Ring Hockey

Daniel Oberkofler im RH-Interview:“Über meine Gesundheit wurde zuletzt viel spekuliert“

Teile diese Topnews mit deinen Freunden

Daniel Oberkofler. (Bilder: Fodo.at/Dostal)

Mit Daniel Oberkofler konnten die Graz99ers einen langersehnten Wunschtransfer tätigen. Der 28-Jährige Stürmer verließ nach 11 Jahren die Black Wings Linz in Richtung Heimat und beschreibt im exklusiven Interview mit RH (ring-hockey.at) seine Beweggründe für den Transfer in die Steiermark. Außerdem nimmt  Oberkofler Stellung zu den Gerüchten, die es zuletzt um seine Gesundeit gab.

RH: Wie fühlt es sich an, nach so langer Zeit nicht mehr in Linz unter Vertrag zu stehen?

Oberkofler: Es fühlt sich auf alle Fälle sehr komisch an nicht mehr in Linz unter Vertrag zu stehen. Nach 11 Jahren ist Linz doch zu meiner zweiten Heimat geworden und ich werde sehr viele Dinge vermissen. Der ganze Verein ist sehr professionell und auch familiär geführt wo sich jeder Spieler sehr wohlfühlt. Natürlich darf man auch die Fans nicht vergessen die einzigartig sind in Österreich und daher war der Abschied auch ein ganz schwerer für mich.

RH: Was war ausschlaggebend für den Wechsel nach Graz?

Oberkofler: Zuhause zu sein und wieder mehr Zeit mit der Familie, Freundin und Freunden zu verbringen, das war sicher ein Mitgrund! Vor allem meine Eltern und meine Schwester habe ich in den vergangenen 11 Jahren fast nur im Sommer gesehen und die ein, zwei freien Tage zu Weihnachten. Aber es gab natürlich auch sportliche Gründe für einen Wechsel.

RH: Wann hat es erste Gespräche mit den 99ers gegeben?

Oberkofler: Wann es die ersten Gespräche gegeben hat weiß ich eigentlich gar nicht, da müsste man bei meinem Manager nachfragen.

RH:Wie siehst du die Chancen der 99ers für die kommende Saison?

Oberkofler: Ich glaube, das Wichtigste ist das man einen Stamm von österreichischen Spielern hat, die für einen längeren Zeitraum bei einem Verein sind. Vor allem in der heutigen Zeit wo es leider nicht mehr so viel Auswahl an österreichischen Spielern gibt. Legionäre kommen und gehen da ist es schon sehr wichtig, dass man einen Stamm an Österreichern hat die das Gerüst der Mannschaft bilden. Ich glaube diesen hat man nun in Graz und vielleicht kommt ja noch der eine oder andere Spieler dazu. Über Chancen zum jetzigen Zeitpunkt zu sprechen ist schwierig da noch keine Mannschaft wirklich fixiert ist.

RH: Wann wirst du nach Graz ziehen oder bist du bereits wieder zurück in der Steiermark?

Oberkofler: Ich bin schon zurück nach Graz gezogen, es hat doch ein bisschen länger gedauert da nach 11 jahren einiges zusammenkommt, aber mittlerweile lebe ich wieder fix in Graz.

RH: Du bist aktuell nicht mehr beim Team, zuletzt gab es Gerüchte das du dich schwerer verletzt hast?

Oberkofler: Ich musste leider verletzungsbedingt vom Nationalteam abreisen da ich Probleme mit dem Rücken hatte. Es wurde ja viel spekuliert, unter anderem das ich einen Bandscheibenvorfall habe usw. . Es ist aber halb so schlimm! Ich hatte nur Flüssigkeit bzw eine Entzündung in den Gelenken im Rücken und musste ein paar Wochen Pause machen. Mittlerweile geht es mir schon sehr gut und ich werde nächste Woche mit dem Sommertraining beginnen.

RH: Wie siehst du die Chancen für den ÖEHV heuer aufzusteigen?

Oberkofler: Die Chancen fürs Team stehen denke ich nicht schlecht, Roger Bader und sein Trainerteam machen einen super Job und man sah es schon an den Ergebnissen im November und Februar dass sehr viel möglich sein kann. Es wird sicher nicht einfach aber die Mannschaft hat genug Talent und Kämpferherz um den Aufstieg zu schaffen, da bin ich mir sicher.

Das Interview führte für RH Benjamin Grundauer

 

Comments