Ring Hockey

AlpshL: Auch Jesenice fix im Playoff

Teile diese Topnews mit deinen Freunden

HDD SIJ Acroni Jesenice setzte sich am Sonntag mit 6:3 bei der FBI VEU Feldkirch durch und sicherte sich damit als dritte Mannschaft vorzeitig das Playoff-Ticket. Im zweiten Spiel des Tages machten die Red Bull Hockey Juniors durch einen 4:1-Heimerfolg über den HC Pustertal einen weiteren großen Schritt in Richtung Top acht.

FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:6
Zum 20-jährigen Jubiläum des Euroligasieges liefen die Vorarlberger in den Dressen von 1998 auf. Das Spiel startete für die VEU, bei der Marcel Witting wieder dabei war, dann aber denkbar schlecht, bereits nach zweieinhalb Minuten brachte Erik Svetina die Gäste in Führung. Es sollte der einzige Treffer des Startdrittels bleiben. Nach Wiederbeginn benötigte Dylan Stanley nur 32 Sekunden, um den Ausgleich zu erzielen. Die Freude währte aber nur kurz, drei Minuten später traf Gasper Glavic in Überzahl für die Gäste. Zur Halbzeit des Spiels ließen die Slowenen einen weiteren Powerplay-Treffer folgen, diesmal war Blaz Tomazevic erfolgreich. Als Adis Alagic wenige Sekunden vor der zweiten Pause noch einen Shorthander zum 1:4 erzielte, war die vermeintliche Vorentscheidung gefallen. Doch Feldkirch kam wieder durch einen schnellen Treffer zurück, Christoph Draschkowitz verkürzte nach 19 Sekunden im Schlussabschnitt. Jesenice kontrollierte aber das Geschehenund Jaka Sturm (49.) stellte die Drei-Tore-Führung wieder her. Zwar gelang Martin Mairitsch in Überzahl noch einmal der Anschlusstreffer, das letzte Wort hatten aber wieder die Gäste, die durch Luka Kalans Empty Netter den 6:3-Auswärtssieg und die Playoff-Teilnahme bejubelten.

Red Bull Hockey Juniors – HC Pustertal Wölfe 4:1
Beide Teams mussten einige Spieler vorgeben. Bei den Juniors waren Witting, Lahoda (beide verletzt) sowie Dario Winkler (EBEL-Team) nicht dabei. Die Gäste mussten ohne Johansson (krank), Pance (verletzt), Erlacher (noch nicht bereit) und Neuzugang Jacques auskommen. Gleich von Beginn weg nahm das Spiel viel Tempo auf und es ging hin und her. Mit dem ersten Powerplay gingen die Gastgeber früh in Führung – Christof Wappis behielt vor dem Tor die Übersicht und versenkte die Scheibe hinter Torhüter Tragust. Die Gäste konnten in Minute 14. durch Nick Bruneteau ausgleichen, jedoch zeigten sich die Juniors in den ersten 20 Minuten als Meister der Effizienz – knapp zwei Minuten später erhöhte Maximilian Egger in Überzahl auf 2:1. Mit viel Schwung starteten die Juniors das zweite Drittel. Nico Strodel erhöhte in der 22. Minute auf 3:1. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Torszenen auf beiden Seiten, in denen sich Daniel Fießinger auf Seiten der Red Bull mehrmals auszeichnen konnte. Pustertal versuchte auch im Schlussabschnitt den Anschlusstreffer zu erzielen, fand aber kaum einen Weg, die Heim-Defensive zu bezwingen. Die Red Bulls hielten das Tempo im Spiel mit sehr viel Eislaufen hoch. In Minute 53 schloss Nik Postel einen Angriff sehenswert ab und erhöhte auf 4:1. Damit setzte er zugleich den Schlusspunkt in einem sehenswerten Spiel. 

Alps Hockey League, 21.01.2018:
FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:6 (0:1, 1:3, 2:2)
Referees: PODLESNIK, STRASSER, Holzer, Kalb
Goals Feldkirch: Stanley (21./Birnstill-Draschkowitz), Draschkowitz (41./Winzig-Stanley), Mairitsch (56./pp-Reinthaler-Birnstill)
Goals Jesenice: Svetina (3./Piispanen-Kalan), Glavic (24./pp-T. Cimzar-Basic), Tomazevic (31./pp-U. Sodja-Planko), Alagic (40./sh), Sturm (49./Kraigher-T. Cimzar), Kalan (60./en-Piispanen)

Red Bull Hockey Juniors – HC Pustertal Wölfe 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)
Referees: MORI, PIANEZZE, Bärnthaler, Rinker
Goals Salzburg: Wappis (6./pp-Kainz-Quaas), Egger (16.7pp-Baltram-Wappis), Strodel (22./Postel-Kittinger), Postel (53./Kaisler-Kittinger)
Goal Pustertal: Bruneteau (14./Althuber)

erstebankliga.at

Comments