Ring Hockey

NHL Direct #116 Playoffs: Finale Spiel 5

logo: NHL. com / logo-share.blogspot.com
Teile diese Topnews mit deinen Freunden

Die Capitals konnten dank des 4:3-Auswärtserfolges zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Stanley Cup stemmen. Dabei hatten alle Spieler großen Anteil, denn jede Reihe traf einmal.

Vegas Golden Knights – Washington Capitals 3:4 (1:4)
Tore VGK: -; Schmidt, Perron, Smith; –

Tore WSH: -; Vrána, Ovechkin; Smith-Pelly, Eller
Schüsse: 31 – 33

Das erste Drittel endete zwar torlos, doch boten vor allem die Caps im Powerplay eine Offensivshow. Nur vereinten Kräften und etwas Glück konnten die Knights einen Rückstand verhindern.
Der zweite Abschnitt brachte auch die Knights zu gefährlichen, doch nach einem das Tor verfehelenden Schuss konnte Jakub Vrána einen perfekten Konter fahren und um 1:0 für Washington einnetzen.
Gut dreieinhalb Minuten später durfte jedoch auch Vegas erstmals jubeln. Schmidt setzte von der blauen Linie den Schuss, dieser wurde von Caps-Verteidiger Niskanen im Slot abgefälscht und Holtby musste sich geschlagen geben.
Elf Sekunden später bekamen die Caps jedoch ein Powerplay zugesprochen, dass Alex Ovechkin bereits nach dreiundzwanzig Sekunden zur neuerlichen Führung verwertete.
Die Knights kämpften sich jedoch erneut zurück und so war das Spiel nach knapp dreiunddreißig Spielminuten erneut ausgeglichen. Miller setzte von der blauen Linie den scharfen Pass auf den völlig frei im Slot stehenden Thomas Tatar, der die Scheibe aufs Tor lenkte. Der Puck landete im Netz, der Treffer wurde nach Videobeweis jedoch David Perron zugesprochen, der den Schuss im Liegen wohl noch einmal abgefälscht hatte.
Neundundzwanzig Sekunden vor der zweiten Pause gingen die Knights im Powerplay erstmals an diesem Abend in Führung. Nach einem Schuss von Theodore ließ Holtby einen der wenigen Rebounds zu. Dieser wurde von Alex Tuch im Slot erobert, der den Schuss antäuschte, jedoch aus der Drehung heraus seinen weitaus besser stehenden Sturmpartner Reilly Smith anspielte. Dieser musste nur noch ins Tor treffen und Vegas lag zum ersten Mal vorne.
Das letzte Drittel gehörte jedoch den Caps. Knapp zehn Minuten nach Wiederbeginn setzte Orpik den Schuss von der blauen Linie. Dieser wurde von Teamkollege Devante Smith-Pelly im Slot abgestoppt. Der Stürmer lenkte im Fallen die Scheibe an Fleury vorbei und stellte auf 3:3.
Zweieinhalb Minuten später gingen die Caps erneut in Führung – es sollte das Game Winning Goal werden. Brett Connolly setzte aus dem Slot den Schuss. Fleury konnte diesen stoppen, doch die Scheibe kullerte hinter dem Startorhüter wieder aus den Schonern. Lars Eller reagierte am schnellsten und brachte den Puck im Netz unter.
Die Knights zogen gegen Ende der Partie alle Register, doch trotz zahlreicher Chancen auch bei Empty Net gelang ihnen kein weiterer Treffer.

fü ring-hockey.at (Lukas Hörmandinger)

Comments