Connect with us

NHL

NHL Direct #123: Metropolitan Division Teil 1

Rund einen Monat vor dem Beginn der neuen Saison wirft NHL Direct einen Blick auf die Kader der einunddreißig Teams. Den Anfang macht die Division des amtierenden Meisters.

Washington Capitals:
Coach:
Todd Reirden (seit 2018)

Position 2017/18: 3. der Eastern Conference; Meister
Captain: Alexander Ovechkin

Trades:

VON ZU WER
Washington Colorado Philipp Grubauer (G)
Brooks Orpik (D)
Colorado Washington 2018 2nd Round Pick

Abgänge: Jakub Jerabek (D – Edmonton), Jay Beagle (F – Vancouver), Alex Chiasson (F – ?)
Zugänge: Brooks Orpik (D – Colorado), Sergei Shumakov (F – ZSKA Moskau), Michael Sgarbossa (F – Winnipeg), Nic Dowd (F – Vancouver Canucks)

Beim Meister hat man, ohne das Team stark zu verändern, eine Verjüngung durchgeführt. Rookie Sergei Shumakov wurde aus Moskau geholt, für Jakub Jerabek wird wohl Madison Bowey in die NHL hochgezogen und im Sturm ersetzt man Routinier Beagle durch den jungen Travis Boyd.
Auf der Torhüterposition wird künftig Youngster Phoenix Copley als Back Up fungieren, da man den Deutschen Philipp Grubauer für einen Trade-Pick nach Colorado geschickt hatte. Dieser Trade ist jedoch nicht nur wegen Grubauer interessant. Gleichzeitig konnte man den teuren Vertrag von Brooks Orpik loswerden, der bei der Avalanche ausgezahlt und damit aufgeköst worden ist. Die Caps schlugen dann am Free-Agent-Markt zu und verpflichteten den Veteran, der nun wesentlich weniger verdient.
Die größte Veränderung fand jedoch, wie bei den Wiener Namensvettern, auf der Trainerposition statt. Meistertrainer Barry Trotz trat den Weg nach New York zu den Islanders an, für ihn steht nun Todd Reirden hinter der Bank. Der ehemalige Assistant Coach der Capitals und Penguins soll nun die Mannschaft zur Titelverteidigung führen.

Mögliches Line-Up:
Braden Holtby – Phoenix Copley

Michal Kempny – John Carlson
Dmitry Orlov – Matt Niskanen
Christian Djoos – Madison Bowey
Brooks Orpik

Alex Ovechkin – Evgeny Kuznetsov – Tom Wilson
Jakub Vrána – Nicklas Bäckström – TJ Oshie
André Burakovsky – Lars Eller – Brett Connolly
Chandler Stephenson – Travis Boyd – Devante Smith-Pelly
Nic Dowd; Sergei Shumakov

Pittsburgh Penguins:
Coach: Mike Sullivan (seit 2015)
Position 2017/18:
5. der Eastern Conference; 2. Runde
Captain:
Sidney Crosby

Trades:

VON ZU WER
 Pittsburgh Buffalo Matt Hunwick (D)
Conor Sheary (F)
Buffalo Pittsburgh 2019 4th Round Pick

Abgänge: Jared Tinordi (D – Nashville), Tim Kühnhackl (F – NY Islanders), Carter Rowney (F – Anaheim), Josh Jooris (F – Toronto)
Zugänge: Jack Johnson (D – Columbus), Derek Grant (F – Anaheim), Matt Cullen (F – Minnesota), Jimmy Hayes (F – New Jersey)

Nach dem enttäuschenden Aus in der zweiten Rund gegen Erzrivale Washington hatte man in Pittsburgh etwas aussortiert. Sheary, Hunwick, Kühnhackl und Co. mussten die Penguins verlassen. Sie ersetzen sollen die erfahrenen Johnson, Grant und Cullen.
Neben diesen drei Veteranen wird jedoch wohl auch die Jugend einen Schub bekommen. Mit Aston-Reese, Simon und Sprong werden auch drei U25-Spieler eine Chance in der besten Liga der Welt erhalten.
Die Penguins sind auch weiterhin eines der besten Teams der Liga, doch gerade die Torhüterposition war in der vergangenen Spielzeit einer Faktore für die im Endeffekt doch etwas kurze und enttäuschende Saison.

Mögliches Line-Up:
Matt Murray – Travis Jarry

Brian Dumoulin – Kris Letang
Olli Määttä – Justin Schultz
Jack Johnson – Jamie Oleksiak
Chad Ruhwedel

Jake Guentzel – Sidney Crosby – Bryan Rust
Carl Hagelin – Evgeni Malkin – Patric Hörnqvist
Dominik Simon – Derick Brassard – Phil Kessel
Zach Aston-Reese – Riley Sheahan – Daniel Sprong
Matt Cullen; Derek Grant

Philadelphia Flyers:
Coach: Dave Hakstol (seit 2015)
Position 2017/18: 6. der Eastern Conference; 1. Runde
Captain: Claude Giroux

Abgänge: Petr Mrázek (G – Carolina), Dustin Tokarski (G – NY Rangers), Johnny Oduya (D – ?), Brandon Manning (D – Chicago), Matt Read (F – Minnesota), Valtteri Filppula (F – NY Islanders)
Zugänge: Christian Folin (D – LA), James van Riemsdyk (F – Toronto)

Trotz sieben Abgänge blieb der NHL-Kader der Flyers im Vergleich zum Beginn der vergangenen Saison relativ gleich. Oduya und Mrázek waren erst während der Regular Season gekommen und konnten sich keine Vertragsverlängerung erspielen.
Der zweitgrößte und medial hochdiskutierte Wechsel eines Free Agents war diesen Sommer die Rückkehr von James van Riemsdyk nach Philly. Der 29-Jährige, der nach John Tavares die heißeste Aktie am Markt gewesen war, war 2007 von den Flyers gedraftet worden, verbrachte jedoch die vergangenen sechs Spielzeiten in Toronto.
Zusätzlich fügte man den 27-jährigen Folin zur Defensive hinzu, abgesehen davon blieb die Mannschaft jedoch zusammen. Selbst Brian Elliott, der trotz oder wegen den hohen Erwartungen katastrophale Leistungen zeigte, wurde gehalten.

Mögliches Line-Up:
Brian Elliott – Michal Neuvirth

Shayne Gostisbehere – Ivan Provorov
Travis Sanheim – Radko Gudas
Robert Hägg – Andrew MacDonald
Christian Folin

Claude Giroux – Sean Couturier – Travis Konecny
James van Riemsdyk – Nolan Patrick – Jakub Voracek
Oskar Lindblom – Jordan Weal – Wayne Simmonds
Michael Raffl – Scott Laughton – Dale Weise
Taylor Leier; Jori Lehterä

Columbus Blue Jackets:
Coach: John Tortorella (seit 2015)
Position 2017/18:
7. der Eastern Conference; 1. Runde
Captain:
Nick Foligno

Trades:

 VON ZU  WER
 Columbus Arizona Jacob Graves (D)
2019 6th Round Pick
Arizona Columbus Ryan MacInnis (F)
Columbus Chicago Jean-Francois Bérubé (G)
Chicago Columbus Jordan Schroeder (F)

Abgänge: Ian Cole (D – Colorado), Jack Johnson (D – Pittsburgh), Taylor Chorney (D – Lugano), Thomas Vanek (F – Detroit), Matt Calvert (F – Colorado)
Zugänge: Adam Clendening (D – Chicago), Riley Nash (F – Boston), Anthony Duclair (F – Arizona)

Erneut wollen die Blue Jackets aus dem Schatten ihrer Rivalen aus Pittsburgh und Washington treten. In der kommenden Saison soll Riley Nash das Team verstärken. Der erfahrene Stürmer hatte in der vergangenen Spielzeit einen Durchbruch bei Boston und konnte sich mit seiner Leistung einen neuen Vertrag verdienen.
Ansonsten setzt das Team aus Ohio auf die Stars der vergangenen Saisonen und die motivierte Jugend. Mit Namen wie Bobrovsky, Jones, Werenski, Panarin, Atkinson und Foligno sind die Jackets gut aufgestellt. Ob es dieses Jahr für mehr als die erste Playoff-Runde reicht, bleibt aufgrund der großen Konkurrenz jedoch fraglich.

Mögliches Line-Up:
Sergei Bobrovsky – Joonas Korpisalo

Zach Werenski – Seth Jones
Markus Nutivaara – David Savard
Ryan Murray – Scott Harrington
Dean Kukan

Artemi Panarin – Pierre-Luc Dubois – Cam Atkinson
Boone Jenner – Alexander Wennberg – Josh Anderson
Sonny Milano – Nick Foligno – Oliver Bjorkstrand
Markus Hannikainen – Brandon Dubinsky – Riley Nash
Lukas Sedlak; Anthony Duclair

für ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in NHL