AlpsHL: Niederlagen für Lustenau & Zell am See

5 mins read

Das Team des EHC Alge Elastic Lustenau präsentierte sich gegen den vorjährigen Tabellenzweiten aus der zweithöchsten Schweizer Liga in einer tollen Verfassung. Schlussendlich mussten sich die Lustenauer erst in der Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben und zeigten bisher die beste Leistung in der Vorbereitungsphase. Beim ersten Auswärts-Testspiel der Vorbereitung ging es für die Zeller Eisbären heute zum slowenischen Spitzenklub HDD Jesenice. Für die Pinzgauer gab es am Ende eine klare Niederlage.Der VEU Feldkirch gelang ein 3:2 Sieg n.v. gegen die GCK Lions aus Zürich. Torschützen: Stanley, Draschkowitz bzw. Kinnunen! 

Jesenice will auch in dieser Saison wieder um den Titel in der Alps-Hockey-League mitspielen und präsentierte sich im ersten Drittel entsprechend spielfreudig. Allerdings machten sich die Eisbären mit vielen unnötigen Strafen das Leben selbst äußerst schwer und agierten zu oft in Unterzahl. Die starke Offensive des Gastgebers konnte das auch ausnützen und drei Treffer für Jesenice erzielen.

Im zweiten Drittel zeigten sich die Eisbären deutlich disziplinierter und mit veränderten Linien. Daniel Nageler verkürzte mit zwei Toren auf 2:3 und die Zeller waren am Ausgleich dran. Etwas entgegen dem Spielverlauf konnte aber Jesenice aus einer Unachtsamkeit der Eisbären Kapital schlagen und wieder auf 4:2 erhöhen. Damit leider nicht genug, gelang den Slowenen gar noch das 5:2, womit sie den 3-Tore Vorsprung aus Drittel eins auch im zweiten Drittel wieder herstellen konnten.

Der Schlussabschnitt war, aufseiten der Zeller, leider wieder von einigen unnötigen Strafen geprägt. Nichtsdestotrotz gelang Kapitän Franz Wilfan mit einem Breakaway der neuerliche Anschlusstreffer zum 5:3. Zu mehr reichte es heute leider nicht mehr. Die Slowenen konnten im Finish sogar noch auf 7:3 erhöhen und sicherten sich so den Heimsieg.

Coach Dieter Werfring:
„Wir haben, speziell im ersten Drittel, zu viele Strafen genommen und waren taktisch nicht diszipliniert genug. Bis zum Schluss haben alle vier Blöcke gespielt. Die Mannschaft kann Eishockey spielen, wir müssen uns aber am Riemen reißen. Daher noch einmal die Köpfe frei bekommen, hart arbeiten und dann zum Saisonstart, in neun Tagen, alles geben!“.

Gutes Spiel von Lustenau

Wie aus der Pistole geschossen begannen die Schweizer und setzten die Lustenauer von der ersten Minute an unter Druck. Mehr und mehr stellte sich das Team des EHC Alge Elastic Lustenau auf das schnelle Spiel ein und  kamen selbst zu vielversprechenden Möglichkeiten. So waren es auch die Hausherren, die über den Führungstreffer jubeln konnten. Nach toller Kombination zwischen David Labreque und Jürgen Tschernutter war es Marc-Olivier Vallerant, der den Puck im Schweizer Gehäuse unterbringen konnte. Die Berner zeigten sich geschockt und nur rund 80 Sekunden später war es Thomas Auer, der mit einem gezielten Schlenzer den Schweizer Torhüter zum zweiten Mal bezwingen konnte. Mit diesem doch überraschenden Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt setzte Langenthal die Lustenauer vehement unter Druck und konnten in der 23. Minute über den Anschlusstreffer jubeln. Nach dem Ausgleichstreffer nur zwei Minuten später schien das Spiel zu kippen. Doch die Lustenauer konnten sich aus der Drangperiode befreien und kamen selbst zu tollen Möglichkeiten, sceiterten aber immer wieder am gut disponierten Schweizer Torhüter. So ging es mit diesem verdienten 2:2 in den letzten Spielabschnitt.

In letzten Drittel drängten beide Teams auf den Führungstreffer, doch es wollte vorerst kein weiterer Treffer gelingen. In der 49. Minute leisteten sich die Schweizer den Luxus eine zweifache Überzahl über eine Minute nicht zu einem Tor umzumünzen. Die Verteidigung der Lustenauer stand bombensicher und hatte mit Torhüter Maris Jucers einen sicheren Rückhalt. So ging das Spiel in die Verlängerung. In dieser Verlängerung hatten die Mittelschweizer das Glück auf ihrer Seite und erzielten in der 63. Minute den schlussendlich entscheidenden Treffer. Trotz dieser knappen Niederlage gegen den SC Langenthal machte dieses Spiel Lust auf mehr.

Das letzte Vorbereitungsspiel bestreitet der EHC Alge Elastic Lustenau am kommenden Freitag in der Rheinhalle um 19.00 Uhr gegen den EHC Winterthur. Anschließend wird im VIP-Raum die Mannschaft für die kommende Saison präsentiert. Der Eintritt in den VIP-Raum ist selbstverständlich Kostenlos.

Ring-hockey.at /EHC Lustenau/EK Zeller Eisbären

 

Comments