Ring Hockey

NHL Direct #96 Playoffs: Runde 3 Tag 3

logo: NHL.com
Teile diese Topnews mit deinen Freunden

Eastern Conference:

Tampa Bay Lightning – Washington Capitals 2:6 (0:2)
Tore TBL: Point, Stamkos; -; –

Tore WSH: Wilson; Smith-Pelly, Eller, Kuznetsov; Ovechkin, Connolly
Schüsse: 35 – 37

Auch im zweiten Spiel konnten sich die Capitals durchsetzen. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel konnten nur noch die Gäste den Puck im Netz unterbringen und in der Serie mit 2:0 in Führung gehen.
Die Caps starteten stark. Nach einem Schuss von Kuznetsov, der das Tor verfehlte, versuchte Niskanen von der blauen Linie sein Glück. Der Schuss des Verteidigers wurde vor dem Tor von Wilson abgefälscht und Vasilsevskiy musste bereits nach achtundzwanzig Sekunden das erste Mal an diesem Abend hinter sich greifen.
Zwei Powerplaytoren brachten jedoch die Bolts in Führung. Zunächst konnte konnte Point den Rebound verwerten, nachdem Niskanen einen Schuss von Stamkos in den Slot abgewehrt hatte.
Der zweite Treffer folgte kurz darauf, sorgte jedoch für viel Gesprächsstoff. Zuvor wurde nämlich TJ Oshie für zwei Minuten wegen eines vermeintlichen Hohen Stockes auf die Strafbank geschickt. Die Zeitlupe zeigte jedoch, dass nicht Oshies Stock, sondern der Puck selbst Hedmans Gesicht getroffen hatte. Die Strafe blieb jedoch aufrecht, Kucherov spielte durch den Slot zu Stamkos, der per Onetimer zum 2:1 einnetzte.
Zu Beginn des zweiten Drittels konnten die Caps jedoch egalisieren. In einem Drei-auf-Eins-Konter spielte Chiasson die Scheibe im richtigen Moment zu Smith-Pelly, der den Puck per Onetimer im tor unterbrachte.
In weiterer Folge kamen zwar beide Teams zu Chancen, doch verwandelten nur die Gäste. So auch gut eine Minute vor der zweiten Pause. Vrána spielte den in den Slot einfahrenden Eller aus der Ecke heraus an und die Scheibe sprang vom Schläger des Dänen ins Netz.
Wenige Sekunden vor der Pausensirene schlugen die Hauptstädter noch einmal zu. Kuznetsov hatte im Powerplay an der Bande die Scheibe und wollte den Pass in den Slot zu Eller spielen. Die Scheibe kam jedoch nie beim Dänen an, sondern wurde von den Schlägern von McDonagh und Vasilevskiy ins eigene Tor gelenkt.
Die Tormaschine der Caps arbeitete auch im Schlussabschnitt fleißig weiter. In einem Zwei-auf-Eins-Konter umrundete Kuznetsov zunächst den am Boden liegenden Strålman, um dann den Pass zu Ovechkin zu spielen. Der Russe verwerte per Onetime zum 5:2.
Den Schlussstrich setzte Brett Connolly sieben Minute vor Ende der Partie. Lars Eller hatte die Scheibe an der rechten Bande und sah seinen Sturmpartner in die Zone der Bolts einfahren. Der Däne spielte die Scheibe hoch zu Connolly, der volley zum 6:2-Endstand einnetzte.

für ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

Comments