Connect with us

AlpsHL

AlpsHL:. Ex-VSV Coach unterschreibt bei Zeller Eisbären

Bild: fodo.media/Harald Dostal

In den letzten Jahrzehnten wuchs Greg Holst zu einer wahren Größe in der österreichischen Eishockeywelt heran. Nachdem Holst in der NHL seine Karriere begann zog es ihn 1978, vor genau 40 Jahren, nach Österreich, wo er fortan für Innsbruck in der österreichischen Bundesliga im Kader stand. In 34 Partien zeigte der damals 24 -jährige sein Können und überzeugte mit 36 Toren und 68 Punkten bereits in seiner ersten Saison! Nach weiteren äußerst erfolgreichen Stationen in Wien, Salzburg und Graz und gesamt 28 Einsätzen im österreichischen Nationalteam (30 Punkte) beendete er 1993 seine aktive Karriere und gründete in Kanada eine Eishockeyschule.
Schon vier Jahre später zog es Greg Holst zurück nach Österreich, wo er zuerst beim Regionalligaverein von Wattens das erste Traineramt übernahm. Spätestens ab der Saison 2002, als Holst den Trainerposten beim VSV Villach übernahm, welche er vier Jahre später auch zum Meistertitel führte, war Holst eine unverzichtbare Person in der österreichischen Eishockeywelt. Drei weitere Mal erreichte Holst mit Villach das Finale, bevor er 2008/2009 das Traineramt in Innsbruck, später dann in der höchsten italienischen Liga bei Ritten übernahm. 2015 kehrte er dann nochmals zurück nach Villach, wo er für zwei weitere Jahre beim VSV hinter der Bande stand.
Mit Greg Holst landen die EK Zeller Eisbären eine wahre Top-Verpflichtung mit viel Erfahrung im österreichischen Eishockey, dem Auge für das Talent und seiner jahrelangen Routine in der österreichischen und italienischen Bundesliga!
„Nach vielen intensiven und konstruktiven Gesprächen haben wir Greg Holst aus unseren drei Wunschkandidaten ausgewählt und dürfen mit ihm eine Top-Verpflichtung mitteilen, mit welcher wir mehr als zufrieden sind! Der Grund für diesen Toptransfer liegt in erster Linie an unserer großartigen Mannschaft. Wir haben aktuell einen sehr guten Kader und gehören sportlich nicht dorthin, wo wir gerade sind. Greg Holst ist unser Troubleshooter, mit welchem wir auch in die Zukunft der Zeller Eisbären investieren. Natürlich möchten wir uns auch bei allen bedanken, die uns bei der Suche beraten haben“, so Manfred Pfeiffenberger, unter dessen Federführung der Eisbären-Vorstand Holst verpflichten durfte.
Neben der Verpflichtung von Greg Holst haben die Eisbären eine weitere Grundsatzentscheidung getroffen und mit Peter Dilsky den Posten eines Co-Trainers geschaffen. Peter Dilsky kennt das Zeller Eis besser als kein anderer. Nach acht Saisonen in der Bundesliga (eine davon im Zeller Dress) stand Peter Dilsky für weitere sechs Jahre bei den Eisbären in der Nationalliga unter Vertrag und prägte somit viele Partien in der Zeller Eishalle!
Greg Holst sitzt bereits im Flugzeug von Kanada nach Österreich, wo er Dienstag früh landen wird. Bereits am Donnerstag wird er mit der Mannschaft nach Fassa reisen und an der Seite von Co-Trainer Peter Dilsky das Zepter hinter der Bande in die Hand nehmen!

EK Zeller Eisbären 

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in AlpsHL