)
Miha Brus (LW)
Tadej Cimzar (C)
Gasper Glavic (LW/RW)
Luka Kalan (C)
David Rodman (RW/LW)
Gasper Sersen (F)
Jaka Sodja (F)
Urban Sodja (LW)
Jaka Sturm (F)
Erik Svetina (F)
Blaz Tomazevic (F)


Einiges getan hat sich über die Sommermonate auch bei Olimpija Ljubljana. Die Slowenen nahmen gleich 9 Spieler unter Vertrag und verstärkten somit ihren Kader. Prominent ist natürlich die Heimkehr von Ales Music. Der 36-Jährige spielte in der abgelaufenen Saison noch im Nationalteam Sloweniens und ist ein absolutes Upgrade für die Drachen.

GOALIE
Tilen Spreitzer (G)
Zan Us (G)

DEFENSE
Uros Batic (D)
Jaka Bernard (D)
LNejc Brus (D)

Kristjan Cepon (D)
Andraz Cjuha (D)
Nik Grahut (D)
RAdam Jakopin (D)

Ales Kranjc (D)
David Planko (D)
Ziga Svete (D)
Luka Zorko (D)

FORWARDS
Martin Bohinc (F)
Aljaz Chvatal (RW)
Zan Jezovsek (LW/RW)
Gregor Koblar (LW/C)
Gal Koren (C)
Anej Kujavec (F)
Marcel Lavrisa (F)
Ales Music (LW/C)
Janez Orehek (LW/C)
Saso Rajsar (F)
Mark Sever (F)
Patrik Tislar (F)
Luka Ulamec (RW)
Miha Zajc (C)


Definitiv den Kader noch nicht beisammen haben die Adler aus Kitzbühel. Aktuell stehen nur 13 Spieler unter Vertrag. Die Tiroler werden aber bestimmt bereits weitere Cracks verpflichtet haben und demnächst präsentieren.

GOALIE
Ty Rimmer (G)

DEFENSE
Mario Ebner (D)
Maximilian Egger (D/RW)
David Lidström (D)
Andreas Røykås Marthinsen (D)

FORWARDS
Patrick Bolterle (RW/D)
Adam Havlík (LW/RW)

Henrik Hochfilzer (LW)
Arturs Homjakovs (F) Peter Lenes (RW) 
Thomas Mader (LW/RW)
Niclas Maurer (RW)
Manuel Rosenlechner (F)

Friedrich Schröder (F)


Groß, das ist der Kader des Farmteams vom EC KAC. Mit Markus Pirmann hat man einen routinierten Österreicher geholt, der die junge Garde anführen soll. Ebenfalls neu sind zum Beispiel Mario Petrovitz (Graz99ers/Try-Out) oder Christian Jennes (VSV), der aktuell aber nur mit dem Team mittrainiert.

GOALIE
Jakob Brandner (G)
Jakob Holzer (G)
Fabian Horn (G)
Florian Vorauer (G)

DEFENSE
Jonathan Bergmann (D)
Marek David (D)
Michael Kernberger (D)
Mark Kompain (D)
Alexander Moser (D)
Thimo Nickl (D)
Thomas Patterer (D)
Mario Petrovitz (D)
Wolfgang Puff (D)
Kele Steffler (D)
Niklas Würschl (D)

FORWARDS
Philipp Cirtek (LW)
Moritz Greier (F)
Simon Hammerle (F)
Valentin Hammerle (F)
Fabian Hochegger (C)
Jakob Jagarinec (LW)
Nikolaus Kraus (F)
Philipp Kreuzer (RW)
Daniel Obersteiner (F)
Niklas Ofner (LW)
Markus Pirmann (LW)
Valentin Ploner (F)
Luca Rodiga (F)
Josef Schönett (RW)
Dennis Sticha (C/RW)
Dominic Thalhammer (RW)
Tommaso Topatigh (F)
Marcel Witting (F)


Mit Mailand kann die AlpsHL einen Millionenstadt in der Liga neu begrüßen. Und die Italiener werden auch bestimmt eine gute Rolle in der kommenden Saison spielen. Verstärkt hat man sich mit Eric Pance oder den beiden Kanadiern Francis Verreault-Paul und Guillaume Doucet (spielten beide 17/18 im selben Team). Letztgenannter zeigte in der abgelaufenen Saison in der EIHL groß auf , scorte 27 Tore und 25 Assists. Doch Verreault-Paul stand ihm um nichts nach, schaffte 16 Tore und 42 Assists.

GOALIE
Federico Tesini (G)
Martino Valle Da Rin (G)

DEFENSE
Francesco De Biasio (D)
Stefan Ilic (D)
Andreas Radin (D)
Alessandro Re (D)
Andrea Schina (D)
Maks Selan (D)

FORWARDS
Mattia Alario (F)
Simone Asinelli (F)
Marcello Borghi (F)
Edoardo Caletti (C)
Guillaume Doucet (RW)
Eric Pance (LW)
Alexander Petrov (C)
Andrea Pirelli (F)
Tommaso Terzago (RW)
Gianluca Tilaro (F)
Francis Verreault-Paul (C/RW)
Davide Xamin (F)


Auch der HC Pustertal wurde in den Sommermonaten aktiv. Unter anderem verpflichtete man mit Markus Gander den Publikumsliebling aus Bozen. Cody Corbett zeigte bereits in Znojmo in der Erste Bank Eishockey Liga gute Leistungen und mit den Virtala-Brüdern holte man brandgefährliche Angreifer.

GOALIE
Colin Furlong (G)
Hannes Stoll (G)

DEFENSE
Ivan Althuber (D/F)
Cody Corbett (D)
Danny Elliscasis (D)
Armin Helfer (D)
Armin Hofer (D)
Maximilian Leitner (D)
Gianluca March (D)

FORWARDS
Raphael Andergassen (RW/C)
Simon Berger (F)
Felix Brunner (F)
Alex De Lorenzo Meo (LW)
Lukas De Lorenzo Meo (F)
Thomas Erlacher (C/LW)
Markus Gander (RW)
David Laner (F)
Max Oberrauch (LW/RW)
Alessio Piroso (F)
Tommaso Traversa (C/LW)
Marko Virtala (W/C)
Teemu Virtala (C)


Ritten möchte immer eine gute Rolle in der Liga spielen und die Italiener werden wohl auch heuer vorne mitspielen können. Thomas Tragust wurde aus Pustertal verpflichtet, der Routinier soll der notwendige Rückhalt werden. Mit Henrik Eriksson (SWE), Olegs Sislannikovs (LAT), Imants Lescovs (LAT), Radovan Gabri und Kai Lethinen (FIN) wurden fünf Legionäre verpflichtet.

 

GOALIE
Raphael Gasser (G)
Thomas Tragust (G)
Hannes Treibenreif (G)

DEFENSE
Alexander Brunner (D)
Radovan Gabri (D/F)
Adam Giacomuzzi (D)
Kai Lehtinen (D)
Imants Lescovs (D)
Andreas Lutz (D/F)
Ivan Tauferer (D)
Christoph Vigl (D)

FORWARDS
Alexander Eisath (LW)
Henrik Eriksson (C/W)
Kevin Fink (LW)

Alex Frei (LW)
Julian Kostner (C)
Simon Kostner (C)
Lukas Mair (F)
Philipp Pechlaner (F)
Stefan Quinz (F)
Olegs Sislannikovs (LW)
Markus Spinell (RW)

Thomas Spinell (RW)
Dan Tudin (C)
Manuel Öhler (F)
Robert Öhler (F)


Headcoach Ivo Jan verfügt in Sterzing über einen sehr interessanten Kader. Neu verpflichtet wurden Kyle Just (CAN) und Brandon McNally (US). McNally verfügt über AHL-Erfahrung, spielte hier u.a. für die Hamilton Bulldogs oder St. John’s IceCaps. Kyle Just verbrachte das letzte Jahr in Deutschland, spielte für die Lausitzer Füchse (6 Ore, 6 Assists) und Sonthofen (19 Tore, 19 Assists).

GOALIE
Robin Quagliato (G)
Jakob Rabanser (G)
JuniorGianluca Vallini (G)

DEFENSE
Dominik Bernard (D)
Christian Borgatello (D)
Fabian Hackhofer (D)
Roland Hofer (D)

Daniel Maffia (D)
Michael Messner (D)
Hannes Oberdörfer (D)

FORWARDS
Paolo Bustreo (F)
Daniel Erlacher (RW)
Luca Felicetti (C/LW)
David Gschnitzer (F)
Tommy Gschnitzer (F)
Kyle Just (LW/C)
Tobias Kofler (C)
Tommy Kruselburger (F)
Matthias Mantinger (LW)
Brandon McNally (LW/RW)
Jure Sotlar (RW)
Felix Tschimben (F)


Mit viel Pech hat die VEU Feldkirch in der Off-Season zu kämpfen. Die Vorarlberger müssen mit Kevin Puschnik und Martin Mairitsch gleich zwei Schlüsselspieler vorgeben. Dementsprechend kann damit gerechnet werden, dass die Verantwortlichen um Michael Lampert noch einmal nachlegen werden. Mit Nik Zupancic verfügt man nun zumindest über einen guten Headcoach, der sicher in der Lage sein wird, aus diesem Team eine gute Mannschaft zu formen. Neu im Team sind Curis Loik, Matic Jancar oder Tuomas Kinnunen.

GOALIE
Alex Caffi (G)
Dominic Divis (G)
Patrick Kühne (G)
Simeoni Kyllönen (G)

DEFENSE
Steve Birnstill (D)
Sven Grasböck (D)
Matic Jancar (D)
Lucas Loibnegger (D)

Gregor Pilgram (D)
Patrick Ratz (D)
Dominik Rauter (D)
Youssef Riener (D)  

Stefan Wiedmaier (D/C)

FORWARDS
Christoph Draschkowitz (RW)
Daniel Fekete (RW)
Niklas Gehringer (C)
Tuomas Kinnunen (C)
Benjamin Kyllönen (F)
Curtis Loik (RW)

Martin Mairitsch (LW)
Kevin Puschnik (RW/LW)
Smail Samardzic (C/LW)
Dylan Stanley (C)
Diethard Winzig (LW)

Für ring-hockey.at

Benjamin Grundauer

 

Comments