Connect with us

NHL

NHL Direct #131: Sperre, Kapitäne & mehr

In der vergangenen Woche hat sich viel getan. Neben dem Start der Pre-Season, den Trades rund um Erik Karlsson und Max Pacioretty sowie dem Karriereende von Henrik Zetterberg gibt es rund um die Liga einige News, die in dieser Ausgabe von NHL Direct behandelt werden.

27-Spiele-Sperre für Nashville-Stürmer
Nach der Strafe von Nate Schmidt trifft es den nächsten Spieler hart. Austin Watson wurde wegen häuslicher Gewalt für siebenundzwanzig Spiele gesperrt. Der 26-Jährige wurde im Juni an einer Tankstelle festgenommen. Seine Freundin hatte nach einer Auseinandersetzung des Paares mehrere Blutergüsse, Watson hatte sie gestoßen. Die NHL will damit ein Zeichen setzen, dass „ein solches Verhalten nicht tolertiert werde“, so Chef Gary Bettman.

Neue Kapitäne in der Liga
Einige Teams müssen nach Abgängen ihrer Kapitäne den Posten des Teamanführers neu besetzen. Bei drei Mannschaften wurde dies nun entschieden. Justin Williams (Carolina), Alexander Barkov (Florida) und Oliver Ekman-Larsson (Arizona) sind die neuesten Spieler, die das „C“ tragen dürfen.

Toronto gab bekannt, dass Patrick Marleau, Morgan Reilly sowie Neuzugang Jonathan Tavares allesamt zu Alternate Captains ernannt wurde. Ob ein Spieler zum Captain gemacht wird, ist derzeit offen. Vermutungen nach soll Auston Matthews diese Ehre zu Teil werden. Dieser Schritt würde jedoch von einigen Seiten sehr skeptisch gesehen werden.

Robin Lehner zu bipolarer Störung
Mit einem erstaunlich offenen Blog nahm Torhüter Robin Lehner zu seiner Sucht sowie den bei ihm diagnostizierten psychischen Erkrankungen Stellung. Bis hin zu seinen Suizidgedanken beschreibt der Schwede in einem Artikel, der in The Athletic erschienen ist, sein Leben und den Kampf mit der Psyche sowie der Suche nach einem Ausweg mit Alkohol und Medizin.

Trainingsverletzung kostet Pageau mindestens sechs Monate
Eine der Stützen der gebeutelten Senators, JG Pageau, wird zumindest ein halbes Jahr verletzungsbedingt ausfallen. Der Center erlitt während einer Trainingseinheit eine Verletzung an der rechten Achillessehne, die einen Eingriff bedingte.

Yzerman nicht mehr GM
Steve Yzerman ist von seiner Rolle als General Manager der Tampa Bay Lightning zurückgetreten. Der Hall of Famer und dreifacher Stanley-Cup-Sieger tritt mit sofortiger Wirkung zurück, wird den Bolts jedoch als Berater bis zum Ende seines Vertrages erhalten bleiben. Nachfolger wird der bisherige Assistent Julein BriseBois.

Yzermans Familie lebt trotz seiner Tätigkeit in Florida weiterhin in Detroit, jener Stadt, in der er als Spieler der Red Wings zur Legende avancierte. Der Mann, der die Lightning zu einem ständingen Titelfavoriten gemacht hat, konnte jedoch als GM nie den Stanley Cup stemmen. Nun will er mehr Zeit für Frau und Kinder haben.

Columbus verlängert mit Coach
Bei den Blue Jackets wurde Trainer John Tortorella für zwei Jahre verlängert, sein Vertrag läuft somit bis 2021. Der 60-Jährige hatte Columbus zu einigen Clubrekorden geführt und das Team zu einem der besten Teams der Eastern Conference gemacht.

für ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in NHL