Connect with us

NHL

NHL Direct #137: Central Division Teil 1

Rund einen Monat vor dem Beginn der neuen Saison wirft NHL Direct einen Blick auf die Kader der einunddreißig Teams. In Teil 5 und 6 widmen wir uns der Central Division mit Regular Season-Sieger Nashville.

Nashville Predators:
Coach: Peter Laviolette (seit 2011)

Position 2017/18: 1. der Western Conference – President’s Trophy Gewinner; 2. Runde
Captain: Roman Josi

Abgänge: Alexei Jemelin (D – Avangard Omsk), Mike Fisher (F – Karriereende)
Zugänge: Dan Hamhuis (D – Dallas)

Für Nashville endete die Saison nach dem erfolgreichen Grunddurchgang enttäsuchend bereits in der zweiten Runde. Doch viel Grund zur Veränderung gab es nicht.
Mit Alexei Jemelin verlässt ein gestandener Verteidiger die NHL und kehrt in sein Heimatland zurück. Für ihn haben die Predators Dan Hamhuis von Dallas zurück nach Tennessee geholt. Der 35-Jährige war 2001 in der ersten Draftrunde von Nashville gedraftet worden und absolvierte fünf Saisonen für die Preds. Danach verbrachte er die nächsten sechs Spielzeiten in Vancouver, ehe er 2016 nach Texas wechselte. In insgesamt eintausendeinunddreißig Spielen kam der Kanadier auf dreihundertdreiundvierzig Punkte.

Mögliches Line-Up:
Pekka Rinne – Juuse Saros

Roman Josi – Ryan Ellis
Mattias Ekholm – PK Subban
Dan Hamhuis – Yannick Weber
Matt Irwin

Forsberg – Ryan Johansen – Viktor Arvidsson
Kevin Fiala – Kyle Turris – Craig Smith
Eeli Tolvanen – Nick Bonino – Colton Sissons
Miika Salomäki – Calle Järnkrok – Ryan Hartman
Frederick Gaudreau

es fehlen: Austin Watson (F – gesperrt)

Winnipeg Jets:
Coach: Paul Maurice (seit 2014)

Position 2017/18: 2. der Western Conference; Conference Finals
Captain: Blake Wheeler

Trades:

VON ZU WER
Winnipeg Montréal Steve Mason (G)
Joel Armia (F)
2019 7th Round Pick
2020 4th Round Pick
Montréal Winnipeg Simon Bourque (D)

Abgänge: Michael Hutchinson (G – Florida), Paul Stastny (F – Vegas)
Zugänge: Laurent Brossoit (G – Edmonton), Kristian Vesalainen (F – HPK)

Nach einer erstaunlich erfolgreichen Saison konnten die Jets fast alle Leistungsträger halten. Nur Paul Stastny, der nach mittelmäßigen Jahren in St. Louis mit Winnipeg eine Wiederbelebung seiner Karriere erfahren hatte, konnte nicht verlängert werden. Der Center fand das große Geld in Las Vegas.
Mit Kristian Vesalainen holten die Jets ihren Erstrundenpick des 2017er Drafts ins Team. Der Finne konnten in den letzten Saisonen vor allem in der Liiga aufzeigen. In achtundfünfzig Einsätzen kam der Stürmer auf vierundvierzig Punkte, dazu kommen acht Zähler in fünfundvierzig SHL-Matches.
Für viele gilt Winnipeg nach der vergangenen Spielzeit zumindest als Aussenseiter auf den Titel, für manche zählen die Jets mittlerweile sogar zum engeren Favoritenkreis.

Mögliches Line-Up:
Hellebuyck – Brossoit

Morrissey – Trouba
Myers – Byfuglien
Chiarot – Kulikov
Morrow

Connor – Scheifele – Wheeler
Ehlers – Little – Laine
Vesalainen – Roslovic – Perreault
Copp – Lowry – Tanev
Dano; Petan

Minnesota Wild:
Coach: Bruce Bodreau (seit 2016)

Position 2017/18: 3. der Western Conference; 1. Runde
Captain: Mikko Koivu

Abgänge: Kyle Quincey (D – HIFK), Tyler Ennis (F – Toronto), Daniel Winnik (F – Boston), Matt Cullen (F – Pittsburgh)
Zugänge: Andrew Hammond (G – Colorado), Matt Bartkowski (D – Calgary), Greg Pateryn (D – Dallas), JT Brown (F – Anaheim), Matt Hendricks (F – Winnipeg), Eric Fehr (F – San Jose), Matt Read (F – Philadelphia)

Minnesota wird es auch in der kommenden Saison nicht leicht haben. Zwar konnte die Wild in den vergangenen Spielzeiten regelmäßig in die Playoffs einziehen, doch hat der „State of Hockey“ ein Problem mit dem Alter. Die Leistungsträger Koivu, Staal, Parise und Suter sind bereits über dreißig, teilweise schon deutlich. Daneben hat die Wild mit Eriksson Ek, Olofsson, Greenway, Dumba und Brodin zwar sehr talentierte, aber großteils noch durchaus unerfahrene Youngsters.
Als Verstärkung holte Minnesota hauptsächlich Veteranen. Mit Fehr (33), Hendricks (37) und Pateryn (28) stehen drei erfahrene Spieler neuerdings im Kader der Wild. Ob dies in der vor Geschwindigkeit strotzenden Central Division reichen wird, wird vielerorts bezweifelt.

Mögliches Line-Up:
Dubnyk – Stalock

Suter – Dumba
Brodin – Spurgeon
Seeler – Pateryn
Prosser

Zucker – Staal – Granlund
Parise – Koivu – Coyle
Niederreiter – Eriksson Ek – Rau
Foligno – Greenway – Brown
Hendricks; Fehr

es fehlen: Luke Kunin (F – verletzt)

Colorado Avalanche:
Coach: Jared Bednar (seit 2016)

Position 2017/18: 8. der Western Conference; 1. Runde
Captain: Gabriel Landeskog

Trades:

VON ZU WER
Colorado Washington 2018 2nd Round Pick
Washington Colorado Philipp Grubauer (G)
Brooks Orpik (D)

Abgänge: Jonathan Bernier (G – Detroit), Andrew Hammond (G – Minnesota), Brooks Orpik (D – Washington), Nail Yakupov (F – SKA St. Petersburg), Blake Comeau (F – Dallas)
Zugänge: Ian Cole (D – Columbus), Matt Calvert (F – Columbus), Martin Kaut (F – 1.-Runden-Pick 2018)

Für Colorado geht es in die richtige Richtung. Vor zwei Saisonen noch abgeschlagen Letzter spielten sich die Avs in der vergangenen Spielzeit im letzten Match der Regular Season in die Playoffs. Dort war zwar bereits in der ersten Runde Schluss, doch wurde Titelfavorit und President’s Trophy-Gewinner Nashville durchaus erfolgreich geärgert.
Ohne Ex-Superstar Duchene, der bereits in der abgelaufenen Saison nach Ottawa getradet wurde, dafür jedoch mit einer verstärkten Defensive wollen die Nachfolger der Québec Nordiques in diesem Jahr die ersten Playoff-Runde überstehen.
Wichtigster Neuzugang ist der Deutsche Philipp Grubauer. Der Ex-Back-Up der Washington Capitals kam im Trade zu Colorado und soll Semyon Varlamov entlasten. Der Russe war in der vergangenen Saison kurz vor den Playoffs verletzt ausgefallen und weder Bernier noch Hammond konnten einen adäquaten Ersatz abgeben.

Mögliches Line-Up:
Varlamov – Grubauer

Nemeth – Barrie
Zadorov – Johnson
Girardi – Cole
Barberio

Landeskog – MacKinnon – Rantanen
Nieto – Söderberg – Andrighetto
Jost – Compher – Kerfoot
Calvert – Greer – Wilson
Bourque; Toninato

es fehlen: Sergei Boikov (D – verletzt)

für ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in NHL