Connect with us

Allgemein

Alps-HL: Heimsiege für Zell und Kitzbühel

Die beiden Mittwochspiele in der Alps Hockey League haben jeweils Heimsiege gebracht. Zum Auftakt der 8. Runde besiegten die EK Die Zeller Eisbären S.G. Cortina Hafro mit 5:4 nach Verlängerung und der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel fügte Hockey Milano Rossoblue mit 4:2 die bereits sechste Niederlage im sechsten Spiel zu.

Mi, 10.10.2018, 19:30: EK Die Zeller Eisbären – Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 5:4 OT (2:0, 1:2, 1:2, 1:0) 
Referees: OFNER, PODLESNIK, Holzer, Schweighofer. Zuschauer: 689

Der EK Die Zeller Eisbären hat nach vier Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurückgefunden und seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Die Pinzgauer schlugen S.G. Cortina Hafro daheim mit 5:4 nach Verlängerung. Es war der erste Sieg der „Eisbären“ gegen Cortina überhaupt. Die Hausherren hatten auch den deutlich besseren Beginn und lagen nach einem Shorthander in der 12. Minute bereits mit 2:0 voraus. Doch die Gäste aus Italien ließen nicht locker, glichen etwa zur Halbzeit der Distanz aus – und holten im weiteren Verlauf nochmals Rückstände auf. Die Entscheidung fiel dann in der Overtime durch einen Treffer von Martin Oraze. 

Tore EKZ: Scholz (4./LeBlanc – Nageler), Wilfan (12.SH/Oraze, 48./Dinhopel), LeBlanc (36./Oakley – Scholz), Oraze (65./Oakley – LeBlanc)
Tore SGC: Sanna (29./Alvera), Di Diomete (34./Adami – Barnabo), Lacedelli (45./Larcher), Vänttinen (60.PP1/Trecapelli – Lacedelli)

 
Mi, 10.10.2018, 19:30: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – Hockey Milano Rossoblu 4:2 (2:1, 1:1, 1:0)
Referees: HOLZER, STRASSER, Rinker, Tschrepitsch. Zuschauer: 425

Der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel ist vor heimischem Publikum weiter ungeschlagen geblieben. Die Tiroler besiegten Hockey Milano Rossoblu mit 4:2 und fügten den Italienern die sechste Niederlage im sechsten Spiel zu. Kitzbühel legte im ersten Abschnitt zweimal vor, musste aber stets in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Manuel Rosenlechner brachte die Österreicher dann im Mitteldrittel erneut in Führung. Trotz Chancenmehrheit im Schlussabschnitt, gelang es Milano – auch mit einem sechsten Mann statt dem Tormann am Ende des Spieles – nicht, den Ausgleich zu erzielen. Kitzbühel kam dann noch zu einem Empty Net Goal.  

Tore KEC: Lidström (6.PP1/Kinnuen – Havlik, 60.SH), Havlik (12./Hochfilzer – Lidström), Rosenlechner (34./Kinnuen)
Tore MIL: Caletti (11.PP1/De Biasio, Terzago), Petrov (26.PP1/Maks – Verreault-Paul)

erstebankliga.at 

Comments

Advertisement

Not your language?

Meist gelesen

RH-Center

Breaking News auf dein Handy

Mathy

More in Allgemein