Connect with us

CHL

CHL: Stark! Caps gewinnen bei Frölunda mit 4:1

Foto: fodo.media/Harald Dostal

Starker Auftritt der Vienna Capitals! Die Wiener mussten heute auswärts bei Frölunda antreten und setzten sich durch eine kompakte Leistung mit 4:1 durch. Die Tore für die Wiener erzielten Rotter (10.PP bzw. 59.EN), Tessier (24.) und DeSousa (31.) .

Die Vienna Capitals gehen in der 6.044 Zuschauer fassenden Frölundaborg-Arena, der Trainingshalle der Frölunda Indians, mit demselben Line-Up wie beim 6:1-Auswärtssieg am Donnerstag gegen die Aalborg Pirates ins Spiel.

Die Partie hat vom Start weg hohes Tempo. Nach drei Minuten kommt Taylor Vause mit einem Alleingang von rechts vor das Tor der Hausherren. Goalie Johan Mattsson lässt sich in der kurzen Ecke aber nicht überraschen (3. Min.). Im ersten Powerplay sind die Vienna Capitals nah dran am ersten Treffer. Kurt Davis probiert es mit einem Schuss von der blauen Linie, Mattsson muss die Scheibe prallen lassen, Taylor Vause bringt sie aber nicht am schwedischen Schlussmann vorbei (7. Min.). Im nächsten Überzahlspiel schlagen die Gäste aus Wien dann zu. Riley Holzapfel sieht Rafael Rotter alleine an der langen Ecke. Der EBEL-MVP knallt die Scheibe, nach perfektem Pass von Holzapfel, aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Netz (10. Min., PP1). Die Partie ist offen, die Caps stören den Spielaufbau des zweimaligen CHL-Champions früh und kommen auch zu guten Möglichkeiten. Einmal prüft Niki Hartl mit einem Distanzschuss, nach schöner Vorarbeit von Chris DeSousa, Goalie Mattsson (14. Min.), ein anderes Mal probiert es Jamie Arniel vergeblich mit einem Schuss auf das kurze Eck des Frölunda-Schlussmanns (19. Min.). Drei Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels sorgt Lamoureux dafür, dass die Vienna Capitals mit einer 1:0-Führung in die Kabine gehen. Aus kurzer Distanz fischt sich Wiens Nummer „1“ spektakulär die Scheibe (20. Min.).

Im zweiten Drittel haben die Vienna Capitals die erste zwingende Chance. Top-Scorer Peter Schneider erobert im Angriffsdrittel die Scheibe und sieht Chris DeSousa. Der gewaltige Schuss des Kanadiers landet aber mitten auf Mattsson (22. Min.). Zwei Minuten später stellen die Cameron-Cracks auf 2:0. Arniel nimmt einem Frölunda-Spieler das Spielgerät ab, lässt anschließend einen Defender elegant aussteigen. Den abgeprallten Puck schiebt Kelsey Tessier, vorbei an Mattsson, über die Linie (24. Min.). Frölunda will endlich anschreiben, den nächsten Treffer machen aber wieder die Caps. Mattsson kann einen Schuss von Schneider aus kurzer Distanz nicht festhalten. DeSousa nützt im Slot den Rebound zum 3:0 (31. Min.). Für den Neuzugang aus Bozen ist es der Premierentreffer im Jersey der Wiener. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels lassen Schneider und Frölunda-Verteidiger Chay Genoway die Fäuste sprechen. Beide werden jeweils mit 5-Minuten- und Spieldauerstrafen von den Referees in die Kabinen geschickt (40. Min.).

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels bewahrt Lamoureux sein Team in Unterzahl zwei Mal binnen weniger Sekunden vor einem Gegentreffer (41. Min.). Frölunda drängt vehement auf das erste Tor. JPL muss mehrmals seine Qualitäten zeigen. Die Vienna Capitals überstehen beherzt eine weitere Unterzahl, die Hausherren krallen sich aber im Drittel der Caps fest und setzen Wien massiv unter Druck. Doch Lamoureux hält seinen Kasten weiter dicht. Fünf Minuten vor dem Ende nimmt Frölunda Goalie Mattsson vom Eis. Die Vienna Capitals verteidigen mit vereinten Kräften ihr Drittel. In der 57. Minute muss sich Lamoureux dann erstmals an diesem Abend beim Gegentreffer durch Max Friberg geschlagen geben (57. Min.). Die Schweden wollen sofort nachlegen, Hartl scheitert mit einem Empty-Net-Versuch aus kurzer Distanz an der Stange, Rotter macht es eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene besser und trifft ins leere Tor zum 4:1-Enstand (59. Min.). Die Vienna Capitals feiern somit den zweiten Sieg in Serie und setzen sich in der Tabelle der Gruppe A, zumindest bist zum Abendspiel zwischen den Aalborg Pirates gegen den ZSC Lions, an die Spitze.

Frölunda Indians – Vienna Capitals 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)

Tor Frölunda: Max Friberg (57. Min.)

Tore Caps: Rafael Rotter (10., PP1, 59., EN), Kelsey Tessier (24. Min.), Chris DeSousa (31. Min.)

Line-Up Vienna Capitals

Goalies: #1 Jean-Philippe Lamoureux / #36 Max Zimmermann

1. Linie: #42 Alex Wall, #10 Marc-André Dorion – #90 Kelsey Tessier, #21 Riley Holzapfel, #19 Jamie Arniel

2. Linie: #5 Dominic Hackl, #7 Mat Clark – #28 Andreas Nödl, #91 Taylor Vause, #6 Rafael Rotter

3. Linie: #44 Kurt Davis, #12 Santeri Saari -, #82 Chris DeSousa, #70 Benjamin Nissner, #3 Peter Schneider

4. Linie: #11 Sascha Bauer – #13 Emil Romig, #9 Ali Wukovits, #96 Niki Hartl

Statement Dave Cameron, Head-Coach Vienna Capitals

„Wir sind großartig in die Partie gestartet und haben uns die Führung geholt. Lamoureux hat uns mit seinem Big-Save, drei Sekunden vor der Pause, das 1:0 in die Kabine gerettet. Wir wussten, dass Frölunda im Schlussdrittel alles daran setzen wird die Partie zu drehen. Doch meine Jungs haben großes Kämpferherz gezeigt und die Kleinigkeiten richtig gemacht. Sie haben Schüsse geblockt, die Schussbahnen zugemacht und immer den Stock in die Pässe gebracht. Lamoureux hat hinten mit guten Paraden dichtgehalten. Ich bin wirklich zufrieden mit unserem Spiel.“

 

Vienna Capitals

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in CHL