Connect with us

Turbulente Wochen hat der EC VSV hinter sich. Einerseits rangieren die Villacher im hinteren Tabellendrittel, andererseits wurde der gesamte Vorstand ausgetauscht. Ring-Hockey.at bat daher den neuen starken VSV-Mann Ulfried Wallisch zum Interview und sprach über die letzten Wochen, über die Zukunft und wie er den Verein modernisieren will. Lest im 1. Teil über die Neuausrichtung des Vereins.

Ring-Hockey.at: Welche Entscheidungen wurden in den letzten Tagen beim EC VSV getroffen?

Ulf Wallisch: Der langjährige Obmann Guiseppe Mion tritt nach 25 Jahren zurück und ich übernehme die Position. Zudem bin ich der Geschäftsführer.

Ring-Hockey.at: Welche Vorteile erhoffst du dir dadurch?

Ulf Wallisch: Entscheidungen werden nun schneller getroffen.

Ring-Hockey.at: Guiseppe Mion zieht sich also aus dem operativen Bereich komplett zurück?

Ulf Wallisch: Ja, aber er bleibt als Vizepräsident in einer beratenden Tätigkeit.

Ring-Hockey.at: Widitsch-Rücktritt. Mion-Rücktritt. Seit wann wurde die Neuaufstellung des Vorstands geplant?

Ulf Wallisch: Während den Verhandlungen in den letzten Wochen kam dieses Thema immer öfters auf. Anfangs sollte ich mich um die Kommunikation beim Verein kümmern. Doch im Laufe der Zeit kristallisierte sich der Wunsch nach Veränderungen, auch personell, immer deutlicher heraus.

Ring-Hockey.at: Mit dem Prokuristen der Villacher Brauerei Peter Peschel, wurde die Privatwirtschaft zurück in den Vorstand geholt. Welche Aufgaben hat Peschel und was erhoffst du dir durch ihn?

Ulf Wallisch: Die Villacher Brauerei war in der Vergangenheit schon im Vorstand und kehrt jetzt quasi zurück. Peschel ist ein Wirtschafts- und Marketingprofi von dem ich mir neue Sponsoren erhoffe. Als auch generell eine Professionalisierung des Vereins.

Ring-Hockey.at: Ist somit ein Hauptsponsor beim EC VSV wieder geplant?

Ulf Wallisch: Ja, neue Sponsoren sind ein Thema und auch Hauptsponsor ist eines.

Ring-Hockey.at: Es soll das VSV-Management ausgebaut werden. Welche neue Positionen sind geplant bzw. welche neuen Gesichter wird man in Zukunft beim VSV sehen?

Ulf Wallisch: Das ist noch zu früh um es zu sagen. Aber in den nächsten Wochen wird es veröffentlicht.

Ring-Hockey.at: Die Hälfte des Grunddurchgangs ist gespielt. Was sind die kurzfristigen, sportlichen Ziele beim EC VSV?

Ulf Wallisch: Die Liga ist sehr ausgeglichen. Wir müssen einen Lauf bekommen und wieder punkten.

Lest später im 2. Teil seine Meinungen über Trainer Greg Holst, über das Einbinden von ehemaligen VSV-Spielern und über den künftigen Sportdirektor. Auch zu Mike Stewart hat er etwas zu sagen.

Comments

More in Interviews