Connect with us

International

KHL World Games: Klare Angelegenheit in Wien

Fotocredit: Yury Kuzmin, Andrey Golovanov photo.khl.ru  

KHL World Games in Wien: Blitzstart bringt CSKA einen sicheren Sieg Slovan Bratislava ging mit viel Zuversicht in die „KHL World Games 2018“, doch der West- Conference-Tabellenführer CSKA Moskau schlug nach bereits 26 Sekunden erstmals zu.

Ein Pass vor das Slovan-Tor wurde von Verteidiger Adam Janosik mit den Schlittschuhen unglücklich abgefälscht, Slovan Tormann Marek Ciliak konnte die Scheibe nur noch wegschlagen, doch CSKA Spieler Linden Vey war perfekt positioniert und traf zur 1:0 Führung. Keine drei Minuten später das 2:0, in der vierten Minute bereitete der Torschütze zum 1:0 den Treffer durch Kirill Kaprizov vor. In der siebenten Minute kam Slovan zumindest einmal vor das Tor von Ilya Sorokin. Doch in derselben Spielminute folgte auch bereits das dritte CSKA Tor. Den Schuss von Jannik Hansen konnte Ciliak nur kurz abwehren und Mat Robionson staubte trocken ab. Nach einem Time Out wechselte Slovan den Torhüter und so kam Jakub Stepanek für den glücklosen Marek Ciliak. In der achten Minute dann Powerplay für das „Heimteam“, doch es lief einfach nicht und so erhöhte Andrei Svetlakov in Unterzahl nach etwas mehr als neun Spielminuten auf 4:0 für CSKA Moskau. Slovan versuchte aber in das Spiel zurück zu finden und Matus Sukel und Adam Sukel fanden die ersten wirklichen Chancen für die Adler vor.

Das Spiel änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht. CSKA diktierte und Slovan Bratislava konnte nur reagieren. So gab es zwangsläufig weitere CSKA-Treffer. In der 22. Minute setzte sich CSKA bei einem Gestocher vor dem Slovan-Tor durch und erhöhte auf 5:0. Slovan kam kurz darauf durch Chipchura zumindest zu einer guten Torchance und kurz wurde es auch hitzig, als sich CSKA Moskau Spieler Anton Slepyshev und Adam Janosek duellierten. Dann schlug CSKA aber wieder zu. Zuerst war es Mikhail Grigorenko mit einer guten Chance und Maxim Shalunov machte mit einem One-Timer das halbe Dutzend voll. Nur 17 Sekunden später erhöhte Linden Vey mit seinem zweiten Treffer auf 7:0 für die Armeemannschaft. Erst kurz vor der zweiten Pause musste CSKA Schlussmann Ilya Sorokin wieder einmal richtig arbeiten, als Michal Sersen und Rudolf Cerveny den russischen Goalie prüften.

In den letzten 20 Minuten bot sich weiter dasselbe Bild und zusätzlich kassierte Slovan ein weiteres Tor in Überzahl. Jannik Hansen entwischte den Slovan-Spielern und schloss zum 8:0 aus CSKA-Sicht ab. Den Schlusspunkt, in dieser sehr einseitigen Partie, setzte Anton Slepyshev mit dem Treffer zum 9:0-Endstand für CSKA Moskau.

Stimmen zum Spiel

CSKA Moskau

Stürmer Linden Vey: „Es war ein sehr gutes Spiel für uns. Es war spannend in einer ganz anderen, neuen Halle zu spielen. Unser Start war sehr gut. Ich freu mich auf Zürich, es war eine tolle Zeit, besonders beim Meistertitel ein Teil zu sein. Ich bin froh, wieder in paar Spiele in Europa zu spielen und bekannte Gesichter in der Schweiz zu sehen. Es ist eine tolle neue Erfahrung diese Spiele zu spielen.

Head Coach Igor Nikitin: „Wir hatten ein sehr gutes Spiel und es waren zahlreiche CSKA-Fans angereist, es hat heute richtig Spass gemacht.“

HC Slovan Bratislava:

Head Coach Vladimír Országh: „Wir haben heute wirklich sehr schlecht gespielt, unser Plan für das Spiel ging bereits nach drei Minuten verloren. Durch viele Fehler konnten wir auch nicht in das Spiel zurück kommen, es tut mir sehr leid für die vielen Slovan Fans die hierher gereist sind.

Stürmer Jeff Taffe: „Über dieses Spiel sollte man nicht lange nachdenken. CSKA war ein sehr starkes Team. Das eigene Team soll man bei diesen Gegnern einfach halten und man soll gegen solche Teams nicht früh in Rückstand geraden.“

KHL World Games

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in International