Connect with us

Backstagestories / Analysen

EBEL-Inside: Verwirrende Aussagen von Zagreb – MAC Budapest noch ein Thema für die EBEL?

Zagreb kommt in die EBEL zurück. (Bild: fodo.at/Dostal)

Dieses Mal beschäftigt sich der Blog mit den Teams in der Erste Bank Eishockey Liga für die Saison 2017/2018. Zuletzt gab es wieder ein wenig Unruhe in Bezug auf Medvescak Zagreb, außerdem fragen sich viele Fans ob noch welche Teams dazustoßen.

Es ist noch nicht viel Zeit vergangen, da verkündete die EBEL offiziell den Wiedereinstieg von Medvescak Zagreb in die Erste Bank Eishockey Liga. Zuletzt kam es hinter den Kulissen jedoch wieder zu Unruhen, Schuld dran ist ein Interview auf der Homepage des internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) mit dem Head of Media der Kroaten. Dabei bekräftigte man, dass man weiterhin für die KHL plant, auch wenn man zuletzt für die EBEL genannt hat. Bis 30.04.2017 kann man sich noch für die EBEL bewerben. Trotz dieser öffentlichen Aussagen kann man davon ausgehen, dass die Kroaten kommende Saison in der Erste Bank Eishockey Liga antreten werden. In Kroatien wird wie man hört bereits alles in Richtung EBEL geplant, das betrifft auch die Spielerverhandlungen. Ein Verbleib in der KHL wäre sowieso mit einem viel zu hohen finanziellen Risiko für Medvescak Zagreb verbunden.

Bleibt es bei einem Neueinsteiger?
Im Jänner 2013 war zum ersten Mal ein zweiter ungarischer Klub in der Erste Bank Eishockey Liga Thema, damals hieß der Anwärter Dunaujvaros und hätte als Docler Budapest in der EBEL gespielt. Im April 2016 fand der zweite Anlauf eines ungarischen Teams statt, MAC Budapest stellte den Antrag auf Aufnahme. Die Ungarn bekamen allerdings, wie Dunaujvaros 2013, nur einen Monat später eine Absage von der EBEL. Dabei hatte man alle erforderlichen Unterlagen in professioneller Art und Weise vorgelegt. Ligapräsident Dr.Peter Mennel bestätigte dies vor gut einem Jahr:“ MAC Budapest hat bewiesen, dass dieser Verein in Zukunft an der Erste Bank Eishockey Liga teilnehmen könnte.“

Zuletzt tauchten immer wieder Gerüchte auf, dass eines der beiden Teams für die EBEL plant. „Ring-hockey.at“ fragte sowohl bei Dunaujvaros, als auch bei MAC Budpapest nach. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt plant keines der beiden Teams für 2017/2018 mit der Erste Bank Eishockey Liga. „Es gibt in dieser Angelegenheit bei uns nichts Neues“, so die Aussage von MAC Budapest. Somit kann man derzeit von einer Liga mit 13 Teams ausgehen, was aber nicht heisst das sich auf diesem Sektor nicht doch noch etwas tun könnte.

ring-hockey.at

 

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in Backstagestories / Analysen