Connect with us

EBEL: Salzburg schießt Fehervar aus der Halle

vs

Zusammenfassung

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen Fehérvár AV19 vor 2.041 Zuschauern mit 8:3 und war dabei die klar dominierende Mannschaft.

Bereits nach dem ersten Drittel stand es 5:1, erst im Schlussdrittel kamen die Gäste noch zu zwei weiteren Treffern, die der starken Gesamtleistung der Red Bulls aber keinen Abbruch taten. Und nun wartet am Dienstag das Viertelfinalspiel der Champions Hockey League gegen Kärpät Oulu in der Salzburger Eisarena.

Mit komplettem Kader legten die Red Bulls voll los und trafen im ersten Abschnitt nicht weniger als fünfmal. Nach dem Führungstreffer von Brant Harris schon in der zweiten Minute, bei dem er von Chris VandeVelde optimal in Szene gesetzt wurde, glichen die Gäste aus Ungarn in der siebenten Minute zunächst aus. Tero Koskiranta war aber Nutznießer eines Verteidigungsfehlers und netzte aus dem Slot bei freier Sicht hinter Lukas Herzog ein. Doch sofort übernahmen die Hausherren wieder und ab der neunten Minute gab es kein Halten mehr. Brent Regner traf im Powerplay, Florian Baltram nach Querpass von Michael Schiechl, Mario Huber zog einfach mal aus dem linken Bullykreis ab und Dominique Heinrich besorgte in der 18. Minute wieder im Powerplay den 5:1-Pausenstand gegen bis dahin überforderte Ungarn.

Im zweiten Durchgang begannen die Gäste mit neuem Torhüter, MacMillan Carruth hatte Daniel Kornakker Platz gemacht. Und Fehérvár AV19 spielte jetzt beherzter, brachte die Salzburger Defense teilweise unter Bedrängnis. Aber mit dem ersten richtigen Angriff trafen die Red Bulls zum sechsten Mal, Dario Winkler ließ sich die Chance auf sein drittes Saisontor nach klasse Zuspiel von Ryan Duncan, der heute sein 500. EBEL-Spiel bestritt, nicht entgehen. Und nur eine Minute später traf auch Chris VandeVelde, der immer mehr als starker Salzburger Spielmacher auffällt und nach einem Gedränge vorm gegnerischen Tor kein Problem hatte, die Scheibe zur 7:1-Führung einzunetzen. Danach ging es deutlich mehr auf und ab und auch Lukas Herzog war jetzt mehr gefordert. Die Red Bulls blieben aber die spielbestimmende Mannschaft und verhinderten u.a. in der 34. Minute einen möglichen Treffer nach Solo von Csanad Erdely, der noch auf dem Weg zum Tor von der Verteidigung eingefangen wurde.

Auch im Schlussdrittel zeigten beide Teams weiterhin abwechslungsreiches Eishockey. Die Ungarn spielten jetzt viel mutiger und erarbeiteten sich öfter Chancen. Gegen Ende des Drittels, als die Spannung doch schon etwas aus dem Spiel war, schlugen die Gäste plötzlich zu und trafen innerhalb einer Minute gleich zweimal. Den Schlusspunkt setzten dann aber doch die Red Bulls, Dominique Heinrich fixierte in der 59. Minute mit seinem Doppelpack den 8:3-Endstand für die Red Bulls, die damit ein erfolgreiches 6-Punkte-Wochenende beschließen.

Tore RBS: Harris (2′), Regner (9′, PP), Baltram (11′), Huber (13′), Heinrich (18′, PP), Winkler (24′), VandeVelde (25′), Heinrich (59′)
Tore AVS: Koskiranta (7′), Sille (55′), Meland /56′)

ring-hockey.at / EC Red Bull Salzburg

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
Dezember 2, 2018 4:00 pm EBEL EBEL 2018/2019

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdT
EC Red Bull Salzburg5218
Fehervar AV191023

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in