Connect with us

Eastern Conference:

Washington Capitals – Tampa Bay Lightning 2:4 (2:1)
Tore WSH: -; Connolly; Kuznetsov

Tore TBL: Stamkos; Kucherov, Hedman, Point; –
Schüsse: 38 – 23

Nachdem Washington überraschenderweise beide Spiele in Tampa gewinnen konnte, schlugen nun die Bolts in der Hauptstadt zurück und konnten im ersten Conference-Final-Heimspiel der Caps seit 1998 verkürzen.
Die Lightning war von Anfang an die bessere und aktivere Mannschaft, konnte jedoch erst in der vierzehnten Spielminute zuschlagen. Im Powerplay kam die Scheibe zu Kapitän Stamkos im linken Bullykreis, der per Onetimer zum 1:0 einnetzte.
Kurz vor der ersten Pausensirene vergab auf der anderen Seite Alex Ovechkin eine große Chance. Dies rächte sich knapp zwei Minuten nach Wiederbeginn. Erneut im Powerplay traf diesmal Kucherov aus dem rechten Bullykreis per Onetimer.
Knapp zwei weitere Minuten später stellten die Bolts auf 3:0. Nachdem Palat und Kucherov die Abwehr der Caps schwindlig gespielt hatten, kam die Scheibe in den Slot zu Hedman. Der schwedische Verteidiger kam unbedrängt zum Schuss und brachte den Puck im weit offenen Tor unter.
Kurz nach Überschreiten der Halbzeitmarke durften die Caps zum ersten Mal jubeln. Palat wollte die Scheibe aus dem eigenen Drittel bringen, doch Niskanen konnte dies verhindern. Der Puck kullerte zu Stephenson, der in den Slot fuhr, jedoch nicht schoss, den Pass suchte. Dieser fand Connolly im linken Bullykreis, der per Onetimer auf 1:3 verkürzte.
Die Caps hatten nun ihre bis dahin stärkste Phase des Spiels, doch weder bei Fünf-gegen-Fünf noch im Powerplay gelang den Hauptstädtern ein weiteres Tor.
Im Gegenzug konnten dafür die Bolts neuerlich zuschlagen. Nach einem gewonnenen Bully wurde ein Schuss von Coburn im Slot geblockt. In einem wilden Gestochere konnte Point die Scheibe auf das Tor bringen, die letztendlich auch den Weg ins Netz fand.
Nachdem die Caps im letzten Drittel noch einmal alles nach vorne warfen, konnten die Hauptstädter drei Minuten vor Schluss noch einmal verkürzen. Holtby war bereits auf der Bank, als Kuznetsov den Puck in der rechten Ecke bekam. Der Russe brachte die Scheibe aufs Tor und diese landete zum 2:4-Endstand im Tor.

für ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

Comments

More in NHL