AlpsHL: Gute Leistung des EHC Lustenau gegen KHL-Klub

2 mins read

Achtbar zog sich der EHC Alge Elastic Lustenau beim Spiel gegen das russische KHL Team Vitjaz Podolsk aus der Affäre. Obwohl das russische Team nur mit der B-Mannschaft antrat, sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr schnelles und technisch hochstehendes Match. Die Russen brillierten durch genaue Spielkombinationen und eisläuferisches Können. Trotzdem war das Team des EHC Alge Elastic Lustenau ein ernstzunehmender Gegner und konnte phasenweise sehr gut mithalten. Schlussendlich gewann das KHL Team verdient mit 5:2. Auch das abschließende Penalty-Schießen gewann Podolsk mit einem Gesamtscore von 2:0.

Wie am Samstag Abend erwischte Lustenau einen sehr guten Beginn und konnte bereits nach 55 Sekunden jubeln. Marc Olivier Vallerand versenkte den Puck in das russische Gehäuse. In dieser frühen Phase des Spieles zeigte sich Lustenau sehr spielfreudig und gegenüber der Partie am Samstag stark verbessert. Es dauerte bis zur 10. Minute ehe die Russen den Ausgleichstreffer erzielten. Wenig geschockt zeigte sich Lustenau, denn nur wenige Sekunden später war es Martin Grabher-Meier, der zur abermaligen Führung für Lustenau abschließen konnte. In der 16. Minute konnte Podolsk ausgleichen und mit diesem 2:2 ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten beide Teams tolle Kombinationen doch es dauerte bis zur 36. Minute, ehe Podolsk über die erstmalige Führung jubeln konnte. Auch Lustenau hatte zahlreiche Tormöglichkeiten doch der russische Torhüter konnte sich mehrfach auszeichnen. So ging es mit der knappen Führung in das letzte Spieldrittel.

Schon nach 70 Sekunden war wiederum Podolsk erfolgreich und konnte mit dem vierten Treffer die Vorentscheidung herbeiführen. In der 53. Minute trafen die Russen abermals zum Endstand von 5:2. Bemerkenswert bei diesem Spiel war die Tatsache, dass Podolsk über vier der fünf Tore in Überzahl jubeln konnte. Trotz dieser Niederlage war es ein sehr guter Test für das Team des EHC Alge Elastic Lustenau und das zahlreich erschienene Publikum sah ein rassiges Vorbereitungsspiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.  

EHC Lustenau

 

Comments