Ring Hockey

Das war das erste EBEL-Wochenende

(Foto: HCB/Vanna Antonello)
Teile diese Topnews mit deinen Freunden

Die Eishockeyfreie Zeit fand endlich ihr Ende. Mit vergangenem Wochenende startete die Erste Bank Eishockeyliga in die Saison 2017/2018. Das erste Wochenende hatte auch durchaus überraschende Ergebnisse parat. Ring-hockey.at fasst dies nochmals zusammen.

Vienna Capitals:

Eines ist nach dem Auftakt sicher, der Titel geht heuer nur über Wien. Die Vienna Capitals starteten mit einem fulminanten 9:1-Auswärtssieg bei Fehervar AV19 und besiegten zwei Tage später den Vizemeister EC KAC souverän mit 4:1. Speziell das Spiel gegen die Kärntner zeigte die Stärke der „Caps“. In fast Belangen waren die Capitals besser.

EC KAC:

Kein guter Saisonauftakt für die „Rotjacken“. Am Freitag eine 2:4 Heimniederlage gegen die Graz99ers, am Sonntag eine 1:4 gegen die „Caps“. Einige der acht Gegentreffer resultierten aus individuellen Fehlern.  Der Sturm wirkte durch die Ausfälle von Manuel Geier und Jamie Lundmark ebenso nicht ganz rund.

Red Bull Salzburg:

Dieser Saisonauftakt ist gehörig danebengegangen. Nach zwei Runden zieren die „Bullen“ mit null Punkten und einem Torverhältnis von 3:8 das Tabellenende. Trainer Greg Poss war vor der Saison schon nicht ganz unumstritten, jetzt werden seine Kritiker nicht leiser werden. Könnten stürmische Zeiten an der Salzach werden.

EC VSV:

Die positive Überraschung des ersten Wochenendes. Freitag den Rückkehrer Medvescak Zagreb mit 6:1 aus der Halle geschossen, folgte am Sonntag ein Sieg über die Graz99ers. Am erfreulichsten aus Villacher Sicht: Die zehn Tore wurden von neun unterschiedlichen Personen geschossen, davon sieben Einheimische. Zudem wurde konsequentes Vier-Linien-Hockey gespielt und die Diszplin war auch ok.

Black Wings Linz:

Den Auftakt bei Znojmo in der Verlängerung verloren, das Heimdebüt von Neo-Coach Troy Ward hingegen gewonnen. Dan DaSilva (2 Tore, 2 Assists) und Brian Lebler (1 Tor, 2 Assists) beweisen schon zu Beginn, dass sie heuer wieder „on fire“ sind.

Graz99ers:

Überraschenderweise mit einem 4:2-Auswärtssieg beim Vizemeister EC KAC gestartet. Zwei Tage später gegen den zweiten Kärntner Klub EC VSV hingegen 3:4 verloren. Die Murstädter, in gut aussehenden neuen Auswärtsdressen, zeigten phasenweise in beiden Spielen, dass sie heuer durchaus Eishockey spielen wollen und können.

Dornbirner EC:

Die „Bulldogs“ sorgten mit dem 4:3-Auswärtssieg bei Red Bull Salzburg für die erste Überraschung der Saison. Den Game Winner erzielte 30 Sekunden vor Spielende Neuerwerbung Ziga Pance mit einem wunderschönen Schlagschuss ins Kreuzeck.

HC Innsbruck:

Die „Haie“ gewannen den Auftakt im Tiroler Derby gegen HC Bozen 5:3. Das Ergebnis ist jedoch knapper als das Spiel war. Innsbruck beherrschte die Südtiroler über weite Teile des Spiels. Haarsträubende Verteidigungsfehler sorgten für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

HC Bozen:

Neben dem KAC und Salzburg liegen auch die „Füchse“ aus Bozen mit null Punkten am Tabellende. Nach der Niederlage gegen Innsbruck folgte am Sonntag ein 1:4 bei den Black Wings Linz.

Medvescak Zagreb:

Der Rückkehrer hat sich die EBEL wohl auch einfacher vorgestellt. Zum Auftakt in Villach 1:6 untergegangen, dann die Heimpremiere gegen Fehervar AV19 in der Verlängerung verloren. Für die Kroaten kommt in den nächsten Wochen viel Arbeit zu.

HC Orli Znojmo:

Starkes Auftaktwochenende der Tschechen. Linz in der Verlängerung besiegt, Salzburg mit 4:0 am Sonntag. Die „roten Adler“ spielen wieder ihr schnelles und geradliniges Eishockey. Man darf gespannt auf sie sein.

Fehervar AV19:

Hut ab vor den Ungarn. Zum Auftag 1:9 aus der eigenen Halle geschossen, rehabilitierten sie sich nur zwei Tage später in Zagreb. Nichtsdestotrotz wird sich Fehervar heuer schwer tun. Die Qualität im Kader ist überschaubar.

Alexander Planasch

 

Comments