Ring Hockey

EBEL: Innsbruck gewinnt das Westderby

©DEC/GEPA Pictures
Teile diese Topnews mit deinen Freunden

Die Innsbrucker Haie feierten nach einem harten Kampf einen ganz wichtigen 4:3-Erfolg nach Verlängerung gegen Dornbirn.

Dass Dornbirn in den vergangenen Jahren kein guter Boden für die Innsbrucker Haie war, war sich auch Headcoach Rob Pallin bewusst. Überhaupt forderte der US-Amerikaner vor dem ersten Westderby der Saison neuen Mut bei den Auswärtsspielen. Zu zahnlos agierte man hier schließlich in der vergangenen Saison.

Zu Beginn waren aber die Hausherren das bessere Team, die Haie hatten Schwierigkeiten in die Partie zu kommen. So musste insbesondere Patrik Nechvatal seinen Mann stehen und dies tat er mit Klasse. Trotz einiger hochkarätiger Chancen auf Seiten der Vorarlberger hielt die Abwehr um den langen Tschechen dicht und überstand die Anfangsphase. Die Führung gelang aber dennoch Dornbirn. Im Powerplay fälschte Ziga Pance unhaltbar zum 1:0 ab (19.). Die Führung hielt aber nur wenige Augenblicke denn die Innsbrucker hatten die passende Antwort prompt parat. John Lammers staubte zum 1:1 ab. Pause.

Im zweiten Abschnitt mussten die Haie aber zulegen um den Bulldogs vermehrt die Schneid abzukaufen. Und das taten sie auch eindrucksvoll. Nach einer feinen Aktion über Bishop und Lammers schlenzte Kapitän Tyler Spurgeon die Scheibe unhaltbar ins lange Eck und besorgte die erstmalige Führung (23.). In einer vierminütigen Überzahl hatten die Tiroler schließlich im Anschluss gar die große Chance auf einen weiteren Treffer. Doch das Powerplay war auch im zweiten Spiel der Saison ausbaufähig. Und dennoch, John Lammers hatte mit einem Stangenschuss Pech. Jubeln durften hingegen abermals die Hausherren. Nach einem Energieanfall von Connolly stand es in Minute 31 wieder 2:2. Zurück zum Start. So blieb die Partie auch in der Folge hart umkämpft, das Remis hatte so auch nach 40 Minuten Bestand.

Die kalte Dusche folgte dann schnell im Schlussabschnitt. Nachdem Andrew Yogan eine Topchance in Überzahl liegen ließ, jubelten die Bulldogs im selben Powerplay über das 3:2 (42./pp). Die Tiroler hatten weiter vor allem in Unterzahl tolle Möglichkeiten doch Yogan scheiterte erneut zweimal knapp vor dem Ausgleich. In einer 3:5-Unterzahl hexte Nechvatal im Tor der Haie sensationell. Und das gab noch einmal eine zusätzliche Moralinjektion. In der Folge spielten die Gäste wie aufgezogen, erarbeiteten sich viele Chancen doch die Scheibe wollte zunächst nicht ins Tor. So dauerte es bis Minute 59 bis sich der Einsatz bezahlt machte. Mitch Wahl besorgte den vielumjubelten Ausgleich zum 3:3. Overtime!

In der Verlängerung hatten die Haie dann den Sieg zweimal auf der Schaufel doch abermals Yogan und Lammers (vermeintlicher Siegtreffer) scheiterten hauchdünn. Eine Minute vor Schluss war es dann aber soweit. Nach einem 2 auf 0-Konter packte Hunter Bishop endgültig den Deckel drauf und sorgte für den Extrapunkt. Damit feierten die Tiroler den zweiten Sieg in Folge.

EC Dornbirn – HC TWK Innsbruck 3:4 n.V. (1:1, 1:1, 1:2)

Tore: Pance (19./pp), Connolly (31.), Timmins (42./pp) bzw. bzw. Lammers (20.), Spurgeon (23.), Wahl (59.), Bishop (65.).

HC Innsbruck

Comments