Roger Bader soll auch in Zukunft das Nationalteam anführen. (Bild: fodo.at/Dostal)

Nationalteam: Kurios – Verhindert ein Suhonen Vorschlag eine schnellere Etablierung des Nationalteams?

/
1 min read
Roger Bader soll auch in Zukunft das Nationalteam anführen. (Bild: fodo.at/Dostal)

Ein Artikel im heutigen „Kurier“ sorgt unter den Fans und auch den Medien für Gesprächsstoff. Ausgerechnet ein Vorschlag von Alpo Suhonen, noch im österreichischen Eishockeyverband tätig, könnte eine schnellere Etablierung als A-Nation verhindern.

Das österreichische Nationalteam ist am Ende relativ souverän aufgestiegen, wird 2018 bei der A-WM in Dänemark mit dabei sein. Roger Bader soll auch weiterhin als Teamchef das Nationalteam anführen und zu einer A-Nation etablieren. Doch ausgrechnet dieses Unterfangen, könnte durch einen Vorschlag des eigenen Verbandes zumindest verlangsamt werden. Laut dem Kurier bestätigte der Präsident des internationalen Verbandes, René Fasel, dass es einen interessanten Vorschlag vom österreichischen Eishockeyverband gibt über den man nachdenken muss. Es könnte dadurch zu einer Veränderung des WM-Formates kommen. Der Vorschlag kommt von Alpo Suhonen, der wohl, glaubt man den Gerüchten, nicht mehr lange im ÖEHV tätig sein wird. Suhonen machte den Vorschlag, die A-WM von 16 auf 14 Teams zu reduzieren und dafür die B-Gruppe zu erweitern. Für das österreichische Nationalteam würde das natürlich bedeuten, dass ein Verbleib in der A-Gruppe noch einmal um einiges verschärft wird.

 

ring-hockey.at

 

Comments